Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

61

Freitag, 24. Juni 2016, 17:56

Bleiben wir doch alle mal auf dem Teppich und ereifern uns nicht über Einzelheiten. Jeder, der eine SSW zur SV bei sich hat, muß seinen eigenen, möglichst zu seiner Lebenssituation passenden, Weg finden, welche SSW er sich als zuverlässiges SV-Mittel erwählt, wie er sie zuverlässig verdeckt führt und ob ihm 5 oder 15 Schuß ausreichend erscheinen.
Einige benehmen sich hier in dem Thread, als ob die GTI-Gang sich an den Mantas reibt - Wer da was mag/mochte, ist/war immer Geschmackssache und wird es auch bleiben.
Und wer so etwas rundweg ablehnt, soll ruhig seine für jedermann machbare Alternative in der SV aufzeigen - man lernt ja nie aus! Aber pauschal ein im Großen und Ganzen brauchbares, und vor allen Dingen legales SV-Mittel zu verdammen, ohne eine echte Alternative aufzuzeigen, das zeigt nur Ignoranz und/oder Dummheit!!

Hier kann nur jeder seine Erfahrungen damit weitergeben und Anfänger damit ein paar Hinweise geben, damit diese typische Anfängerfehler vermeiden können.

Betrachtet einfach eure persönliche Wohn-/Lebensituation und überlegt, womit ihr am ehesten zu rechnen habt.

Ist es eher der freilaufende unerzogene Hund, der seinen Jagdtrieb oder die ständige Quälerei durch sein sadisches Herrchen abreagieren will, dann reichen immer 1 - 3 Schuß Pfeffer, um sich aus der Affäre zu ziehen.
Hab ihr es eher mit einer jugendlichen Schlägerbande zu tun, die einfach nur ihren Frust wegprügeln wollen oder sich mittels aggressiven Betteln ihr Taschengeld aufwerten wollen, sind 5 - 6 Schuß einfach zu wenig ( das kann reichen, muß aber nicht! ). In dem Fall sollten ruhig ein paar Schuß Pfeffer-CS-gemixt mehr zur Verfügung stehen.

Niemand kann pauschal sagen, wieviel Schuß Kapazität für jedermann optimal sind. Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Und ob Revolver oder Pistole ist ähnlich zu sehen. Angesicht der heutigen Munition sind Störungen sowohl bei Pistole als auch Revolver möglich.
->Deshalb muß für ein sinnvolles Führen auch immer der Funktionstest mit der SSW und der Munition erfolgen!

Wer lieber auf einen Revolver setzt, kauft sich das Modell seiner Wahl und testet den mit der Munition, die er bekommen kann oder der er vertraut. Der Nächste setzt lieber auf eine Pistole und macht es genauso.
Und wenn es ohne Funktionsstörung funktioniert, was soll daran falsch sein, wenn der eine einen Revolver und der Nächste eine Pistole führt? Wichtig ist doch nur, der jeder mit seiner geführten SSW blind umgehen kann und im Ernstfall, wenn kein Ausweichen oder Deeskalieren mehr hilft, diese sofort und ohne Rumfuchteln zieht, schiesst und flieht - und das funktioniert in den allermeisten Fällen, kann aber auch mal daneben gehen, wie bei jeder anderen Waffe auch möglich!

Zum Gerichtstermin wird diese Angelegenheit meist nur, wenn man selber die Strafanzeige stellt.
Ihr müsst bedenken, das ihr euch gegen Straftäter ( oder angreifenden Hund ) zur Wehr setzt!! Die werden sich doch nicht selbst anzeigen, nur weil ihnen ein paar Stunden die Fresse brennt und sie für 1 - 3 Minuten Atem- und Sichtprobleme hatten - die haben auch einen Ruf zu verlieren und kehrn das lieber unter den Teppich.

Und ihr schiesst, um euch einen Fluchtweg mit etwas Vorsprung zu verschaffen - ihr seid also garnicht mehr vor Ort, falls da doch mal eine Streife nach dem Rechten schaut.

Also hoffen wir für uns alle, das wir nie ( wieder ) in so eine Situation kommen und wenn doch, das alles so funktioniert wie trainiert.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elchinator (24.06.2016), Elor (24.06.2016), blue1980 (24.06.2016), Trysil (24.06.2016), bavarian_kid (28.06.2016)

dktae

Dosenschießer

  • »dktae« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. Januar 2016

  • Nachricht senden

62

Samstag, 25. Juni 2016, 15:13

Hallo beisammen,

um die Zankerei betreffend die Wirksamkeit von CS- und/oder Pfeffer-Munition mal sinnvoll zu beenden, anbei ein Testbericht (mit Video) von ungarischen SSW-Nutzern, die sich sehr viel Mühe damit gaben, wirklich "auf Herz und Nieren" zu testen. Ich glaube, daß der Kollege Gábor Vass hier mit arbeitet.

