Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Januar 2017, 22:43

Schießen mit SSW - Erfahrungswerte mit Pfeffer und CS?

Hallo,

Das ist ja alles schön und gut mit der Platz-Munition, was man da so liest in den Silvester-Schießberichten.

Oder auch nicht ;)

Wer aber hat Erfahrung im Verschießen einer größeren Serie 9mmPAK Pfeffer und Gas und könnte darüber berichten?

Ich führe eine SSW aus guten Gründen, und nach meinem Fiasko an Silvester mit einer 2014-er Zoraki 917 (jeder zweite Schuß Klemmer mit unterschiedlicher Platz-Munition) bin ich schon etwas am Kratzen meines Kopfes...

Die gleiche Munition lief aber am gleichen Samstag (Silvester) in der Z906 mit zwei Magazinen fehlerfrei, und in der Z914 bei zwei Magazinen 2-3 Hänger...

War nun diese 917 einfach nur wrong by production?

Jedenfalls wüsste ich gerne mal, welche Peffer- und CS-Munition in welchen SSWs rund läuft...

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 3. Januar 2017, 04:15

Das lässt sich nur ausprobieren!

Grundsätzlich sollte so oder so nur eine SSW führen, die mit der geführten Munition ihre einwandfreie Funktion nachgewiesen hat. Also ausreichend Abwehrmunition kaufen, aus jeder 10er Packung 3 - 5 Schuß entnehmen, das Magazin so laden, wie man es später führen möchte und das Magazin leer schiessen ( irgendwo, wo man niemand gefährdet und nur auf Privatboden ).
Konnte man das Magazine störungsfrei leerschiessen, die Pistole gründlich reinigen und mit der Restmunition führen.

Um die Chance auf einwandfreie Funktion zu erhöhen, rate ich zur Peffer- und CS-Munition von Walther (Umarex ), da die aktuelle Wadie Munition sich bisher als nicht 100%ig zuverlässig erwiesen hat.

Da deine 906 einwandfrei mit Platzpatronen funktioniert hat, würde ich diese Pistole mit der abwehrmunition ausprobieren. Und wenn du mit dem Singleactionabzug klarkommst, ist die 906 mit ihrem Sicherheitsrast im Hahn eine führbare Pistole.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (03.01.2017), Polkrich (16.01.2017)

3

Dienstag, 3. Januar 2017, 14:16

@Vogelspinne:

Die 906 ist ein feines Teilchen, und daß sie nur SA hat, juckt mich nicht die Bohne.

Die 914 gefällt mir auch noch sehr, aber die 906 ist sehr praktisch. Atak Arms hätte sich einen großen Gefallen getan, wenn sie die 906 und die 914 zusammen geworfen und was gemeinsames draus gemacht hätten... Polymergriffstück und hohe Muinitionskapazität bei kompakten Abmessungen...

Von der 917 bin ich enttäuscht, habe zwar noch eine zweite aus 2016, die ich aber wohl abgeben werde.

Tja, das mit dem Testschiessen ist hier so eine Sache... wirste erwirscht, gibts Riesenärger, ist also ein echtes Problem...

X-Ray

Dosenschießer

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 2. Januar 2017

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. Januar 2017, 16:31

Tja, das mit dem Testschiessen ist hier so eine Sache... wirste erwirscht, gibts Riesenärger, ist also ein echtes Problem...
Vielleicht gibts ja in deiner Nähe ein abgelegenes Waldstück, wo Du ungestört testen kannst und niemanden behelligst?
Abgegebene Schüsse sollen wohl auf freiem Feld im Umkreis von 900 Meter noch zu hören sein. Wenn man das im Hinterkopf hat, sollte die Auswahl eines geeigneten Behelfs-Testgeländes klappen. Legal ist das aber trotzdessen auch nicht wirklich.
"Ein Leben ohne PK380 ist zwar möglich, aber sinnlos!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (03.01.2017)

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. Januar 2017, 22:47

Ich erledige so etwas an Silvester in der hintersten Ecke vom Grundstück. :rolleyes:

Meine 917 von 2015 hat übrigens einwandfrei mit diversen Sorten an Silvester funktioniert. Einzig der schnell heiß werdene Abzug ist ein klitzekleiner Makel.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

6

Donnerstag, 5. Januar 2017, 10:48

Zum SSW-Testen werde ich mir eine gute Schießbox bauen, die den Lärm auffängt, so daß ich Tests dann im Keller durchführen kann. Mir widerstrebt es nämlich einfach, irgendwo auf einem Acker wild zu ballern, und damit womöglich jemandem so zu erschrecken, daß er Panik schiebt und die Polizei ruft... das muß alles nicht sein...

