Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 4. Oktober 2015, 12:25

Interessante Überlegungen!

Im Falle der Zoraki 917 ist nach meinen Überlegungen der grösserer Nachteil zu finden. Durch den Wegfall einer Griffsicherung/Handballensicherung, und vor allem dem fehlen einer Entspannfunktion, ist IMO ein positives Merkmal entfallen.

Die Handballensicherung ist fast ein Alleinstellungsmerkmal, sonst nur im Bereich SSW beispielsweise bei der SP9 oder der Reck 1911 verbaut. Also gerade für Sammler ein interessantes Detail, und in der Praxis auch recht funktionabel in der Anwendung wenn man das feste zugreifen am Griffstück verinnerlicht hat.

Die fehlende Entspannmöglichkeit bei der Zoraki 917 fehlt mir persönlich. Durch das innenliegende Schlagstück lässt sich auch kein Hahn vorsichtig mittels "gefühlvollem Daumen" entspannen.
Christian aka quickmic hat mich seinerzeit auf die Idee gebracht die 917 "manuell" zu entspannen. Der Schlitten wird langsam nach vorne gelassen, nicht bis zum kompletten Anschlagspunkt des Verschlusses, sondern nur soweit dass sich das Schlagstück durch den Abzug anschlagen lässt ..... Aber durch den noch teilgeöffneten Schlitten/Verschluss kann der Schlagbolzen nicht auf das Zündhütchen aufschlagen.
Christian hat hierzu sogar ein kurzes Video erstellt, wenn ich mich richtig erinner.

Aber dieses Verfahren ist, darauf weist Christian ausdrücklich hin, nicht sicher! Also aus meiner Sicht/Erfahrung absolut nicht anzuwenden, da im Umgang mit Waffen nur sichere Abläufe angewendet werden dürfen. Also nicht anwenden!!

Generell scheitern selbst ausgeführte Eingriffe im Bereich Griffstück mit Abzugseinrichtung an den gesetzlichen Vorgaben in der BRD.

Trotzdem sind und bleiben die 917 und 918 sehr gute SSW-Pistolen .... Aber diese kleinen Ergänzungen wären schon erfreulich ^#^

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (04.10.2015), Uffz (04.10.2015), quickmic (05.10.2015)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 4. Oktober 2015, 19:19

Ich habe nochmal den Vergleich gemacht mit meiner 914. Auch hier klickt es in der Mechanik, weit bevor der Hahn den Schlagbolzen trifft - aaaaaaber nachdem er die Position der Sicherheitsrast passiert hat. Ein Umrüsten des 918-Hahns ist mir aber doch zu riskant. Ich meine, früher habe ich etliche Modelle (PPK, P22 und ähnliche) ohne Rast auch entspannt geführt. Solange die Pistole nicht runterfällt, ist man auf der sicheren Seite - aber es kann eben immer was passieren. Deswegen die Idee mit dem fliegenden Bolzen, das klappt ja auch ohne Rast - siehe HW 94, diverse Valtros, IWG American / S&W 59xx und wer weiß welche noch.

Wobei ich jene mit fliegendem Bolzen UND Sicherheitsrast bewußt ausgelassen habe, wie CP1, 1911 und P239. :P
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Motorbiker« (5. Oktober 2015, 15:22)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uffz (04.10.2015), quickmic (05.10.2015)

quickmic

Outdoorfreak

Beiträge: 1 160

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

23

Montag, 5. Oktober 2015, 10:55

Aber dieses Verfahren ist, darauf weist Christian ausdrücklich hin, nicht sicher! Also aus meiner Sicht/Erfahrung absolut nicht anzuwenden, da im Umgang mit Waffen nur sichere Abläufe angewendet werden dürfen. Also nicht anwenden!!
Richtig - es ist möglich aber nicht zu empfehlen. :)

Zoraki hat leider bei den neuen Modellen auch keinen Drang die Waffen mit mehr "Features" zu versehen. Wenn sie zuverlässig schießen scheint ihnen das zu reichen. Bei der IWA haben wir ihnen das auch mehrmals gesagt, das komplett ausgestattete Waffen sicher eine Alleinstellungsmerkmal wären und auch vom Kunden gut angenommen würden - aber wie soll ich sagen die Resonaz war verhalten. :D
Sie beliefern eben auch viele andere Märke so andere Massstäbe gelten. Sicher ist auch etwas dem Kostendruck ein Thema, Ekol zb. bietet günstiger an und bedient den gleichen Markt.
Kunde: "Bei dieser Schreckschusswaffe ist die Visierung aber zu klein und schlecht verarbeitet"
Verkäufer: "Das stört die Treffsicherheit bei dieser Waffe in keinster Weise!"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uffz (05.10.2015)

24

Montag, 5. Oktober 2015, 11:14

Respekt Christian,

wie immer treffend analysiert! :thumbup:

Und zu diesem hier, das Du diplomatisch feinfühlg formuliert hast:

...Bei der IWA haben wir ihnen das auch mehrmals gesagt, das komplett ausgestattete Waffen sicher eine Alleinstellungsmerkmal wären und auch vom Kunden gut angenommen würden - aber wie soll ich sagen die Resonaz war verhalten. :D .....


Die beiden freundlichen Gentlemen und angenehmen Grandseigneurs aus der Führungs-Etage von ATAK-Arms haben sich diese Anregungen von ihrem Dolmetscher übersetzen lassen .... und dann äusserst freundlich und entspannt still gelächelt! Hätte ich so übervolle Auftragsbücher wie ATAK, dann würde ich auch von Morgens bis Abends so entspannt lächeln.

Die einzige Aufregung konnte ich nur kurzzeitig feststellen, als mir beim Photographieren die lose in die Höhe gehaltene 4918 entglitten ist, und beim Versuch des schnellen nachfassens zusätzlich beschleunigt quer durch die Gegend geflogen ist ... und etwas unsanft auf den Boden aufgetroffen ist. Aber selbst da haben die Herren sofort wieder gelächelt :D So etwas nennt man dann wohl "Tiefenentspannt".

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Uffz (05.10.2015)

Ähnliche Themen