Zitat

Zweiter Teil des Testberichtes, Originaltext:

A második próbálkozásnál a kapszulacin mögé CS töltényt táraztunk, Tomato pedig levette a nagy védőszemüveget, a teszt során csak a saját normál szemüvege volt rajta - a felállás egyébként ugyanaz maradt. A hatás ekkor azonnali volt két lövés után! Bár Tomato még vakon is próbált tovább jönni és szúrni, de mivel a védekező kitért, nem tudta őt elérni. Érdekes, hogy köhögés ezúttal sem volt tapasztalható, de minden más igen: vakság, dezorientáció, fájdalom, stb. Elmondása szerint csak a videóból tudja, hogy beszéltek hozzá közvetlenül a lövések után, ott, akkor nem is érzékelte ezt igazán. A felhőből is úgy kellett kivezetni, egyedül nem volt képes elhagyni az elgázosított területet. A vízzel történő mosás és a nedves törölközővel történő mentesítés hatására kb. 10 percen belül visszanyerte a látását, bár a csípő érzés elmúlásához ennél jóval több idő kellett.

http://www.kaliberinfo.hu/fegyvervideok/…bogotai-meeting

Zitat

(Nahezu exakte) Übersetzung aus dem Ungarischen:

Beim zweiten Test luden wir hinter das Pfeffergeschoss (Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg) CS-Munition, und "Tomato" (Anmerkung von mir: der Beschossene) nahm die Schutzbrille runter, und er hatte während des Test dann nur seine normale Brille auf - die Aufstellung blieb ansonsten diesselbe.

Die Wirkung setzte sofort nach zwei Schüssen ein! Zwar versuchte Tomato auch blind noch weiter zu kommen und dabei mit dem "Messer" zu stechen, aber da der Verteidiger auswich, erreichte er diesen nicht.

Bemerkenswert ist, daß kein Husten feststellbar war, aber alles andere schon: Blindheit, Desorientierung, Schmerzen usw. Nach seinen (Tomatos) Schilderungen weiss er nur aus dem Video (zweiter Teil), daß mit ihm unmittelbar nach den Schüssen gesprochen wurde, er hat das gar nicht mitbekommen. Vom Schußstandort mußte man ihn weg führen, allein war er dazu nicht in der Lage.

Bei den Waschungen mit Wasser und einem nassen Handtuch dauerte es immer noch gut 10 Minuten, bis er seine Sehfähigkeit zurück erhielt, aber das beissende Gefühl los zu werden dauerte wesentlich länger.

Ich habe nicht den gesamten Bericht übersetzt. Beim ersten Teil des Tests trug "Tomato" u.a. eine Schutzbrille über seiner eigenen, war zudem in eine Kapuze gehüllt und geschossen wurde nur mit 120mg Pfeffer, so daß die bremsende Wirkung gering war.

Wie der zweite Teil des Tests ausweist, ist offenbar ist also eine Kombination aus Pfeffer-Munition als erstem und jeweils CS als zweitem Schuß am ausreichendsten, um jemanden wirklich völlig daran zu hindern, an zu greifen. Hat man dann zudem genug Munition zur Verfügung, kann man dem Angreifer nicht nur genug Schüsse entgegenschicken, also auf "Nummer Sicher" gehen, sondern es bleibt auch genug übrig, um während des Weglaufens (!!!) ggf. weitere Angreifer ab zu wehren.

Mir persönlich als Asthmatiker hatte ja bei meinem Selbstest 120mg Pfeffer-Munition völlig ausgereicht... wäre das CS noch bei gewesen, ist darüber ernsthaft nach zu denken, ob ich das schadlos überstanden hätte.

Jedenfalls ist damit nachgewiesen, daß die CS- und Pfeffer-Munition zur beherzten, vorab mit Übungen die Handhabung der Waffe betreffend unterstützen Selbstverteidigung weit mehr als ausreichend ist. Sondersituationen mag es ggf. geben, aber die gibts überall im Leben, nichts ist 100% sicher...

Einige Äußerungen hier in diesem Thread, die anderes behaupten und die Wirksamkeit von SSW zur SV negieren, beruhen somit eindeutig entweder auf Hörensagen oder der schieren Unwahrheit, jedenfalls aber nicht auf ehrlicher Meinung basierend auf eigenem Wissen.

Was damit bezweckt werden soll, ist mir schleierhaft, und es spricht - im Negativen - für sich selbst...
d.

gvass

Hobbyschütze

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 29. Januar 2013

  • Nachricht senden

63

Samstag, 25. Juni 2016, 15:29

"(Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg)"

It was actually NOT a normal gas cartridge, but a capsule loaded with 120 mg technical PV. That was a substite solution when the reliable
Walther pfeffer revolver ammo was not available for cca. 3 years.

dktae

Dosenschießer

  • »dktae« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. Januar 2016

  • Nachricht senden

64

Samstag, 25. Juni 2016, 15:40

"(Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg)"

It was actually NOT a normal gas cartridge, but a capsule loaded with 120 mg technical PV. That was a substite solution when the reliable
Walther pfeffer revolver ammo was not available for cca. 3 years.