Mich treibt aber angesichts so manches Testvideos die Frage um, ob es angesichts solch extrem heftiger Knallmunition wie zB Özkursan überhaupt noch notwendig ist, eine SSW zur SV mit Pfeffer und CS zu führen... selbst mit Gehörschutz ist mir zB eine Zoraki 906 oder 914 immer noch so derbe laut, daß dies, zumal wenn man Özkursan verschießt, einen Angreifer massivst irtitieren muß...

Oder nicht? Mir gehts darum, im Angriffsfalle, und sofern ich die Waffe noch rechtzeitig ziehen kann, einen Angreifer aufzuhalten... da ich unterwegs nicht nur die SSW am Mann habe, kann ich mich auch anders wehren, aber die SSW soll gerade dabei helfen, einen Angreifer auf Distanz zu halten... wobei da zum Konzept natürlich auch gehört, um solche Leute größestmöglichen Bogen zu machen...

Meinungen?

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Januar 2017, 15:05

Nein Platz alleine reicht nicht, insbesondere nicht, wenn der Angreifer ein Hund ist.

Mit den Pfeffer-und Gaspatronen soll der/die Angreifer für kurze Zeit orientierungslos und vom Angriff weiter abgehalten werden, damit sich eine Fluchtmöglichkeit eröffnet. Zu mehr taugen Pfeffer und CS nicht! Platzpatronen sind da eher aggressivitätsfördernd, da der Knall unangenehm ist, aber nicht vom Angriff abhält.

Wenn man sich mal wirklich mit Abwehrstrategien etwas beschäftigt hat, braucht man derartige Fragen nach der Wirksamkeit von Platzpatronen nicht stellen.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (05.01.2017)

8

Donnerstag, 5. Januar 2017, 18:27

Nein Platz alleine reicht nicht, insbesondere nicht, wenn der Angreifer ein Hund ist.

Mit den Pfeffer-und Gaspatronen soll der/die Angreifer für kurze Zeit orientierungslos und vom Angriff weiter abgehalten werden, damit sich eine Fluchtmöglichkeit eröffnet. Zu mehr taugen Pfeffer und CS nicht! Platzpatronen sind da eher aggressivitätsfördernd, da der Knall unangenehm ist, aber nicht vom Angriff abhält.

Wenn man sich mal wirklich mit Abwehrstrategien etwas beschäftigt hat, braucht man derartige Fragen nach der Wirksamkeit von Platzpatronen nicht stellen.

Ja, Hunde sind eine Sache für sich... Und auch das mit der Fluchtmöglichkeit sehe ich ebenso, denn anderes will zumindest ich auch gar nicht, wobei ich froh um jede Lage bin, die ohne Waffeneinsatz vorüber geht... Bisher hatte ich das Glück (dessen ich mir auch sehr bewusst bin), daß pures Drohen und in zwei Fällen in die Luft schießen ausreichte... nur wie lange hat man dieses Glück?

Und "Abwehrstrategien" sind heute irgendwo ja Schall und Rauch geworden angesichts der neuen Lage in Deutschland mit den, zumeist ja, wie z.B. in Polizeiberichten zu lesen ist, sehr brutalen, weil durch ihr bisheriges Leben kampfesgewohnten Herrschaften aus dem Nahen Osten und Nordafrika usw. ... so daß es nun deshalb insgesamt nicht schadet, alles zu hinterfragen und durchaus bis dato stehende Antworten neu zu überdenken.

Mir schwant bei dem Ganzen Übles und ich sehe es kommen, daß immer mehr Leute sich, legal oder illegal, scharf bewaffnen... das funktioniert zwar wohl legal ganz gut in der Schweiz und Österreich, Ungarn, Tschechien, Slovakei usw. ... aber mir graust angesichts der Tatsache generell, daß man heute in Europa durchaus gezwungen sein kann, sich zu bewaffnen... auf die Art alt werden wollte ich eigentlich ja nicht...

Aber ein wehrloses Opfer will und werde ich auch nicht sein...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JS-Pyropath (20.12.2017)

ratzfatzab

Dosenschießer

Beiträge: 33

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. Januar 2017, 00:42

Hallo zusammen,

dann hänge ich mich mal an die Eingangsfrage dran; funktionieren z.B. Wadie CS Kartuschen in meiner Walther P22 ordentlich? Und: welche Pfefferkartuschen sollte ich mir anschaffen, wenn ich mich gegen bösartige angreifende Tiere wehren müsste?

Lg ratz
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 741

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. Januar 2017, 03:00

@ratzfatzab ...

... die Frage kann dir keiner beantworten, da hilft nur ausprobieren.

Kauf dir eine Charge (eine Los-Nr. der Fertigung) verschiedener Hersteller, teste 3 VOLLE Magazine hintereinander.
Wenn du eine findest die störungsfrei funktioniert, davon solltest du dir einen kleinen Vorrat zulegen.

