Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Micha

Dosenschießer

  • »Micha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 18. Januar 2016

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. Januar 2017, 17:46

Welche freie Waffe zur Selbstverteidigung?

Hallo liebe Forengemeinde,

auf Grund der immer unsicherer werdenden Lage auf der Welt beschäftige ich mich jetzt schon wieder eine Weile mit dem Thema Vorratshaltung und Vorbereitung auf den Ernstfall.
Heutzutage muss man ja leider jederzeit mit Allem rechnen, mal angefangen mit einem Stromausfall über längere Zeit bis hin zum Terrorismus oder Krieg.

Mir geht es jetzt darum mit welchen freien Waffen ich meine Familie und meinen Besitz am besten schützen (verteidigen) kann?

Vielleicht habt Ihr ja auch schon mal über das Thema nachgedacht und habt einige Anregungen für mich? Ich bin über jeden Rat dankbar.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

bfgguns

unregistriert

2

Montag, 23. Januar 2017, 17:59

hihihi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pellkopf« (8. Juli 2017, 22:27)


MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 23. Januar 2017, 19:33

Handtacker gibt´s in jedem ...

... Baumarkt:

https://youtu.be/3-6jimx05MU


Schön gemachte 4-schüssige Bastelei im Kal. .410 Schrot, es passen aber auch .45 LC.
[In (D) VERBOTEN!]
»MountainGun45LC« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tacker als Feuerwaffe.jpg
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Elor

Hobbyschütze

Beiträge: 193

Registrierungsdatum: 8. Januar 2016

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. Januar 2017, 19:47

... Baumarkt:


Schön gemachte 4-schüssige Bastelei im Kal. .410 Schrot, es passen aber auch .45 LC.
[In (D) VERBOTEN!]

Ich glaube das fällt nicht wirklich unter "freie" Waffen. :rolleyes: ;)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

5

Montag, 23. Januar 2017, 20:19

In (D) nicht ...

... Baumarkt:


Schön gemachte 4-schüssige Bastelei im Kal. .410 Schrot, es passen aber auch .45 LC.
[In (D) VERBOTEN!]

Ich glaube das fällt nicht wirklich unter "freie" Waffen. :rolleyes: ;)


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

... wobei *fzeichen* und *ptb* Gestempeltes wohl kaum das Prädikat Waffe verdient und wohl mehr oder weniger einen Placebo-Effekt erfüllt. - Also freie Waffen in (D) sind wohl eher ... eine Illusion!

Deutsche Politiker und Beamte kriminalisieren Hobbybastler gerne, dadurch wird ein Paper-Crime Effekt erzielt, der zwar Hochwillkommen bei der Exekutive ist, bequem und ungefährlich, jedoch keine Verbrechen verhindert. - Aber es bringt dem Land auch Geld ein, OWI z.B.

Allerdings gebe ich gerne zu; einen Bankräuber aus Südland mit MP und evtl. Handgranaten zu verfolgen ist u.U. lebensgefährlich, dann lieber Paper-Crime. :D

Zumindest ist so eine Bastelei, von einem Könner gemacht, in (D) Vogel"frei!" *read1*
Alle zuvor genannten Gegenstände sind reine Werkzeuge und definitiv KEINE Waffen. - Hätten sie diesen Status wären sie längst VERBOTEN!
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (23. Januar 2017, 20:29)


Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Januar 2017, 02:57

Nun, solange das System noch funktioniert, ist eine SSW mit PV und CS Patronen in 9mm oder ein gutes Pfefferspray für draussen, und ein Gel- oder zumindest Jet-Pfefferspray und ein gutes Messer/Degen/Klappspaten, etc.( wenn man mit umgehen kann ) für drinnen in den eigenen 4 Wänden gegen ungebetene Besucherzur SV geeignet.

