Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Amaya

Forengründer

  • »Amaya« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Registrierungsdatum: 28. November 2012

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 00:30

Pedersoli White Hawk Vorderladergewehr Kaliber 4,5mm

Preis: 299€ - 318€ je nach Onlinehändler.
Gewicht:1500g
Gesamtlänge: 885mm
Höhe: ca 15cm
Lauflänge: 455mm

Das Gewehr war ab 2010 neu auf dem Markt zwischendurch wurde der Verkauf in DE aber eingestellt bzw es war vom Markt verschwunden. Irgendwann 2011/2012 ist es dann wieder auf den Markt gekommen, allerdings ist die neue Version wie Ich sie habe nicht zusammenklappbar!

Die Materialen sind Stahl und Buchenholz, die Schaftabdeckung besteht aus Plastik.

Im Lieferumfang befand sich:

Das Gewehr inkl Ladestock, eine Bedinungsanleitung für div Vorderlader.. quasi eine Zusammenfassung vieler Pedersoli Waffen.
Die Verarbeitung ist als gut zu bezeichnen, es sind keine Spaltmaße vorhanden, die Holzoberfläche ist schön anzusehen und alle Stahl und Systemteile sind ordentlich verarbeitet.
Da man viel im Netz liest das die alten White Hawk nicht so gut verarbeitet waren hat Pedersoli hier denke ich endlich mal nachgebessert also die neue Version ist ihr Geld aufjedenfall von der Verarbeitung her schonmal Wert.

Zum Laden des Gewehrs geht man wie folgt vor:

Man setzt eine Rundkugel oder einen Diabolo Kal.4,5mm auf die Mündung und drückt diese mit dem Ladestab bis zum ende des Laufes.
Dann löst man die Verriegelung des Knicklaufs indem man den vorderen Verriegelungshebel drückt und dabei den Voderen teil des Systems nach unten drück.
Dann setzt man ein Zündhütchen (209er) in das Loch und drückt den Lauf wieder nach oben bis dieser einrastet.
Der Abzug ist nun halb gespannt, um zu Schießen muss man ihn noch vollständig spannen.

Eine Sicherung sucht man leider vergebenns, man sollte mit geladenem Schrotzünder den Hahn wenn möglich nicht entspannen weil es passieren könnte das der Schlagbolzen auf das Zündhütchen schlägt und sich somit ein Schuss lösen könnte.



Der Abzug hat keinen Druckpunkt, ist nicht einstellbar und relativ schwer.
Die Visierung ist nicht verstellbar

Die Mündungsenergie ist recht hoch somit auch eine schöne Alternative zu Vorderladern mit Indoor Kit.

Mein Fazit zu diesem Vorderlader ist das man für das Geld bei der neuen Version doch recht viel zubieten bekommt.
Die Verarbeitung kann sich endlich sehen lassen, Wenn man von der Visierung und dem Abzug mal absieht..
Die Leistung ist mehr als überragend und das System einzigartig auf dem Markt für freie Waffen.
Wer also etwas besonders haben möchte ist mit dem White Hawk doch sehr gut beraten, es macht wirklich spass damit zu schießen.
Allerdings sollte man kein Präzisionswunder erwarten..











Ich weise hier aber darauf hin das man diese Waffe nur auf einem zugelassenen Schießstand schießen darf da die Mündungsenergie mehr als 7,5J beträgt.

Zum Abschluss noch ein kleines Video von mir zu der Waffe (War mein erstes Youtube Video)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias (30.11.2012), Meerschwein (30.11.2012), HW50 (12.12.2012), Militis (19.12.2012), smokeman (24.12.2012)

Ähnliche Themen