Das garantiert aber nicht die Wirksamkeit des Pfeffers. Darüber musst du dir klar sein.

Was Hunde anbelangt, die verlangen Pflege, Zuneigung und Ausbildung (Hundeplatz, Jagdrevier) ansonsten hat man einen dieser unzähligen,
nicht erzogenen Tiere die nicht folgen. Ein Hund ist Arbeit, von Steuer, Tierarzt, mind. 3 x Gassi gehen, usw. mal abgesehen.

Das einzig wirklich wirksame Verteidigungsmittel ist, war und bleibt eine scharfe Waffe.
Das sieht man auch so in der ganzen Welt so, außer in (D). *coffee1*

Wäre es anders würde die Polizei Gaspistolen und KEINE Taser benutzen. - DIE sind effizient und helfen gegen Verbrecher zur Abwehr sind aber wieder für Deutsche verboten., genau wie Gummigeschosse aus Schreckschuss-Revolvern. *read1*

Wer seine Bürger entwaffnet und Verbrechern Tür und Tor öffnet und Bürokraten freie Hand lässt, den Mittelstand fast vernichtet hat, der duldet das Steuern zu Milliarden verschleudert werden, während alte arme Deutsche an der Tafel betteln müssen und das alles ignoriert, bzw. ableugnet
in den Medien, der gehört nicht an die Spitze eines Volkes!

Wer solche Volkszertreter hat, der braucht keine Feinde mehr.
Im Herbst d.J. sind Wahlen, im September glaube ich ... dann gibt´s die Quittung!


Mist, wollte gar nicht so viel schreiben, mir ist nur die Galle übergelaufen.
@Ratz mach´mal so, wie ich sagte dann geht der Zerstäuber auch los ... und hoffentlich brauchst du das Ding nie. - Viel Erfolg!

Gruß, Mountain ...

Edit:

Mit dem Hund war ein Mißverständnis. Gemeint war wohl ein Angreifender.
Ich ging von Einem zur Verteidigung aus. Sorry, falscher Irrtum! :)
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (16. Januar 2017, 04:37)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (16.01.2017), baikal-513 (16.01.2017), TylerHH (17.01.2017), Vogelspinne (01.01.2018), Anton (01.01.2018), JS-Pyropath (05.01.2018)

Norbert-K.

Dosenschießer

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 13. Mai 2016

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. Januar 2017, 11:25

Hallo,

ich habe an Silvester eine Zoraki 906 mit Walther Pfeffermunition aus der alten Serie von 2010 getestet, weil diese kurz vorm Ablaufen waren. Haben alle problemlos funktioniert, die Wolke war auch nicht ohne. Aber ob dir das jetzt hilft und wie die neuen Chargen sind, weiß ich nicht.

Gruß

Norbert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (16.01.2017)

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 31. Dezember 2017, 16:10

...
Das einzig wirklich wirksame Verteidigungsmittel ist, war und bleibt eine scharfe Waffe.
Das sieht man auch so in der ganzen Welt so, außer in (D). *coffee1*


Es gab mal in den USA zwei Städtchen, welche sich in Punkto Waffenrecht besonders hervorgetan haben.
Das eine (Morton Grove) verbot Waffen, was zur Folge hatte, dass das andere Städtchen (Kennesaw) aus Trotz Waffenbesitz zur Pflicht machte.

Was geschah daraufhin?

Von 1982 bis zur Jahrtausendwende sank die Kriminalitätsrate in Kennesaw um fast 90%, während sie in den gesamten USA nur um 10% sank. Die Gewaltverbrechen lagen 60% unter dem Bundes- und Staatsdurchschnitt, Eigentumsdelikte etwa 50%. 2007 feierte die Stadt das Jubiläum 25 Jahre Waffenpflicht – 25 Jahre kein Mord. Im selben Jahr wurde die Stadt zu einer der 10 besten Städte für Familien, im Jahr 2009 unter die Top 25 Städte und Orte Amerikas gewählt, und zwar ausdrücklich auch wegen der niedrigen Verbrechensrate.