Wenn bei uns alles zusammenbricht, ist es mit der öffentlichen Ordnung schnell vorbei und der bisher nette Nachbar von nebenan kann sich aus Not als aggressive lebensgefährliche Bedrohung erweisen. Da sind die genannten SV-Mittel auch noch einigermaßen brauchbar und besser als nichts. Allerdings kann es sich als notwendig erweisen, tödliche Gewalt zum Überleben von Familie und sich selbst anzuwenden, und da sollte dann man ein tödliches SV-Mittel zur Hand haben, mit dem man vertraut ist.
Da nun nicht jeder Jäger, Sportschütze oder Kampfsportler der gehobenen Leistungsklasse ist, bleiben einem nur Waffen, die man schon jetzt frei ab 18 erwerben kann, um sich damit vertraut zu machen und im Ernstfall auch damit umgehen zu können.

Als Möglichkeiten gibt es diverse Blankwaffen, mit denen man aber unter fachlicher Anleitung ( z.B. Reenactorgruppe ) den Umgang damit erlernen und lange trainieren muß, um ausreichend gut zu sein. Nur nicht jeder ist dann auch mental in der Lage seinem angreifenden Gegenüber eine Klinge in den Leib zu rammen und dies so lange, bis alle Angreifer tot oder zumindest kampfunfähig sind.
Wenn eine Blankwaffe wie Kampfmesser, Degen, Schwerter, etc. nicht die Wahl sein können, bleiben Schlagwaffen wie Baseballschläger, etc., die aber vergleichbare Schwierigkeiten wie Blankwaffen aufweisen und zudem ein Mehr an Platz benötigen ( was in engen Räumen schnell ein zusätzliches Problem wird ).

Bleiben frei erwerbbare Schußwaffen wie Pfeil und Bogen oder Armbrust. Der Umgang damit will auch geübt sein, wobei eine Armbrust leichter zu lernen ist wie Pfeil und Bogen. Zudem ist ein Schuß aus Distanz mental immer leichter als ein Nahkampf mit einer Blankwaffe, die man jemanden reinrammen muß.

Ich bin bei Pfeil und Bogen und Armbrust kein Experte, da können und wissen garantiert hier im Forum viele erheblich mehr als ich. Allerdings habe ich anhand von youtube-Videos gesehen, das z.B. eine Armbrust mit 175lbs/79,5kg Zugkraft ausreichend ist, um einen Weißwedelhirsch auf 50m - 70m mit einem Schuß ( Pfeil/Bolzen mit Jagdspitze ) zu durchschlagen und damit zu töten.
Abgesehen von der SV-Möglichkeit bietet so eine Waffe nach dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung auch die Möglichkeit der Jagd.

Abraten möchte ich von einschüssigen Vorderladern, die frei ab 18 erhältlich sind. Man kann die Waffe kaufen und alles an Zubehör wie Zündhütchen, Bleigeschosse, etc., aber das notwendige Schwarzpulver bekommt man nur auf Sprengstoffschein nach §27 SprengstG - und natürlich wird der nach bestandenen Lehrgang nur ausgestellt, wenn das Bedürfnis und die landkreisabhängige vorgeschriebene Lagerung nachgewiesen ist. Und Vorderladersportschützen haben weniger und weniger dafür zugelassene Schießstätten, da die Hürden für Vorderladerschiessen politisch gewollt so hoch gehängt wurden, das die meisten Schützenvereine sich das Vorderladerschiessen schlichtweg nicht mehr leisten können. Und Reenactment, wo Vorderlader benutzt werden, betreibt man inzwischen auch besser im Ausland.

Egal, was man sich als SV-Waffe auswählt, der beste Weg zu Überleben ist, der Gefahr aus dem Wege zu gehen. Dazu zählt heute schon das Meiden sogenannter No-Go-Areas, in denen Gewalt herrscht und häufig die vorherrschene Bevölkerung aus ungebildeten radikalisierten Moslems gebildet wird, für die jeder Nicht-Moslem ein verachtenswertes Tier darstellt, das man nach dem Ausplündern von seinem Leiden erlöst ( nach Auskunft meiner liebsten moslemischen Nachbarn, die viele ihre Glaubensbrüder so sehen und kennen! ).
Nach dem Zusammenbruch der gesellschaftlichen Ordnung gilt die Vorsicht immer und überall, und niemanden außer der eigenen engsten Familie ist dann noch zu trauen.
Deshalb sollte niemand wissen, das man eventuell Vorräte an Trinkwasser, Lebensmitteln, Wertgegenständen ( nach einigen Wochen und Monaten kann das auch Klopapier sein! ) besitzt und wo diese sind. Am Besten bleibt man unauffällig und geht fremden Menschen aus dem Weg, was viel Ärger und Probleme vermeidet.
Auch zu diesem Thema können andere garantiert mehr und ausführlicher beraten.

Sinnvoll ist wie immer eine Kombination verschiedener SV-Mittel, mit denen man ( und die engsten Familienmitglieder ) auch umgehen kann, um ein Mehr an unterschiedlichen Situationen bewältigen zu können.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

muffrikaner (24.01.2017), Micha (24.01.2017), MountainGun45LC (24.01.2017), ThomasK (24.01.2017), bavarian_kid (24.01.2017), Gunimo (25.01.2017)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Januar 2017, 12:24

Hallo ...

... Carsten, schön das du dich mal wieder zu Wort meldest.

Wie fast immer bin ich auch hier weitgehendst deiner Meinung. - Blankwaffen u.ä. bedürfen halt der permanenten Übung will man eine Überlebenschance haben. - Nur wer macht das, insbesondere wenn man über die 50 geht? :rolleyes:

Mental ist es mir ziemlich "Würstchen" ob ich in einen Kartoffelsack schieße, oder steche ... (Entsprechende lethale Bedrohung vorausgesetzt.)
Wer da Sekunden Nachdenkzeit benötigt -

Lachen musste ich über das Klopapier. - WOZU? - Nix zu beißen, nix zu schei ...n!

Im Gegensatz zu dir halte ich aber von den VL mehr, als von einer Armbrust. Die Reichweite ist größer, die Präzision besser.
Zudem SP ist in fast allen Ländern frei verkäuflich. Auch die Selbstherstellung in guter Qualität ist kein Zauberwerk.

Selbst Pizarro hat das geschafft bei der Eroberung des Inkareiches als ihm das Pulver ausging für seine Kanonen und Musketen.
Ohne Hilfsmittel! - Für den Schwefel hat er 10 Mann ohne Masken in einen aktiven Vulkan geschickt. (Wahnsinn, die kamen alle zurück!)
Für das Salpeter hat er Vogelkacke sammeln lassen. (Guano!)

Welches Holz er verkohlen ließ, weiß ich nicht. Weide ist das Beste. Anderes geht zur Not aber auch.
Okay, okay wir haben keine Vulkane, dafür stehen uns aber auch keine 30.000 Indianer gegenüber. :D

Was die Jagd anbelangt wäre ich eher skeptisch, das Wild würde vergrämt, bei all den Stümpern.
Dasselbe gilt für die Fischwaid. - Das zeigt auch die Erfahrung in anderen Ländern.

Dem Rest deines Postes stimme ich auch zu.

Nur "NO-GO-Areas" die gibt es doch lt. Polizei und deren Gewerkschaftsbossen gar nicht! - Das bestätigen doch auch unsere Politiker! *happy2* :rofl: *happy1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (24.01.2017)

8

Dienstag, 24. Januar 2017, 13:42

Hallo Vogelspinne,

danke für Deinen Aufsatz, dem ich aus vollem Herzen zustimme.
Nun, solange das System noch funktioniert, ist eine SSW mit PV und CS Patronen in 9mm oder ein gutes Pfefferspray für draussen, und ein Gel- oder zumindest Jet-Pfefferspray und ein gutes Messer/Degen/Klappspaten, etc.( wenn man mit umgehen kann ) für drinnen in den eigenen 4 Wänden gegen ungebetene Besucherzur SV geeignet.
Aber wie lange wird es noch funktionieren? Am Donnerstag letzte Woche standen meine Frau und ich im Aufzug und fuhren ins Erdgeschoß. Sie stellte fest, den Kellerschlüssel vergessen zu haben und wollte allein wieder hoch fahren. Unten angekommen, standen 10 Mann Muslime, einer grausliger als der andere, und gafften sie sofort an, worauf hin sie hinter mir schwuppdiwupp raus ausm Aufzug war, Schlüssel war egal... die Typen machten blöde Bemerkungen in ihrer Sprache und glotzten sie sehr eindeutig an... Ich hatte dann mal eben meinen Teleskopschlagstock in der Hand, und da war Ruhe... Diese Kerle sind dann rein in den Aufzug, um eine syrische Familie im Haus zu besuchen... der Vermieter hat mittlerweile Streß deswegen von etlichen Mietern, bisher sind hier aus dem 32-Parteien-Mietshaus fünf langjährige deutsche Mieter ausgezogen... wegen der Fremden...

Die Frage also, wie lange das noch gut geht, stellt sich jeden Tag aufs Neue... und auch wir überlegen, auszuziehen, obwohl das Haus eines der besten Mietshäuser hier in der Gegend ist...
Wenn bei uns alles zusammenbricht, ist es mit der öffentlichen Ordnung schnell vorbei und der bisher nette Nachbar von nebenan kann sich aus Not als aggressive lebensgefährliche Bedrohung erweisen. Da sind die genannten SV-Mittel auch noch einigermaßen brauchbar und besser als nichts. Allerdings kann es sich als notwendig erweisen, tödliche Gewalt zum Überleben von Familie und sich selbst anzuwenden, und da sollte dann man ein tödliches SV-Mittel zur Hand haben, mit dem man vertraut ist.
Da nun nicht jeder Jäger, Sportschütze oder Kampfsportler der gehobenen Leistungsklasse ist, bleiben einem nur Waffen, die man schon jetzt frei ab 18 erwerben kann, um sich damit vertraut zu machen und im Ernstfall auch damit umgehen zu können.
Tja, ich halte mich für einen gesetzestreuen Bürger. Wenn das aber mit der Überfremdung so weiter geht, derzeit rauscht was in den Medien vom Zuzug von 1,5 Millionen Schwarzafrikanern nach Deutschland - habe ich mittlerweile und nach den erlebten Vorfällen keine Skrupel, mich außergesetzlich zu orientieren...
Als Möglichkeiten gibt es diverse Blankwaffen, mit denen man aber unter fachlicher Anleitung ( z.B. Reenactorgruppe ) den Umgang damit erlernen und lange trainieren muß, um ausreichend gut zu sein. Nur nicht jeder ist dann auch mental in der Lage seinem angreifenden Gegenüber eine Klinge in den Leib zu rammen und dies so lange, bis alle Angreifer tot oder zumindest kampfunfähig sind.
Wenn eine Blankwaffe wie Kampfmesser, Degen, Schwerter, etc. nicht die Wahl sein können, bleiben Schlagwaffen wie Baseballschläger, etc., die aber vergleichbare Schwierigkeiten wie Blankwaffen aufweisen und zudem ein Mehr an Platz benötigen ( was in engen Räumen schnell ein zusätzliches Problem wird ).
Nicht nur in engen Räumen... wie überall zu lesen ist, und Polizisten im privaten Gespräch auch bestätigen, sind die Fremden sehr oft äußerst versierte, brutale Straßenkämpfer... gegen die hat man, und das ist ein wörtliches Zitat, im Nahkampf keine Chance, zumal sie fast immer in Gruppen ab drei Mann auftreten...
Egal, was man sich als SV-Waffe auswählt, der beste Weg zu Überleben ist, der Gefahr aus dem Wege zu gehen. Dazu zählt heute schon das Meiden sogenannter No-Go-Areas, in denen Gewalt herrscht und häufig die vorherrschene Bevölkerung aus ungebildeten radikalisierten Moslems gebildet wird, für die jeder Nicht-Moslem ein verachtenswertes Tier darstellt, das man nach dem Ausplündern von seinem Leiden erlöst ( nach Auskunft meiner liebsten moslemischen Nachbarn, die viele ihre Glaubensbrüder so sehen und kennen! ).
Nach dem Zusammenbruch der gesellschaftlichen Ordnung gilt die Vorsicht immer und überall, und niemanden außer der eigenen engsten Familie ist dann noch zu trauen.
Deshalb sollte niemand wissen, das man eventuell Vorräte an Trinkwasser, Lebensmitteln, Wertgegenständen ( nach einigen Wochen und Monaten kann das auch Klopapier sein! ) besitzt und wo diese sind. Am Besten bleibt man unauffällig und geht fremden Menschen aus dem Weg, was viel Ärger und Probleme vermeidet.
Auch zu diesem Thema können andere garantiert mehr und ausführlicher beraten.
Ich gehe von jeher allem aus dem Wege, mit extragroßem Bogen, was auch nur hauchweise nach Problemen riecht. Meine Frau und ich kaufen mittlerweile in Thüringen ein, was jedesmal 60km Fahrtstrecke bedeutet, weil da drüben kaum Asylanten herumstreunen.