Thank you, Gábor. Could you tell us, whether you and your mates had tested 9mmPAK ammonition in CS or pepper?

d.

gvass

Hobbyschütze

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 29. Januar 2013

  • Nachricht senden

65

Samstag, 25. Juni 2016, 16:35

"(Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg)"

It was actually NOT a normal gas cartridge, but a capsule loaded with 120 mg technical PV. That was a substite solution when the reliable
Walther pfeffer revolver ammo was not available for cca. 3 years.

Thank you, Gábor. Could you tell us, whether you and your mates had tested 9mmPAK ammonition in CS or pepper?

d.

No, we recommend first of all revolvers for selfdefence. We tried on human only the 9 mm PAK CN 220 mg Wadie ammo, with two guns, and both were jammed:-) The subject was "neutralized", but it wasn't nearly as effective than the PV or CS.

http://www.kaliberinfo.hu/fegyvervideok/…-gazpisztolybol

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (25.06.2016), Elchinator (25.06.2016)

dktae

Dosenschießer

  • »dktae« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. Januar 2016

  • Nachricht senden

66

Samstag, 25. Juni 2016, 21:32

"(Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg)"

It was actually NOT a normal gas cartridge, but a capsule loaded with 120 mg technical PV. That was a substite solution when the reliable
Walther pfeffer revolver ammo was not available for cca. 3 years.

Thank you, Gábor. Could you tell us, whether you and your mates had tested 9mmPAK ammonition in CS or pepper?

d.

No, we recommend first of all revolvers for selfdefence. We tried on human only the 9 mm PAK CN 220 mg Wadie ammo, with two guns, and both were jammed:-) The subject was "neutralized", but it wasn't nearly as effective than the PV or CS.

http://www.kaliberinfo.hu/fegyvervideok/…-gazpisztolybol

Gábor, as far as I know, CN ammonition is not anymore sold in Germany, because nearly useless.

So, alltogether - and with respect - a test of CN 9mmPAK is not a credible result for 9mmPAK in CS and Pepper... ;)

You recommend revolvers... fine.

But for testing completely, is there any chance at your site to test pistols 9mmPAK CS and Pepper?

:)

d.

gvass

Hobbyschütze

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 29. Januar 2013

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 26. Juni 2016, 08:00

"(Anmerkung von mir: sie verwandten Pfeffermunition Supra 120mg)"

It was actually NOT a normal gas cartridge, but a capsule loaded with 120 mg technical PV. That was a substite solution when the reliable
Walther pfeffer revolver ammo was not available for cca. 3 years.

Thank you, Gábor. Could you tell us, whether you and your mates had tested 9mmPAK ammonition in CS or pepper?

d.

No, we recommend first of all revolvers for selfdefence. We tried on human only the 9 mm PAK CN 220 mg Wadie ammo, with two guns, and both were jammed:-) The subject was "neutralized", but it wasn't nearly as effective than the PV or CS.

http://www.kaliberinfo.hu/fegyvervideok/…-gazpisztolybol

Gábor, as far as I know, CN ammonition is not anymore sold in Germany, because nearly useless.

So, alltogether - and with respect - a test of CN 9mmPAK is not a credible result for 9mmPAK in CS and Pepper... ;)

You recommend revolvers... fine.

But for testing completely, is there any chance at your site to test pistols 9mmPAK CS and Pepper?

:)

d.

I think more than one webshop still sells the weak CN ammo in Germany and elswhere.

That test was implemented for testing the CN, and that time we can get only 9 mm PAK pistol ammo, and not revolver one, this is why we used pistols.

It is no difference if you use 9 mm CS or PV from revolver or pistol, the effect will be the same. The max. loads (80 mg, 120 mg) are the same in PAK and R. K.

68

Montag, 27. Juni 2016, 20:56

Moins.....
für Mich fasse ich es so zusammen : Wer unbedingt will, der soll !

Man gelangt eben nur sehr schnell von der Opfer - in die Täterrolle. Ich weiss, wovon ich spreche....ich arbeite im öffentl. Dienst und habe häufig mit Menschen zu tun, welche total zugedröhnt sind....nicht nur mit Alkohol!
Somit musste ich schon häufiger als Zeuge aussagen. Viele glauben nicht, wie Verteidiger und Richter argumentieren. Es ist auch sehr schwer, sich mit einem Fall auseinander zu setzen, den man ja nicht direkt selbst erlebt hat. Und auch Täter bleiben bei ihrer Aussage nicht immer bei der Wahrheit ! Ich weiss wovon ich spreche, 4 Jahre Dienst beim BGS/Bundespolizei.

Nur, wenn Waffen (egal welcher Art) in´s Spiel kommen, kann es sehr schnell haarig werden und viele Verteidiger werten dies dann als eskalierendes Verhalten seitens des "Opfers".

