Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nikolay

Dosenschießer

  • »nikolay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 15. März 2017

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. März 2017, 09:26

Tasächliche Reichweite von Reizgas bzw. Pfeffermunition

Hallo,
vielleicht ist hier jemand,mit Kenntnissen so nett und beantwortet mir meine Frage.
Im Netz sieht man eine Fotos ,auf denen die Rauchwolke von SSW Waffen zu sehen ist,nun habe ich mir sagen lassen,das die Rauchwolke nicht mit der tatsächlichen Reichweite übereinstimmen muß,da die Partikelchen besonders bei PV Munition,nicht unbedingt sichbar sein müssen,was eigendlich logisch klingt.Hat jemand hieru genauere Informationen und wäre vielleicht so nett mir zu antworten.
Vielen Dank im voraus.
MfG
Nikolay *ptb*

Tiju

Dosenschießer

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Juni 2013

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. März 2017, 11:56

Das hängt von der Munition, Waffe und den Umgebungsbedingungen ab. Und davon, was man als Reichweite definiert. Bei 9 mm und Windstille würde ich so sagen 3 bis 4 Meter. Wobei ich von einer wirksamen Reichweite bis ca. 2 Meter ausgehen würde. Vielleicht hat das jemand noch besser getestet, ich habe wenig Möglichkeit dazu.

So sonderlich wichtig finde ich die Frage übrigens nicht, da Distanz ein Luxus in SV-Szenarien ist, den man selten haben dürfte. Es sei denn, der Angreifer hat eine Schusswaffe, dann wäre der Einsatz einer Gaswaffe aber reichlich problematisch, um es vorsichtig zu formulieren.

pepmodi

Hobbyschütze

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. März 2017, 13:39

ME hat vor Jahren diese Tabelle veroeffentlicht. Inwieweit sie aktuell ist, weiss ich nicht.
Dies als Anhaltspunkt.

Gruss
pepmodi
»pepmodi« hat folgendes Bild angehängt:
  • picture00174.jpg

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 312

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 16. März 2017, 16:07

Die Reichweite ist tatsächlich wetterabhängig. 8mmk/.315K wirkt bei mehreren Schuß hintereinander bis zu 3m, 9mm bei mehreren Schuß bis zu 5m. Da einzelner Schuß nicht immer eine zuverlässige Wirkung hat, sollte man möglichst immer 2 - 4 Schuß abgeben, um eine ausreichend große und dichte Wirkstoffwolke zu produzieren.

Außerhalb der sichtbaren Wolke ist im Umkreis von 1 - 2m drumherum bei mehreren Schuß immer noch die volle Wirksamkeit gegeben. Wind und Regen verkürzt immer die Wirksamkeitsdauer der Wolke auf wenige Minuten.

Diese Aussagen gehen auf eigene Erfahrungen zurück.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (17.03.2017)

nikolay

Dosenschießer

  • »nikolay« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 15. März 2017

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. März 2017, 08:30

Danke

Danke das Ihr Euch die Mühe gemacht habt mir zu antworten.
Gruß
Nikolay

6

Montag, 27. März 2017, 17:55


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frankie0815 (28.03.2017)

7

Montag, 27. März 2017, 17:59

906 Blitz-Pfeffer

https://youtu.be/jGVBZdXuUT4


Mfg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

frankie0815 (28.03.2017)

8

Montag, 27. März 2017, 19:31

hihihi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pellkopf« (8. Juli 2017, 22:21)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (28.03.2017), nikolay (31.03.2017)

9

Dienstag, 28. März 2017, 14:18

Ist 1 meter nicht zu nah drann ?

Mfg

10

Dienstag, 28. März 2017, 14:22

Wo wir schonmal beim Thema sind

Welche Pistole ist besser zum führen, 906 oder 914 ?

Kann mich nicht entscheiden zwischen den beiden

906 zu wenig schuss, 914 zu schwer oder?

Kann mal jemand die 906 und 914 zusammen fotografieren und hier reinstellen?






Mfg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »willi75« (28. März 2017, 14:28)


Intel

Dosenschießer

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 24. November 2016

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 28. März 2017, 15:12

Was ich mich frage: Warum nutzt du keine Pfeffersprays? Ich z.B. besitze mehrere Dosen Pfefferspray (Strahl) und mehrere Dosen Pfefferspray (Nebel) alles jeweils 50ml Dosen. Du kannst ja sowohl Strahl als auch Nebel mitnehmen und mit dem Clip an der Dose an dein Gürtel oder wo auch immer befestigen und dir die Reihenfolge merken z.B. links Strahl, rechts Nebel oder umgekehrt oder beide auf der selben Seite und dann z.B. Strahl vorne und daneben Nebel oder Nebel vorne und Strahl daneben etc. dann kannst du im Notfall dann entscheiden: Nutze ich jetzt Strahl oder Nebel? Wobei Strahl besser ist z.B. wenn es windig ist, wenn es Windstill ist, kann man durchaus auch Nebel anwenden, wobei Nebel eine heftigere Wirkung hat, weil man das Zeug ja nicht nur in die Augen bekommt, sondern auch einatmet usw. was schnell gefährlich werden kann wenn man schlimmes Asthma hat. Aber Nebel eignet sich auch gut bei größeren Gruppen, da die ein oder anderen in Rudeln auftreten...

Ich selbst nutze 50ml Strahl, 50ml Nebel und Wadie Pfeffermunition (9mm) 120mg. Ich hatte damals überlegt: Walther oder Wadie und hab mich für Wadie entschieden, da die Walther Pfeffermuni keine nennenswerte große Wolke erzeugt, die Wadie hingegen soll aber eine große Wolke erzeugen. Zudem steht bei der Walther auch nicht drauf wie viel mg es sind, also kann man rätselraten.

12

Dienstag, 28. März 2017, 15:29

Warum benutzt du Wadie Pfeffer 9mm wenn du 2 Dosen Pfeffer spray dabei hast ?

Ich glaube das ssw eine größere Einschüchterungs Wirkung haben als ein Spray, weil eine 9mm doch ziemlich laut ist
Und wenn man Pfeffer blitz benutzen tuht wird der Gegner zusätzlich geblendet.

Mfg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »willi75« (28. März 2017, 16:45)


13

Dienstag, 28. März 2017, 16:34

Ich wollte nicht extra ein Thread aufmachen So ein Holster ist nicht schlecht für die 906

https://youtu.be/V6sBYY03iI0

Mfg

Intel

Dosenschießer

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 24. November 2016

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. März 2017, 17:49

Warum benutzt du Wadie Pfeffer 9mm wenn du 2 Dosen Pfeffer spray dabei hast ?

Ich glaube das ssw eine größere Einschüchterungs Wirkung haben als ein Spray, weil eine 9mm doch ziemlich laut ist
Und wenn man Pfeffer blitz benutzen tuht wird der Gegner zusätzlich geblendet.

Mfg
Hey, man soll ja bekanntlich immer das mildeste Mittel wählen :-D ich entscheide immer was ich mitnehme: Gas, Waffe oder beides... kommt halt drauf an wo ich hingehe. Wenn ich weiß, ich muss oder werde durch ein Problemviertel laufen, bewaffne ich mich natürlich stärker als wie wenn ich durch ein normales Viertel laufee, wo man fast die Flöhe sogar husten hören kann und dann kommt es noch drauf an ob es Hell oder Dunkel draußen ist. Im hellen denke ich reicht eine Dose Pfefferspray vollkommen, im dunklen sieht die Sache wieder anders aus. Aber ich hab nicht immer was dabei, wenn ich z.B. durch kleine Kaffs laufe (500-5000 Einwohner) wo eh nichts los ist und sozusagen nur Rentner etc. wohnen, bin ich auch oft völlig unbewaffnet, auch Nachts.

Ja, ene Waffe macht natürlich mehr Eindruck, da der gegenüber ja nicht weiß ob die scharf oder Schreckschuss/Spielzeug ist aber ich denke, dass jemand auch vor Pfefferspray kuschen wird, denn Pfefferspray hat es auch insich. Ich bin ehrlich: Ich will niemals Pfefferspray oder eine Pfefferwolke aus einer Waffe überbekommen, nicht mal gegen Geld! Ich geb auch zu: Würde jemand mit einer Waffe vor mir stehen und ich könnte nicht erkennen ob die Scharf oder Unscharf ist, würd ich sofort die Biege machen bzw. ihm aushändigen was er haben will (Handy etc.) ich würde mich da gar nicht erst in Gefahr begeben, auch wenn es eher unwahrscheinlich ist das jemand eine Scharfe Waffe dabei hat aber man soll ja kein Risiko eingehen.

Zudem Waffe ist immer so eine Sache... Selbst wenn man den kleinen Waffenschein hat, wenn die Polizei die Waffe mal entdeckt oder sonst wen, bekommt man erst mal Stress bis die Sache dann geklärt ist weil die ja immer annehmen, es sei ne echte oder das man die illegal mit sich führt etc. Deutsche Polizei halt -hust-

Am Ende muss jeder selbst wissen was er/sie nutzen möchte: Pfefferspray, Pistole mit Pfefferkartuschen o.ä.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (28.03.2017), Elor (28.03.2017)

Tiju

Dosenschießer

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Juni 2013

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 30. März 2017, 13:34

Ist 1 meter nicht zu nah drann ?

Mfg
Nein. 1 m wird, soweit ich weiß, sogar als Sicherheitsabstand angegeben, aber selbst bei geringeren Entfernungen passiert da eigentlich kaum was, dafür sind die Drücke zu schwach. Die ausströmenden Gase verlieren extrem schnell an Geschwindigkeit. Bei unter ca. 10 cm Entfernung besteht schon richtige Gefahr für die Augen. Ansonsten können größere unvergaste Partikel (oder früher Teile der Verschlusskappe) kleinere Verletzungen erzeugen.


