Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Burgenlaender

unregistriert

41

Sonntag, 31. Dezember 2017, 15:40

Nö, muß ich nicht, mein Grundstück ist 2,5 ha Groß und da steht nur mein Haus drauf.

Und, ich kann Leute nicht Leiden, die 1 Tag im Forum sind und alles Besser wissen.

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 31. Dezember 2017, 15:52

Nö, muß ich nicht, mein Grundstück ist 2,5 ha Groß und da steht nur mein Haus drauf.

Und, ich kann Leute nicht Leiden, die 1 Tag im Forum sind und alles Besser wissen.


Nur 2,5 Hektar?! Unser Bauernhof ist ca. 3x grösser. Aber das weisst du ja bestimmt auch besser, nicht? :rolleyes:
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

pepmodi

Hobbyschütze

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 31. Dezember 2017, 16:08

Das Ganze hat nichts mit Blockwart oder vorauseilendem Gehorsam zu tun! Auf Dein angedachtes Selbstverteidigungsszenario einzugehen eruebrigt sich. I.d.R. soll eine SSW auf kurze Entfernung als Distanzwaffe eingesetzt werden. Der aufgesetzte Schuss ist die Ultima Ratio. Deine Argumentation ist in einem Verfahren gegen Dich sehr hilfreich. Du laedst vorsaetzlich nicht erlaubte -staerkere- Munition mit der Absicht, einen aufgesetzten Schuss anbzugeben. Es ist nicht falsch, wenn Du Dich etwas mit der Gesetzeslage und Rechtsprechung betreffend Notstand und Notwehr auseinandersetzt.
Der Tenor Deiner beiden letzten Beitraege laesst den Schluss zu, dass Dir die Rechtslage gleichgueltig ist und Du Dich nicht mit rationalen Argumenten auseinandersetzen kannst.
Also: lebe, lade und schiesse nach Deinen Vorstellungen.

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

44

Sonntag, 31. Dezember 2017, 16:19

...
Also: lebe, lade und schiesse nach Deinen Vorstellungen.


Dem ist nichts hinzuzufügen. Ausser vielleicht noch:
Lieber vor 4 Geschworenen stehen als von 4 Sargträgern getragen werden.

Nachtrag:
Ich bat auf der vorigen Seite schon darum: "Nenne mir einen Fall, in dem jemand verurteilt wurde, der diese von mir empfohlene Munition verwendet hat."
Bisher kam nichts.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Anton« (31. Dezember 2017, 16:35)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JS-Pyropath (05.01.2018)

pepmodi

Hobbyschütze

Beiträge: 169

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 31. Dezember 2017, 21:57

Da kommt auch nichts! Wenn Dich das wirklich interessieren sollte, musst Du Dich selbst informieren! Deshalb werde ich nicht zum Lakaien.
Alter Spruch: "Gott weiss alles, aber Du weisst es besser!"
Da Du zwischen der Gesetzeslage, der Rechtsprechung und Deiner fachlich falschen Meinung nicht zu unterscheiden verstehst, wuerden weitergehende Informationen auch nichts bringen.

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

46

Montag, 1. Januar 2018, 01:08


Da Du zwischen der Gesetzeslage, der Rechtsprechung und Deiner fachlich falschen Meinung nicht zu unterscheiden verstehst, wuerden weitergehende Informationen auch nichts bringen.


Dann lassen wir mal meine "fachlich falsche" Meinung ausser Acht und schauen uns die Unterschiede in der Gesetzeslage und der Rechtsprechung an. Nach was richtest du dich denn eher?
Ich richte mich eher nach der Rechtsprechung und fragte daher nach, ob jemals jemand verurteilt wurde, weil er Vieh"betäubungs"kartuschen in seiner SRS-Waffe verschossen hat.
Genauso frage ich, ob jemals jemand verurteilt wurde, der Zuhause seine SRS-Waffe nicht getrennt von seiner Munition und verschlossen lagert.
Solange die Antwort auf beide Fragen "NEIN" lautet, sehe ich keinen Grund mein Verhalten zu ändern.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anton« (1. Januar 2018, 07:58)


travel

Naturbursche

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

47

Montag, 1. Januar 2018, 02:36

Hallo,
heute ordentlich Pyros verschossen mit Zoraki 914, 918 und 2918.
Funktionierten wie erwartet tadellos.
Mit der 918 gab es Probleme das Teile der Plastikabdeckung der Knallkartusche den Abschussbecher verstopften.
Geschossen mit GSG 9 und Titan.
Gruß W.
»travel« hat folgendes Bild angehängt:
  • happy_new_year.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »travel« (1. Januar 2018, 02:41)


MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 810

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

48

Montag, 1. Januar 2018, 03:58

Bestraft werden die ...