Privat werde ich mich in Zukunft entsprechend verhalten, (s. mein erstes Posting) dienstlich ist es mir eh´ untersagt irgend eine Art Verteidigungsmittel zu benutzen.

Wie geschrieben, jeder soll nach seiner Fasson selig werden.....und eben für sich selbst entscheiden.
Dies ist nur MEINE Meinung.

Greetz, Klaus (Trysil)
Dum spiro, spero !

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dktae (27.06.2016), blue1980 (28.06.2016), Elchinator (28.06.2016)

Elchinator

Dosenschießer

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 7. März 2016

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 28. Juni 2016, 10:01

Ich gehe für mich davon aus, daß JEDER Versuch einer Selbstverteidigung (egal ob mit SSW, Pfefferspray oder Fäusten) vor Gericht gegen mich ausgelegt werden wird! Das ist ja die Richtung, in die die Politik parteiübergreifend arbeitet - "Ergib' Dich in die Opferrolle und klage nicht"... Das sieht man auch an diversen Urteilen zu gerechtfertigter Notwehr, bei denen das Opfer die Strafe bekam und der Täter die Delphintherapie. Oder das Staatsbegräbnis.

Aber ich sage mir auch: wenn ich die Wahl habe, entweder Stehplatz vor Gericht oder Liegeplatz in der Pathologie, dann nehme ich doch Ersteres.
Mit freundlichen Grüßen,
Elchinator

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bavarian_kid (28.06.2016), Vogelspinne (05.07.2016)

dktae

Dosenschießer

  • »dktae« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 21. Januar 2016

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 28. Juni 2016, 11:55

Ich gehe für mich davon aus, daß JEDER Versuch einer Selbstverteidigung (egal ob mit SSW, Pfefferspray oder Fäusten) vor Gericht gegen mich ausgelegt werden wird! Das ist ja die Richtung, in die die Politik parteiübergreifend arbeitet - "Ergib' Dich in die Opferrolle und klage nicht"... Das sieht man auch an diversen Urteilen zu gerechtfertigter Notwehr, bei denen das Opfer die Strafe bekam und der Täter die Delphintherapie. Oder das Staatsbegräbnis.

Aber ich sage mir auch: wenn ich die Wahl habe, entweder Stehplatz vor Gericht oder Liegeplatz in der Pathologie, dann nehme ich doch Ersteres.

Und ich hab auch kein Interesse daran, lange in einem Krankenbett zu liegen, was ebenfalls eine Option ist, wenn man der von Dir sicherlich nicht zu Unrecht zitierten deutsch-hirnlosen Auffassung ausgeht, man möge doch erst die Wangen, dann die Backen, dann das Poloch und schließlich Smartphone und Geldbeutel wohlfeil feige bereit halten für die Kulturbereicherer.

Mich gruselt es davor, mich im Jahre des Herrn 2016 in Deutschland (!!!) meiner Haut wehren zu müssen, aber mich nicht wehren?

Das geht nun gleich gar nicht... ;)

Und die propagierte Möglichkeit, mich freiwillig zusammen schlagen und/oder abstechen sowie ausrauben zu lassen und dann den Täter, so dieser gefunden würde, eben halt vor Gericht zu verklagen, damit der dann, höhnisch grinsend, mit einer Bewährungsstrafe davon kommt, während ich vielleicht im Rollstuhl sitze oder Schlimmeres, ist auch keine Option.

Man bedenke bitte, daß gerade die "Refugees", die aus ihrer Heimat eine harte Knute des Staates gewöhnt sind, unser Deutschland für das Schlaraffenland schlechthin halten, wo sie, bestens informiert über ihre Smartphone-Kommunikation, die sie aus der Heimat mitbrachten, sofort wissen, wie sie mühelos an reichlich (weil mit Hilfe naiver deutscher Gutmenschen gleichzeitig in mehreren Kommunen beantragt) Sozialleistungen kommen, und, daß sie problemlos vielfältig übergriffig sein können, weil die deutsche Polizei in deren Augen eine Lachnummer ist, und die deutsche Justiz sie auf Geheiß "von oben" mit Glacé-Handschuhen anfasst, und sie für den schlimmsten Fall deutsche Gefängnisse als bequeme Vollpension ohne Ausgang ansehen... Die lachen sich über Deutschland kaputt und kommen in Scharen allein deshalb her, weil Deutschland für sie das Paradies ist... *wall1*

Sogar genug "Jungfrauen" gibt es überall in Deutschland *evil3*

Und da soll man als Deutscher sich nicht wehren dürfen? :S

Das ist Bullshit... :Kot: *rofl1*

Da scheiß ich auf jene inkl. dem Staat, die fordern, man solle sich nicht wehren...

d.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bavarian_kid (28.06.2016), Elor (28.06.2016), Vogelspinne (30.06.2016), reinholdz2004 (24.02.2017), Jupp1001 (25.06.2017)

71

Sonntag, 25. Juni 2017, 11:40

P239

Ich habe mich jetzt doch dazu entschlossen, eine P239 besitzen zu wollen, des Spaßes und der Neugier wegen, evtl. sogar als Führwaffe. Letzte Woche wurde etwas geliefert, was ich bisher nicht für möglich gehalten hätte.

Nach dem Öffnen des schwarzen Kunststoffkoffers sah zunächst alles ganz normal aus, dann, bei der Benutzung, trat das ganze Elend zutage: Das Magazin wurde nicht ausgeworfen, es musste "herausgefriemelt" werden. Der Zerlegehebel führte ein Eigenleben und nach vier Magazinen (mit verschiedenen Munitionslabels) war die Auszieherkralle nicht mehr auffindbar. Rien ne va plus.

Das Teil ist jetzt auf dem Weg zurück zum Händler. Ich harre gespannt der Dinge, die da kommen mögen.;(

[Ich weiß, ich hätte sie nie kaufen sollen. Dummheit muss bestraft werden.] :applaus:
Auf BraunES, Kommentare faschistoiden oder/und rassistischen Inhalts von "Reichsbürgern", Pegidösen und anderweitig Gestörten wird nicht geantwortet. Das erledigt die Staatsanwaltschaft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »WaterPistolFan« (25. Juni 2017, 17:50)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jupp1001 (25.06.2017)

Jupp1001

Dosenschießer

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 25. Juni 2017, 12:38

@WaterPistolFan:

Es ist nicht die eigene Dummheit, wenn einen Kunden die Hersteller und Händler mit schlechten Produkten bescheissen. Oder hätte ich besser "beduppen" schreiben sollen, weil "bescheissen" hier nicht erwünscht ist?

Ich lese die gängigen SSW-Foren nun seit zwei Jahren mit, und schreibe jetzt seit kurzem auch.

Was mich wundert, sehr wundert, ist, daß die Käufer von SSW sich beliebigsten Schrott vorsetzen lassen.

War mal Umarex hart an der Grenze zum Schrotthandel, ist es nun Zoraki bzw. Atak Arms.

Sicherlich haben die Foren, ob nun co2air oder eben hier outdoorandguns, massiv dazu beigetragen, daß zB bei Umarex zwar äußerst spät, aber immerhin ein Umdenken eingesetzt hat, sind sie es aber gleichzeitig, die Zoraki-SSW immer noch in den Himmel heben, obwohl Atak Arm's Produkte, die zu Beginn der Ära türkischer SSW hervorragend waren, mittlerweile reif für den Schrott sind, eben wegen der vielen Produktionsmängel und natürlich wegen der unnötig grobschlächtigen Laufsperren, der völlig sinnlosen Laufverengung, die für die ebenfalls unnötige Schwergängigkeit von Rückholfeder und Verschluß gebraucht wird. Zoraki-SSW haben sich zurück entwickelt - leider.

Und bitte: was bringt mir der Kauf einer ausländischen Produktion, die ich im Fall des Falles nicht einsenden und reparieren lassen kann?

Das Argument, man möge sich dann halt fürn Hunni was Neues zulegen, ist doch wohl ein schlechter Scherz, denn einhundert Euro sind umgerechnet zweihundert Mark, und das ist immer noch viel Geld, und als Käufer hat man gemäß geltendem Recht immer noch Ansprüche, die man auch durchsetzen sollte.

Es sollte also hier in den Foren ein Umdenken einsetzen dahingehend, daß eben solche Mängel an SSW gar nicht mehr geduldet, sondern rigoros öffentlich angeprängert werden, damit die Hersteller, und eben bei Importen die Importeure begreifen, daß es so nicht weiter geht. Und so mancher hier in den Foren, der über Leute wie mich lästert, weil wir den Mund eben nicht halten, sollte man nachdenken, was das bringt, der Industrie von innen her bis hoch an die Mandeln zu kriechen...

Dein Weg, WaterPistolFan, die 239 zurück zu schicken, ist goldrichtig. Mag der Händler für die Mängel ggf. nichts können, muß man aber auch dem Handel ankreiden, daß er jeden Müll ungeprüft einfach an die Kunden raus schickt, anstelle die Ware vor Versand sorgfältigst zu prüfen.

Das nannte man früher Service, heute nennt man es Kosten, die man vermeiden will.

Nur: irgendwann haben auf die Art veräppelte Kunden das satt...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Intel (25.06.2017)

Intel

Hobbyschütze

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 24. November 2016

  • Nachricht senden

73

Sonntag, 25. Juni 2017, 13:42

Ich nutze zur SV eine Walther PPQ M2, Wadie Pfefferkartuschen und Pfefferspray (Nebel und Strahl).