Aber selbst wenn man größtmögliche Bögen macht, wird man doch konfrontiert, wie ich selbst erleben mußte.

Und da gilt es, bewaffnet zu sein, um kein Opfer zu werden. Sicher: auch dann kann man Pech haben... aber der Gedanke, mich gar nicht wehren zu können und dadurch erst recht Opfer zu sein, war und ist und bleibt unerträglich... also bewaffne ich mich und wehre mich, wenns denn sein muß...

Damit können sich viele, offenbar auch aus dem Forum hier, nicht anfreunden.

Das hilft aber nichts: Deutschlands Bürger müssen umdenken.

Und nur, weil man bisher noch Glück hatte und nicht angegriffen wurde, heisst das keineswegs, daß das so bleibt...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (24.01.2017), bavarian_kid (24.01.2017), Vogelspinne (24.01.2017), Micha (24.01.2017)

Micha

Dosenschießer

  • »Micha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 18. Januar 2016

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:15

Na dann möchte ich mich als erstes für die vielen interessanten und ausführlichen Antworten bedanken.

Es geht mir vorrangig darum mein Haus und Familie zu schützen und zu verteidigen. Meine Überlegungen dazu haben aber noch nicht viele Ergebnisse gebracht. Eine Gaspistole erscheint mir unvorteilhaft (in Räumen würde man ja dann in seiner eigenen Gaswolke stehen).

Eine Armbrust habe ich auch schon in die engere Wahl gezogen. Gibt es eigentlich diese kleinen Pistolenarmbrüste noch? Die erscheinen mir in Räumen handlicher.

Blankwaffen und Vorderlader sind nicht so mein Fall.


Über Verteidigung in der Öffentlichkeit habe ich noch nicht nachgedacht. Früher oder später wird das aber auch ein Thema sein intensiv drüber nach zu denken.

Das würde dann sicher nur mit einem kleinen Waffenschein realisierbar sein?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha« (24. Januar 2017, 19:52)


PlanB

Survival-Experte

Beiträge: 904

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2013

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:24

Sind alle Ausländer kriminelle? Oder wie soll man den Satz verstehen? Da bei euch noch nicht so viele Ausländer rum rennen.

Es hat sich bereits 1 Gast bedankt.

11

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:25

@ThomasK

Woher weisst du das die 10 Muslime dumme bemerkungen gemacht haben, hast du sie verstanden oder hast du dir das nur gedacht? Vielleicht haben die nur komplimente gemacht. Und warum sollten 10 Brutale kampferfahrene Männer angst von einem teleskopstock haben.
Ihr solltet euch nicht zu viele Filme fahren und vor angst in die Hose machen.

Es gibt jedes jahr 1000 Angriffe von Rechtsradikalen auf Ausländiche Bürger, manche angriffe haben sogar tödlich geendet, davon schreibt keiner was von euch.

Und wie schonmal geschrieben hatte, wenn ihr in anderen Ländern Bombardiert, Vergewaltigt, Foltert, und Mordet Für Öl und Gas
Dann braucht ihr euch nicht zu wundern wenn der eine und der andere dafür rache nehmen möchte




Mfg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »willi75« (24. Januar 2017, 20:48)


Micha

Dosenschießer

  • »Micha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 18. Januar 2016

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:30

Ich habe damit nur die Worte von ThomasK aufgegriffen. Bitte alles lesen bevor man kritisiert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Micha« (24. Januar 2017, 19:53)


PlanB

Survival-Experte

Beiträge: 904

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2013

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:32

Ist von mir auch allgemein gemeint. Das rechte Gelaber nervt.

Und bei so viel Müll muss man nicht alles lesen.

Micha

Dosenschießer

  • »Micha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 18. Januar 2016

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:38

Wem unterstellst Du hier rechtes gelaber (mir)?

Ich habe hier eine ganz normale Frage gestellt womit sich sicher noch einige anderen beschäftigen.

Wem das nicht passt der braucht ja nicht zu antworten!!!!

PlanB

Survival-Experte

Beiträge: 904

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2013

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:40

Ja unterstelle ich dir und noch paar andere.

Vllt. Mal ein bisschen auf seine Ausdrucksweise achten!

NC9210

Moderator

Beiträge: 711

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 24. Januar 2017, 19:44

Manchmal geht es hoch her.
Aber deswegen kann man trotzdem sachlich bleiben.
Danke.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Micha

Dosenschießer

  • »Micha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 18. Januar 2016

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:02

Da es hier offensichtlich einige stört wenn man die Wahrheit schreibt (welche dem meisten Europäern schon bewußt geworden ist) habe ich meine Beiträge geändert. Ich lasse mich doch von PlanB nicht beleidigen. Das Internet ist ja soo schön anonym so denken hier wohl einige sie könnten Frechheiten schreiben wie sie wollen.

NC9210

Moderator

Beiträge: 711

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:07

Ich bin selbst Ausländer und fand deine Aussage
nicht anstößig oder zu beanstanden.
Erst wenn man pauschal alle Ausländer verdächtigt
bekommt das ein Geschmäckle.
So weit ging deine Aussage aber nicht.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

PlanB

Survival-Experte

Beiträge: 904

Registrierungsdatum: 16. Oktober 2013

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:14

Fand ich schon das es verallgemeinert war. Und beleidigt habe ich dich nicht, habe nur gesagt was mich stört.

Ich bin auch Ausländer und mich stört die krasse Zuwanderung auch sehr, aber alle über einen Kamm scheren nervt mich einfach.

NC9210

Moderator

Beiträge: 711

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 24. Januar 2017, 20:43

Er hat nur ausgedrückt daß die vielen Ausländer die da plötzlich
auftauchen manchen Menschen Angst machen. Das kann ich auch
gut verstehen.
Wir haben 500 Meter von unserem Haus entfernt ein Heim für 500
Asylbewerber. Meiner Frau macht das sehr viel Angst.
Ganz sicher sind die allermeisten ganz liebe Menschen. Aber wenn
nur 2 es nicht sind ...
Ausserdem lässt man die Menschen nicht arbeiten oder lernen. Die
dürfen den ganzen Tag nur rumhängen - ohne sinnvolle Beschäftigung.
Daß da irgendwann einer durchdreht wundert mich nicht. Würde mir
auch so gehen.
Das war alles ein wenig unüberlegt eingefädelt. Wenn man die Leute
nach und nach aufnimmt fällt das gar nicht so sehr auf. Und man kann
Sie besser auf Ihr Leben hier vorbereiten.
In der Schweiz gibt es prozentual doppelt so viele Ausländer wie in
Deutschland. Der Krawall ist bedeutend leiser.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Ähnliche Themen