... alle,

die sich an sinnlose Verordnungen, Vorschriften und Paragraphen halten. Der doofe Deutsche!

Das dieser komplette Bürokraten-Müll komplett schon lange kollabiert ist, geben unsere Politikerpfeifen niemals zu.
Beispiel, Asylanten, Bettler und Mörderschwemme. Halsabschneider unkontrolliert in (D).

Die Politiker unfähig Kriminelle, auch abgelehnte auszuweisen. Die verfangen sich in ihren eigenen unsinnigen §§.
Das Mittel dagegen: "Neue Ministerien und noch mehr Gesetze!" (Siehe Minister de Maziere z.B) *wall1*

Kurdische Clans wie MIRIS in Bremen u.a. Städten machen was sie wollen. Das ist Fakt! - Gesetze in (D)? *rofl1* Eine Lachnr. für dieses Pack.
Alles HARTZ IV Empfänger mit Nobelkarossen (die jemand anders gehören, logisch!) und Edelklamotten, nebst Rolex.

Insofern ist @Anton Meinung legitim sich möglichst effizient zu verteidigen.

Das WIE unterliegt seiner Eigenverantwortung. Das weiß Er.
Bevor ich meinen Job bei WPU als S-Mod. drangab schrieb ich noch einen Artikel hierzu:
Wirkungsvoller Widerstand!

http://www.waffenpassionunited-wpu.com/t…ng.html#msg5146

Frohes Neues Jahr ...


... und das man NIE in die Verlegenheit kommt davon Gebrauch machen zu müssen.
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anton (01.01.2018), NC9210 (01.01.2018), JS-Pyropath (05.01.2018)

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

49

Montag, 1. Januar 2018, 08:21


Insofern ist @Anton Meinung legitim sich möglichst effizient zu verteidigen.

Das WIE unterliegt seiner Eigenverantwortung. Das weiß Er...


Allen Mitlesenden nachträglich noch alles Gute im Neuen Jahr.

Ja, mein Vorredner hat den Casus knacksus erkannt, es geht um Eigenverantwortung. Und hierin denke ich den Grund zu erkennen für die übertriebene Gesetzestreue, die Buchstabentreue und den vorauseilenden Gehorsam: Man fürchtet sich vor Eigenverantwortung, man versteckt sich lieber hinter dem Gesetz, und mag es noch so unsinnig sein.

Was ist ein Gesetz wert, das nicht kontrolliert werden kann? Das sich selbst widerspricht? Beispiel Aufbewahrungvorschrift von Schreckschusswaffen für KWS-Inhaber.
Der kleine Waffenschein erlaubt das Führen der Waffe, selbstverständlich auch in den eigenen vier Wänden. Doch nur, wenn man die tatsächliche Gewalt über die Waffe hat, das heisst, wenn man wach ist, wenn man hingegen schläft, muss die Waffe getrennt von der Munition verschlossen aufbewahrt werden.
Nehmen wir jetzt den Fall, ein Kontrolleur käme. Er müsste klingeln, um Zugang zu der Wohnung zu bekommen. Was passiert? Der Waffenbesitzer, der eben noch schlafenderweise gegen das Gesetz verstiess, ist wach - und der Kontrolleur sieht also, dass die Waffe nicht verschlossen, sogar geladen ist, aber was kann er tun? Den Waffenbesitzer mit der KWS hat er gerade geweckt, somit ist kein Verstoss mehr gegen die Aufbewahrungsvorschrift gegeben. Niemals kann also ein KWS-Inhaber wegen Verstosses gegen diese Vorschrift belangt werden, da er niemals überführt werden kann: Ein Beispiel für ein Gesetz, dass nicht kontrolliert werden kann, da ein Verstoss dagegen nicht nachweisbar ist.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JS-Pyropath (05.01.2018)