Wenn ich Nachts unterwegs bin, hab ich hin und wieder die Walther und 2 verschiedene Pfeffersprays dabei s.o. aber zum Glück musste ich es nie nutzen und kam auch noch nie in die Situation und hoffentlich bleibt das auch so. Ob jemand die PPQ M2 zur SV ungeeignet findet oder nicht, ist mir Schnuppe, solange ich persönlich die als geeignet finde... Ich lauf ja damit rum (mit meiner) und nicht wer anders. Es ist sehr traurig, dass man sowas mitschleppen muss aber in der heutigen Zeit, wo wir soviele neue "nette" Gäste im Land haben, denen Anstand, Manieren und Respekt ein Fremdwort sind, geht es leider nur noch selten ohne. Die Frauen/Mädchen hier sind ja für diese "netten" Gäste nichts anderes als Freiwild, also muss man sich und seine Freundin/Frau/Tochter o.ä. schützen *trapper1*

74

Sonntag, 25. Juni 2017, 15:10

Ich werde hier weder Händlern noch Herstellern zu nahe treten. Vermurkste Chargen gibt es nicht nur in dieser Branche. Noch fasse ich mich in Geduld und freudiger Erwartung. Allerdings ist Geduld nicht meine hervorstechendste Eigenschaft. 8)
Auf BraunES, Kommentare faschistoiden oder/und rassistischen Inhalts von "Reichsbürgern", Pegidösen und anderweitig Gestörten wird nicht geantwortet. Das erledigt die Staatsanwaltschaft.

75

Mittwoch, 28. Juni 2017, 13:36

P239 - Alles ist gut

Meine P239 wurde im Eiltempo getauscht. Und jetzt?

Bfgguns "youbelte" im Okt. 2012 und nannte den "wirklich guten Nachbau ... auf jeden Fall empfehlenswert". Recht hatte er! Die getauschte Pistole ist absolut zuverlässig und eine sichere Führwaffe, die ich wegen ihres hohen Gewichts allerdings nur auf Radtouren in der Lenkertasche transportieren werde.

Ausdrücklichen Dank an das kompetente und freundliche Team von Umarex' PW Store, die für eine superschnelle und absolut reibungslose Problemlösung sorgten.
:laola:
Auf BraunES, Kommentare faschistoiden oder/und rassistischen Inhalts von "Reichsbürgern", Pegidösen und anderweitig Gestörten wird nicht geantwortet. Das erledigt die Staatsanwaltschaft.

Elektriker

Hobbyschütze

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 1. Februar 2016

  • Nachricht senden

76

Samstag, 1. Juli 2017, 16:37

Mal zum Thema im Sachinhalt:

SSW zur SV ist ja nun in vermutlich allen Foren bis zum Erbrechen diskutiert worden. Ich halte mich da mittlerweile generell raus!
Warum? Jeder muss seiner Überzeugeung entsprechend handeln....auch im Notfall! Grade bei diese Them ist fast jeder DER Experte und nur wenige schaffen es, ihre Expertenmeinung der Meinung eines anderen unterzuordnen - bzw. zu zu lassen, das der Andere es halt gemäß seiner Meinung handhabt!

Vor knapp zwei Monaten ereignete sich in unserer Firma ein Vorfall. Eigentlich ist es eine wochenlange Aneinanderreihung von Vorfällen um eine Person, das (aus meiner Meinung) völlige Versagen unseres Rechtssystems und Gesundheitssystems und der Beweis, das man alles zu Tode Debattieren, tollerieren und "inkludieren" kann!

Wir sind der größte städtische Träger im Sozialen Bereich. Haben WfbM's, Altenheime, Männerheime, Pädagogische Heime, Tagespflege...
Ich bin neben meiner originären Tätigkeit auch Betriebsrat und arbeite nun schon seit Jahren an Konzepten für Gewaltprävention, Kollegiale Für.- und Nachsorge und Krisenintervention mit. Ich habe Übergriffe und Gewalt in allen unseren Häusern (bis auf Altenheime) mitbekommen.
Grund: der Integrative Gedanke und dessen Umsetzung. Die Rechtssprechung und das Versagen der Instanzen...
Da gibt es Menschen die eigentlich völlig Gesellschaftsunfähig sind. Nach Jahren Knast, oder Forensik gelten sie aber als rehabilitiert- gesetzlich! Ihre Rechte auf Integration in Gesellschafts und Arbeitsleben scheinen über den Rechten derer zu stehen, die Tag täglich von Ihnen drangsaliert, terrorisiert und bedroht werden!

So sass ich vor Monaten in der BR Situng und ein älterer Kollege erkundigte sich bei mir nach KWS, SSW und SV! Er machte den KWS, erwarb meiner Empfehlung gemäß einen Revolver, ein Holster und entsprechende Munition. Seine Wohngegend hatte sich schwer verändert und er wollte sich sicherer fühlen. Er ist eigentlich Heimleiter und Sozialarbeiter. Er betreut auch mehrer BeWo Häuser. An einem Tag an dem er nach Feierabend Geld von der Bank holen wollte...nahm er den Revolver mit zur Arbeit und wurde mit einem Kollegen kurz vor Feierabend zu einem Einsatz geordert...