Und das Städtchen Morton Grove? Es hat sein Waffenverbot 2008 widerrufen.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Anton« (31. Dezember 2017, 16:16)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NC9210 (31.12.2017), MountainGun45LC (01.01.2018)

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. Januar 2018, 03:46

Hallo,

ich habe an Silvester eine Zoraki 906 mit Walther Pfeffermunition aus der alten Serie von 2010 getestet, .....
Aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern, das Gas- und Pfefferpatronen mit Kunststoffkappe bei normaler Lagerung mindestens 10 Jahre über das angegebene Mindest-Haltbarkeitdatum hinaus voll wirksam und zuverlässig funktionieren.
Bei der Lagerung sollte man längere Temperaturen über 25°C , hohe Luftfeuchte und direkte Sonnenbestrahlung vermeiden.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anton (07.01.2018)

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 7. Januar 2018, 11:01

Hallo,

ich habe an Silvester eine Zoraki 906 mit Walther Pfeffermunition aus der alten Serie von 2010 getestet, .....
Aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern, das Gas- und Pfefferpatronen mit Kunststoffkappe bei normaler Lagerung mindestens 10 Jahre über das angegebene Mindest-Haltbarkeitdatum hinaus voll wirksam und zuverlässig funktionieren.
Bei der Lagerung sollte man längere Temperaturen über 25°C , hohe Luftfeuchte und direkte Sonnenbestrahlung vermeiden.


Gleiches dürfte für normale Knallkartuschen auch gelten, alte Kartuschen knallen nicht weniger als neue, eher noch mehr, wenn es noch welche sind, die vor der Gesetzesänderung hergestellt wurden, welche den Druck noch weiter begrenzt hat.
Was aber die Wirksamkeit zwecks Selbstverteidigung angeht, so würde ich mich statt auf Pfefferkartuschen eher auf Flashbang-Kartuschen oder solche mit hohem Druck verlassen, die halten dir Bösewichter effektiver vom Leibe. Und es besteht weniger die Gefahr der Eigengefährdung durch das Pfeffer, speziell in geschlossenen Räumen.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

travel

Naturbursche

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 7. Januar 2018, 11:58

Den Unterschied der FLashbang zur Knallkartusche siehst Du nur in Dunkeln.
Wen willst Du damit abwehren. Die wirkt vielleicht auf einem 1/2 Meter.

JS-Pyropath

Dosenschießer

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2017

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 7. Januar 2018, 12:59

Die Kombination machts...

Gute Flashbangmunition ist schon beeindruckend, ich wuerde die ersten ein oder zwei Kartuschen als Flashbang fuerhen, den Rest Pfeffer/CS.
Ich sage "wuerde" da ich im Ausland lebe und zwar haufig duch Deutschland reise aber ohne Haupt-Wohnsitz keinen KWS beantragen kann. Ich habe mich daher fuer eine KWS freie Alternative namens "Pyrodefender"(+ Pfefferspray) entschieden.
Effektiv entspricht der Pyrodefender 3x Flashbang Patronen im Kaliber 14mm; beim Test an Silvester hatte ich einem leichten Tinnitus trotz Ohrstoepseln! Uii_1
(siehe Avatar :-)

travel

Naturbursche

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:24

So viel zu Flashbang.
Hier der Defender:
https://www.youtube.com/watch?v=3XoQ_gRTtJY

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 7. Januar 2018, 13:37



Okay, der Blitz ist schon beeindruckend hell! Aber auf der Verpackung steht was von 135 Dezibel, das klingt im Vergleich der 180 Dezibel einer Schreckschusswaffe doch eher lau.
Überdies gibt es bei der Schreckschusswaffe nicht nur den (nicht zu unterschätzenden) psychologischen Effekt eines Knalltraumas, weswegen ja sogar Spezialeinheiten Stun Grenades einsetzen, sondern es gibt auch den rein physischen Effekt der Druckwelle und Stichflamme, die durch jedes Kleidungsstück und durch die Haut gehen, wenn die Waffe aufgesetzt werden muss.
Dennoch ist eine Schreckschusswaffe weniger letal als ein Messer - bei einem höheren Abwehrpotential. Was will man mehr?

PS: Auch die Einführung des KWS finde ich nicht verkehrt, da man so dafür sorgen kann, dass nur rechtschaffene Bürger so eine Waffe führen dürfen.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Anton« (7. Januar 2018, 13:47)


JS-Pyropath

Dosenschießer

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2017

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 7. Januar 2018, 14:24

180db

@travel: Danke fuer den Video Link.

Schreckschuss 180db???Das ist IMHO sehr hoch gegriffen, selbst ne .357 Magnun kommt "nur" auf ca 160db - Hast Du dazu Quellen?
Der Pyrodefender ist in 3-4m Entfernung um vieles lauter als zb. Zoraki914 mit Geco Flashbang - das kann ich mit Sicherheit sagen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »JS-Pyropath« (7. Januar 2018, 14:38)


travel

Naturbursche

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 7. Januar 2018, 14:33

Für mich ist der Defender billigster Plastikschrott.
Der Kartuschenhalter ist mit Plastiknasen gesichert und die
Piezozündung wirkt unzuverlässig wie im Einwegfeuerzeug.
Nur ein Teil für Mutige. :thumbdown: