Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hajo

Outdoorfreak

  • »Hajo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 133

Registrierungsdatum: 28. Januar 2013

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. April 2015, 19:20

Hartes Leder / Holster geschmeidig bekommen.....

Hallo,

habe heute zwei neue Lederholster für die 1911er Pistolen bekommen. Neu, aber Steinhart. Kann mir jemand sagen wie ich die wieder geschmeidig bekomme?
Ein zwei Tage in Wasser legen bis sie weich sind und dann ne alte 1911er rein und nach dem Trocknen ölen oder wie oder was.
Wäre um Tips dankbar.

Merci

Butt

Spender

Beiträge: 4 067

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. April 2015, 19:53


Leg das Leder einige Tage in Lederöl ein,
dann "saugt" es sich mit dem Öl voll, das Leder wird wieder weich und
ist gleichzeitig etwas Wasserabweisend.

Lederöl bekommst Du z.B. im Reithandel oder in Kaufhäusern mit Reitabteilung.



oder:



sprödes hartes Leder wird durch Gycerin wieder einigermaßen weich.
Ansonsten ist Lederfett kein schlechter Tip. Damit es gut eindringen
kann, etwas erwärmen (ca. 35 - 40 °C).

Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

Hajo

Outdoorfreak

  • »Hajo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 133

Registrierungsdatum: 28. Januar 2013

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. April 2015, 19:56

Das mit dem Lederöl hab ich auch gerade gegoogelt. Hört sich am Besten an. Das Öl werd ich mir besorgen und berichten wie es funktioniert hat.
Wasser ist scheinbar nicht der richtige Weg :thumbdown:

Butt

Spender

Beiträge: 4 067

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. April 2015, 20:04

Wanderschuhe die neu waren ,haben wir früher immer nass eingelaufen ,hat aber

mit deinem Problem nichts zu tun.

Wasser ist bei altem Leder nicht so dolle,macht bei rissigen Leder,

mehr kaputt ,als wie es helfen soll
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

jollyhoker

Spender

Beiträge: 384

Registrierungsdatum: 23. Juni 2013

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. April 2015, 20:28

Mit dem Alter hat das nichtz zu tun. Die Art det Gerbung sagt welche Pflegemittel zu Empfehlen sind. Bei Chromgerbungen führen diese ganzen Leder Öle und Fette, Binenwachs etc. ehr zu eine Lebensdauer Verkürzung.
14159265358979323846264338327950288419716939937510582097494459230781640628620899862803482534211706798214808651328230664709384460955058223172535940812848111745028410270193852110555964462294895493038196442881097566593344612847564823378678316527120190914564856692346034861045432664821339360726024914127372458700660631558817488152092096282925409171536436789259036001133053054882046652138414695194151160943305727036575959195309218611738193261179310511854807446237996274956735188575272489122793818301194912

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

6

Mittwoch, 22. April 2015, 20:29

Das mit dem "Standard"-Lederfett funktioniert .... ich gebe aber zu bedenken (aus leidvoller eigener Erfahrung) dass Lederfett bei Wärme gerne dazu neigt, an der Oberfläche eine leicht fettig-ölige Schicht zu erzeugen. Beim tragen wird Hemd und Jacke oder Hose dann unschön eigefettet.

Ich hatte mal bessere Erfahrung mit einem Lederfett, dass speziell in Reiterzubehörshops als "Sattelleder-Fett" verkauft wird, oder das Lederfett in Bikershops für Motorrad-Combis. Das zieht bei mehrmaligen spärlichen Auftrag restlos ein, und fettet nicht nach. Was bei dem Einsatzzweck auch vorteilhaft ist.

Ballistol ist übrigens auch ein altbewährtes Mittel um Leder geschmeidig zu machen, und zu halten.

Viele Grüße
Alfred

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

Hajo

Outdoorfreak

  • »Hajo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 133

Registrierungsdatum: 28. Januar 2013

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. April 2015, 20:43

Also wie das Leder gegerbt wurde weis ich natürlich nicht. Wenn die Teile nachfetten, ist auch nicht so tragisch. Ist nur für zu Hause für dekorative Zwecke. Hauptsache die Teile werden geschmeidig. :D

Dr.G

Naturbursche

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2012

Wohnort: Werl

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. April 2015, 21:22

sattelseife und ein gummihammer helfen sehr , danach wieder leicht einfetten
Erfolgreich gehandelt mit JFrame , Master Chief558 ,Trabantino und Hajo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

pepmodi

Hobbyschütze

Beiträge: 167

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. April 2015, 21:39

Ich wuerde das Leder mit rueckfettender Sattelseife (Reitshop) reinigen. Sattelseife (wenig Wasser: nur feuchter Lappen, diesen in der Sattelseife reiben) feucht auftragen, ca. 30 Minuten einwirken lassen, dann mit trockenem, weichem, Lappen leicht abwischen. Bei Bedarf nach 1 Tag Wartezeit wiederholen.