Ein Mann, Mörder, Forensiker, hochgradig psychotisch...randalierte in siener Wohnung. Es war bereits bekannt, das er seine Medis nicht mehr nimmt, seid Wochen immer öfter und intensiver Verhaltensauffällig wurde. Er drangsalierte Mitbewohner, Arbeitskollegen...wurde übergriffig. Es kam im Kreis der Menschen mit denen er betreut Arbeitete zu immer mehr Ausfällen aus Angst und auch das pädagogische Fachpersonal fing an sich zu beklagen. Hatten Angst um sich und die Menschen, die sie betreuen. Der besagte Auffällige hatte bereits Hausverbote, Platzverweise on mass erhalten, hielt sich aber nicht daran und kündigte laut an, das er bald wieder töten wird!

Nun...meine beiden Kollegen betraten das Haus, klopften an der Wohnungstür...und wurden sehr "angepasst" empfangen. Wer so lange therapiert wurde und nicht ganz dumm ist, ist sich im Klaren.. wann er sich wie verhalte muss. Man folgte ihm in die Wohnung und wollte ein Gespräch beginnen. Gemäß Erfahrung beide erpicht die Tür im Rücken zu haben...
Nur das der Psychotiker ohne Vorwarnung zwei große Küchenmesser zückte und sofort zum Angriff überging. Mein "bewaffneter" Kollege zog sofort den Revolver und brüllte Stop!

Bis zum Eintreffen der Ordnungskräfte konnte er den Mann so in Kontrolliert in Schach halten...dieser sagte später, er hätte nicht erschossen werden wollen und habe deshalb den Angriff abgebrochen!
Jetzt fragt mal meine beiden Kollegen...was sie von dem Thema SSW zur SV halten...!

Die übliche Debatte "was hätte alles passieren können"- hat nicht mal die Polizei angefangen. Ich bin sehr froh, das ich meine Meinung dazu habe und gemäß dieser meinen Kollegen beraten habe - denn "was hätte ohne Revolver alles passieren können"...
»Elektriker« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0819.PNG
Einige hier kennen mich bestimmt noch von Früher...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Elektriker« (1. Juli 2017, 18:01)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

X-Ray (01.07.2017), Elor (01.07.2017), Burgenlaender (01.07.2017), frankie0815 (02.07.2017), bergen-cx5 (02.07.2017), Jupp1001 (04.07.2017), bavarian_kid (08.07.2017)

Jupp1001

Dosenschießer

Beiträge: 34

Registrierungsdatum: 5. Juni 2017

  • Nachricht senden

77

Dienstag, 4. Juli 2017, 15:02

Liebe Foristen,

gestern abend mußte ich meinen alten Pkw gegen Aufbrecher und deren Kumpels verteidigen.

Da ahnt man nix Böses, will nochmal ans Auto, weil was vergessen. Da es weiter weg geparkt ist, und es dunkel war, hab ich die Walther PPQ M2 eingesteckt, geladen mit Pfeffer und CS Munition (erstere Walther, letztere Wadie). Und weil es Gewohnheit ist, noch zwei Ersatzmagazine dabei.

Kaum nahe am Auto sehe ich drei Herren (die Nationalität war eindeutig, aber ich nenne sie hier nicht, weil das hier ja nicht erwünscht ist). Sie wollten mittels großem Schraubendreher die Beifahrertür aufhebeln. Ausgerechnet am meinem alten VW...

Ich zog die Waffe und schoß auf die drei ohne vorherige Warnung. Erstes Magazin leer, das zweite mit bebenden Fingern rein, durchladen, die Herren dann Rotz und Wasser heulend am Boden. Aber, was ich nicht gleich bemerkt hatte, sie hatten Verstärkung im Hintergrund.

Diese, ebenfalls zu dritt, kamen laut brüllend auf mich zu, jeder Messer in den Händen. Weshalb ich auf diese Herren ebenfalls schoß, das zweite Magazin war dann auch leer, das dritte kam zittrig in den Griff, durchladen - und da war die Polizei schon da. Ein Nachbar hatte die Schüsse und das Gebrüll gehört und Gottseindank gescheit reagiert. Auch die zweite Angreifergruppe war dank Pfeffer und CS schwer am röcheln und kotzen.

Ich steckte die Walther ein, wies mich aus, und während dessen kamen zwei weitere Polizei-Streifen in Sixpacks, um die Aufbrecher und Angreifer einzusammeln, zu fesseln und auf die Wache zu verbringen. Die Walther wurde beschlagnahmt.

Heute habe ich meine Aussage gemacht, bekam die Walther wieder ausgehändigt, verbunden mit (privaten) positiven Kommentaren der Beamten. Die Angreifer hatten wohl an dem Abend bereits mehrere Pkw aufgebrochen und man hatte später dann bei ihnen in Taschen und in ihren Unterkünften ein regelrechtes Waren- und Dokumentenlager entdeckt, alles aus Pkw-Aufbrüchen, Einbrüchen und Überfällen.