Was Zoraki 906 oder 914 angeht, natürlich trägt sich die 906 viel angenehmer, sie ist klein und hat relativ wenig Gewicht. Sie soll auch zuverlässig sein. Eigentlich ideal. Was mir an dem Teil absolut nicht gefällt, ist der Single Action-Abzug. Viele hier im Forum glauben ja, man könnte im Ernstfall feinmotorische Bewegungen, wie Sicherung schieben oder Hahn spannen, leicht durchführen. Alle Experten im Bereich scharfe Waffen, die ich kenne oder von denen ich lese, sind anderer Meinung. Aber was wissen die schon? :P

In einem SWM von anno dunnemal (als es noch regelmäßig erschien) war mal ein Test, ob Ziehen-Durchladen oder Ziehen-Entsichern die schnellere Variante unter Stress war. Ziehen-Entsichern hat mit Abstand verloren. Natürlich trägt man eine Pistole auch niemals nicht durchgeladen. Am besten trägt man halt eine Pistole, wo man nur den Abzug durchziehen muss. Wie die Zoraki 914. Oder eine leichtere andere DA-Pistole.

Oder man nimmt ein OC-Spray, das ist zuverlässiger und leichter, es fehlen halt der Knall, CS-Mischladungsmöglichkeit und die Schlageisen-Eigenschaft. Alles kann man nicht haben. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (30.03.2017)

blue1980

Administrator

Beiträge: 2 585

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 30. März 2017, 17:34

Ich behaupte mal das der Gefahrenbereich mehr als 1m beträgt.
Warum? Es kommen je nach Munitionssorte auch noch glimmende Teile bis 3m aus der Mündung.
Gefährlich natürlich erstmal für das Augenlicht.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Burgenlaender (30.03.2017), willi75 (30.03.2017), ThomasK (31.03.2017)

17

Freitag, 31. März 2017, 13:20

Mein Erfahrungswert ist recht einfach:

Wenn man/frau schießen muß, dann eben nicht nur ein-zwei Schüße, sondern durchaus eine Trommel (beim Revolver) und ein Magazin (bei der Pistole).

Windstill ist es selten, und trocken oft auch nicht - aber wenn man ausreichend schießt, bildet sich eine große Gemischwolke (Gemisch = Pfeffer und CS) die durchaus auf 3 bis 5 Meter reicht und vor allem so mächtig ist, daß jene, die da rein geraten, auch stehen bleiben.

Aber: man/frau möge bitte um alle Gefahrenlagen, die das Schießen notwendig machen könnten (!!!), stets einen Riesenbogen machen.

So mache ich es, und das klappt gut mit dem Bogen ebenso, wie nötigenfalls mit dem Schießen...

;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vogelspinne (31.03.2017)

Knallebum

Dosenschießer

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2014

  • Nachricht senden

18

Freitag, 7. April 2017, 09:12

Ist 1 meter nicht zu nah drann ?

Mfg
Viele hier im Forum glauben ja, man könnte im Ernstfall feinmotorische Bewegungen, wie Sicherung schieben oder Hahn spannen, leicht durchführen.

Ja, "so einer" bin ich auch. Und diese These unterstütze ich mit Nachdruck (und einmaliger tatsächlicher Praxiserfahrung, auch wenn ich nicht schießen musste am Ende).

Und ich setze noch einen drauf: Wer meint das nicht machen zu können, sollte darüber nachdenken, ob er überhaupt eine Waffen führen sollte. Stichwort Eignung.

Zum Thema "Experten": Das Bessere ich Bekanntlich des guten Feind. Natürlich ist eine DA-Waffe schneller schussfähig, bei gleichen Rahmenbedingungen. Das heißt aber noch lange nicht, dass eine Waffe mit SA-Abzug in der Konsquenz automatisch ungeeignet ist.

Ein 911er Porsche bremst auch besser wie ein Golf. In der Praxis, im Alltag, ist der Unterschied trotzdem ohne jeglichen Belang.

Training ist das A und O.

An den Orten die potentiell gefährlich sind - das ist wohl kaum jeder Meter den ich mit einer SSW im Gepäck unterwegs bin - habe ich die Waffe in der Jackentasche bereits in der Hand. Den Daumen hab ich am Hahn um im Zweifelsfalle schnell ziehen und spannen zu können.

Aus dem Grund - insbesondere was das schnelle ziehen angeht - halte ich auch nichts von Holstern. Darin ist die Waffe nämlich nicht schnell zugriffsbereit. Man läuft ja nicht mit der Hand am Holster herum. Erst recht nicht, wenn man z.B. ne Jacke darüber trägt.

Eine Pistole die man im Holster trägt schussfähig in Anschlag zu bringen dauert m.E. deutlich länger als eine SA-Pistole aus der Jackentasche feuerbereit zu machen.

Und, mal am Rande bermerkt: Ich habe mehrere SSW die den ersten Schuss (d.h. in Double-Action) sehr unzuverlässig oder gar nicht auslösen, aber im SA-Modus einwandfrei funktionieren. Das manuelle Vorspannen von Hand ist daher grundsätzlich nicht verkehrt.

20

Freitag, 7. April 2017, 15:08

hihihi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pellkopf« (8. Juli 2017, 22:21)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elor (07.04.2017)