Lederoel wuerde ich nicht nehmen, darin einlegen schon gar nicht. Ist nach der Behandlung mit Sattelseife einfach anzuwenden, hat aber den Nachteil, dass die meisten Lederoele auf Dauer die Naehgarne angreifen.
Eine ordentliche, evtl. mehrfache Behandlung mit Sattelseife ist ausreichend. Durch den Begriff "rueckfettend" nicht irritieren lassen. Das Leder nimmt Pflegestoffe aus der Seife auf und gibt sie lang-
fristig wieder ab. Ein so behandeltes Holster kann man trotzdem ohne die Kleidung zu beschmutzen tragen.

Ich mache das seit vielen Jahren mit dem gesamten Sattelzeug und den Ledersachen fuer die Waffen.

Gruss
pepmodi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (22.04.2015)

Rainer

Spender

Beiträge: 231

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

Wohnort: Rottach-Egern

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. April 2015, 00:52

Hallo Hajo,

ich habe mit Ballistol in der Sprühdose die besten Erfahrungen gemacht. Das Holster innen gut einsprühen, außen nur leicht. Nach einigen Stunden die Waffe einschieben und einige Tage liegenlassen. Wenn es dann immer noch klemmt, etwas nachsprühen und erneut warten.

Bitte in Schritten arbeiten ! Bei zuviel Ballistol habt Ihr ein traumhaft weiches Leder aber keine Form mehr ! Und das ist dann auf Jahre so.
Gruß vom Tegernsee

Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (23.04.2015)

Hajo

Outdoorfreak

  • »Hajo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 133

Registrierungsdatum: 28. Januar 2013

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. April 2015, 14:12

Ich bin kein Freund von Balistol, hab mir aber doch ne Dose geholt und heute zum zweiten mal eingesprüht. Kann man zusehen wie das Öl einzieht. Schon nach der ersten Anwendung konnte man das Leder verformen und der Riemen oben ist schon wieder geschmeidig. Die Teile waren wirklich Bretthart. Werde weiter berichten. :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (24.04.2015)

12

Freitag, 24. April 2015, 20:32

Hallo Hajo,

das hörtr sich gut an!

Aber wie Rainer auch schon geschrieben hat, in sehr kleinen Schritten/mit sehr kleinen Mengen Ballistol arbeiten. Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich sagen, dass man bei zuviel Mittelchen ein labbriges Holster erhält.
Ballistol scheint im Leder auch noch einige Tage nach dem auftragen zu wirken.

Viele Grüße
Alfred

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hajo (24.04.2015)

Hajo

Outdoorfreak

  • »Hajo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 133

Registrierungsdatum: 28. Januar 2013

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. April 2015, 20:41

Nun ja sehr sparsam war ich nicht gerade. Aber die Teile waren auch wirklich unglaublich hart und zusammengedrückt wie Blumen in einem Buch. 8|

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (24.04.2015)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. April 2015, 22:16

Hajo:
Ich glaube es lohnt noch das weitere vorgehen mit paar Bildern zu dokumentieren.
Wenn ich es richtig verstanden habe soll es ja am Ende ein "nichtlabbriges" Passformholster werden.

Ich habe mal testweise mein ca. 20 Jahre altes Echtledersofa im Partyraum mit Ballistol behandelt.
Vorher war das Leder hart und irgendwie knorxig.
Anschließend (bis heute!) richtig schön weich.
Keine Rückstände an den Klamotten und auch kein Ballistolgeruch, der war nach zwei Tagen weg.

Berichte mal bitte weiter, ist interessant!
Gruß Micha

quickmic

Outdoorfreak

Beiträge: 1 160

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. April 2015, 10:31

Aber wie Rainer auch schon geschrieben hat, in sehr kleinen Schritten/mit sehr kleinen Mengen Ballistol arbeiten. Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich sagen, dass man bei zuviel Mittelchen ein labbriges Holster erhält.

Ballistol scheint im Leder auch noch einige Tage nach dem auftragen zu wirken.


Ich bin ja zum Glück eher der Pflegefaule und komme sehr gut mit Balistol zu recht. Ein hartes altes Sickinger Holster war eigenlich nach zweimaliger Anwendung wieder top. Deshalb kann ich mir gut vorstellen das übermässiger Einsatz nach hinten losgegen kann. Wo ist dir den die Waffe dann rausgeflutscht? :D
Kunde: "Bei dieser Schreckschusswaffe ist die Visierung aber zu klein und schlecht verarbeitet"
Verkäufer: "Das stört die Treffsicherheit bei dieser Waffe in keinster Weise!"

16

Samstag, 25. April 2015, 13:27

.... Wo ist dir den die Waffe dann rausgeflutscht? :D


Hallo Christian,

das war jetzt ein starker Insider ...... Nein, weder in der U-Bahn, und auch nicht auf der IWA ...... Die Herren von Zoraki polieren vermutlich jetzt noch die Schrammen weg! *rofl1*

Viele Grüße
Alfred