Mir ging der Arsch oberstgewaltig auf Grundeis, aber nicht etwa wegen der Polizei, sondern wegen der Tatsache, daß der Angriff arg knapp war und für mich sehr schlimm hätte enden können, wäre ich nicht bewaffnet gewesen. Ich konnte heilfroh sein, die Walther dabei gehabt zu haben. Sie hat einwandfrei funktioniert, und ich hab sie heute dankbar sauber gemacht, geputzt und geölt.

Aber nochmal brauch ich so was nicht, bin zu alt für diese Scheiße und brauche meinen Schlaf. Und beim nächsten Mal kann ich trotz SSW auch großes Pech haben.

Denn die Polizei warnte mich, daß meine Daten in die Akten kommen, und die Anwälte der Täter diese meine Daten wohl an ihre Mandanten weiter geben werden. Wie ich damit umgehe, weiß ich noch nicht.

Elektriker

Hobbyschütze

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 1. Februar 2016

  • Nachricht senden

78

Dienstag, 4. Juli 2017, 18:57

Erstmal schön, das du unversehrt geblieben bist !!! Meinem Kollegen wollten sie erst den Revolver abnehmen...haben dann aber, wegen nicht Gebrauch, davon abgesehen! Generell kann es sein, so wurde auch er aufgeklärt, das der Agressor ihn anzeigen könnte...und dann der Staatsanwalt darüber entscheiden müsse, ob der "Gebrauch" der Verhältnissmäßigkeit entspricht. Der Anwalt unserer Firma sieht dem ganzen recht entspannt entgegen. Dies täte er wohl auch, wenn geschossen worden währe...ließ er verlauten.

Letztlich wird auch die Judikative nach Aktenlage erkennen können, das besagte Geschädigte bereits eine ordentliche Vita haben, zu Mehreren sicher nicht vorhatten, dir wegen deines Mutes die Hand zu schütteln und sich zu entschuldigen. Anderer Verlauf: Sachschaden, Diebstahl, schwere Körperverletzung mit mindesten Vorsatz...

Ich kann mir nicht denken...das man dir daraus eine Fußangel legen wird. Ob Anwälte (sofern bei den Mitbürgern vorhanden) deinen Daten an ihre Mandanten herausgeben dürfen, weis ich nicht...
Haben muss das , unabhängig vom Alter wohl keiner hier! Ich bleibe dabei...schön das du unversehrt bist, bis auf Schrecken und Stress...
Einige hier kennen mich bestimmt noch von Früher...

79

Dienstag, 4. Juli 2017, 19:45

die Nationalität war eindeutig, aber ich nenne sie hier nicht, weil das hier ja nicht erwünscht ist

Wie kommst du auf diesen Gedanken?
Hier ist nicht der Parteitag de Grünen!
Solange es sachlich bleibt darf jeder seine
Meinung frei äußern.

Ob Anwälte (sofern bei den Mitbürgern vorhanden) deinen Daten an ihre Mandanten herausgeben dürfen, weis ich nicht.

Das dürfen Sie. Der Anwalt erhält die gesamte Akte
und macht Sie dem Beklagten vollständig bekannt.
In der Regel bekommt man eine komplette Kopie.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit. Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson - der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Perikles

Dosenschießer

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 26. März 2014

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 4. Juli 2017, 22:03

Sorry, Jupp, verstehe ich das recht? Sechs Männer, die in zwei Angriffswellen auf Dich zustürzen, wenigstens drei davon mit Messern in den Händen - und Du erledigst Sie allesamt mit einer PPQ M2, inklusive Magazinwechsel, so daß alle Rotz und Wasser heulend am Boden liegen? Ist das Dein Ernst? In einer solchen Lage könntest Du froh sein, wenn Du mit einer Glock 17 lebend davon gekommen wärst! Schau Dir mal die Videos von Gabor Vass an, der mit Freunden die Wirkung von Gasmunition testet. Mit sehr viel Glück gelingt es, EINEN Angreifer HALBWEGS außer Gefecht zu setzen...
Und dann soll auch noch die Polizei, die der Nachbar ja erst nach den Schüssen alarmierte, sich in Sekundenschnelle und zeitgerecht zum dritten Magazinwechsel eingestellt haben????
Über die Nationalität der Angreifer muß sich hier wohl niemand Gedanken machen - denn sie sind schlicht und einfach Deiner Phantasie entsprungen...

Wobei ich mich gerne durch ein Posting einer Zeitungsmeldung eines Besseren belehren lasse - denn eine solche Heldentat ist sicher ein gefundenes Fressen für die Presse!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Perikles« (4. Juli 2017, 22:19)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (04.07.2017), frankie0815 (05.07.2017)