Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stealh Runner

Hobbyschütze

  • »Stealh Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 23. Juni 2013

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 21:11

Anfänger an der Angel

Hallo Forum.

Ich habe da ein schönes "Problem".
Meine Söhne gehen gerne Angeln...
Jetzt habe ich mir gedacht - cool...gehste mal mit. Schön ist anders...aber es ist auch nicht schlecht.

Nunja - ich habe mir Opas alte Angel genommen und bin mit. Die kleinen die des öffteren mit einem Freund unterwegs sind haben bereist ihr Taschengeld in Equippment gesteckt.

Meine erste Frage wäre - gibt es einen vernünftigen Onlineshop den mir einer empfehlen kann?

Die zweite wäre - wie steinig ist der Weg zum Abgelschein um in Deutschland angeln zu können? Vorallem - darf ich dann auch überall angeln?

Ich freue mich auf eure Antworten.

*huhu1*

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 21:27

Der Angelschein ist nicht ohne,dauerte bei mir über einen Monat.
Angeln darfst du in der Nordsee aber in anderen muss du aufpassen.Dort haben meist Vereine ihre Finger drauf.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stealh Runner (23.10.2014)

Kolibri

Survival-Experte

Beiträge: 913

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 22:51

Der Angelschein berechtigt dich zum Angeln innerhalb Deutschlands, zusätzlich brauchst du noch das Einverständnis des Eigentümers / Pächters. Selbst wenn du einen eigenen Teich besitzt darfst du ohne den Schein nicht darin angeln. Desweiteren gibt es noch Gewässer mit Angelverbot oder -einschränkungen. Die sind durch spezielle Schilder gekennzeichnet. Das lernst du aber wenn du den Schein machst.

MfG Kolibri

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stealh Runner (23.10.2014)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 23:33

Also der Weg zu Angelschein ist nicht wirklich schwer.
Bei uns hier sind das paar Wochenendsitzungen.

Leider wird heute nur noch (bei uns jeden falls so) theoretisches Wissen vermittelt. Bei mir im Geschäft mache ich regelmäßig mit den Junganglern Knotenkunde etc.
Der einfache Aufbau einer Montage wird nicht vermittelt.
Aber wenn der glückliche Inhaber eines Angelscheines, das geht von ca. 12-72 (ja 72!!!!), in meinen Laden kommt und mich nach den Knoten und Montagen fragt, kann ich nur sagen - erbärmlich was heutzutage abgeht! Mit 3-4 Knoten kommt man durchs Anglerleben ;)
Der nächste Punkt: Alle lesen ja vorher die diversen "Fachzeitschriften" mit deren Artikelempfehlungen :facepalm:
Dann werden - manch einen Menschen kann ich mit Worten nicht abhalten - die teuersten Artikel gekauft. Die Fische müssten dann von selbst in den Rucksack springen...

"Ach Micha was hattest du letztes mal empfohlen?"
DANN empehle ich immer die "einfachsten" Montagen, Köder, Blinker, Anfutter what ever...

Was nutzt ein in allen Zeitschrifen beworbener Artikel der am Wasser nix taugt?
Werbung kostet Kohle, das wird von den Firmen logischerweise im Preis umgelegt - und das grausig.
Ihr glaubt gar nicht wie viele Produkte in Asien vom selben Band fallen *rofl1*
Welcher Name am Ende dran steht entscheidet der Importeur ;)

Wenn man die letzten Jahre zurückblickt, sehr viele - wirklich sehr viele HERVORRAGENDE Produkte sind vom Anglermarkt verschwunden!
Die Menschen sind inzwischen auf die Werbung eingestellt - das neueste vom neuen muß her.
Der Erfolg und Produktqualität spricht leider eine andere Sprache.

Ich könnte jetzt noch unendlich weitertexten, meine Fingerkuppen sind aber wund ;)

Achja, gelernt hab ich meinen Job in einer großen Elektronikhandelskette - da waren es nur andere Produkte die ich verkauft habe.
Was ich auch gelernt habe: Gegen Beratungsresitenz ist kein Kraut gewachsen - egal in welcher Branche :P

Bei Sonderangeboten kann ich wiederholt nur sagen:" Rabatt Rabatt das lasst Euch sagen - wird immer vorher draufgeschlagen" ;)

Aber im ernst mal jetzt, es gibt noch gute und funktionierende Artikel in der Angelbranche, nur steht da oft KEIN Markenname drauf.
Wir testen hier JEDEN Artikel, andernfalls hab ich meine Tester am Start.
Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (23.10.2014), Stealh Runner (23.10.2014)

Stealh Runner

Hobbyschütze

  • »Stealh Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 23. Juni 2013

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 08:52

Nur damit ich das Richtig verstehe....

Selbst wenn ich einen Angelschein habe darf ich in der BRD nirgends einfach so angeln sondern brauche dazu noch ne genemigung die dann warscheinlich noch was kostet???
Dann kann ich mir das ganze Theater und die Kosten ja auch sparen..... X(

Ich ging jetzt davon aus das ich mich mit dem Schein an jeden See setzen dürfte.....

JFrame

Naturbursche

Beiträge: 300

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 09:37

Ich angel zwar nicht selbst, aber der Schwiegervater bringt immer wieder 2 Karpfen mit. Und er erzählt folgendes: Die Gewässer gehören praktisch alle irgendeinem Verein, um da angeln zu dürfen, brauchst du eine Karte mit der du maximal 2 Fische (z.B. Karpfen) >0,5 kg am Tag frei hast + Kleinzeuchs (z.B. rotauge) unbegrenzt. Der hat ne Jahreskarte, die kostet natürlich weiß aber nicht mehr genau wieviel ich glaube er meinte so um die 80€. Wenn er aber zum anderen See fährt braucht er dort praktisch ne andere Karte / Tageskarte um zu angeln, wenn der See anderem Verein gehört, die kostet etwa 6-10 € je nachdem. Das ist so was ich mitbekommen habe.

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 09:58

Ich merke du bist nicht bereit dich damit richtig zu beschäftigen.Es wäre doch einfach wenn es dich wirklich interesiert für dein Bundesland es zu Googeln.Dir das hier alles im Detail zu erklären ist nicht so einfach.

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:27

Also es ist so...

du machst deinen Angelschein in der Nähe ,sind meistens Vereine die die Kurse anbieten.

Nach bestandener Prüfung kannst du dir bei der zuständigen Gemeinde oder Landratsamt dir einen Jahresfischerreischein holen.

Mit dem JFS gehst du in den Angelladen oder auch zu einer Ausgabestelle am Gewässer und du bekommst

daraufhin eine Tages oder Wochen oder Monats oder Jahreskarte.

Das ist von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich.auf jeden Fall ist immer eine Gewässererlaubnisskarte nötig und die setzt die anderen Scheine vorraus.

Online Händler gibt es genug mal nachschauen und Preise vergleichen,da kannst du als Anfänger viel Geld verlieren.

Ich würde an deiner Stelle in ein seriöses Fachgeschäft gehen,da hast du mehr von.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stealh Runner (23.10.2014)

Stealh Runner

Hobbyschütze

  • »Stealh Runner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 113

Registrierungsdatum: 23. Juni 2013

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 11:04

Danke für die Infos.

Aber ich habe mir das um erlich zu sein anders vorgestellt.
Ich ging davon aus das ich wenn ich im Besitz des Angelscheins bin an jedem Fluss oder See der dafür geeignet ist angeln darf und kann.
Wenn ich da noch nen Zusatzschein brauche kann ich es auch so lassen wie es ist und spare mir das Geld für den Angelschein.

Angelshop habe ich hier in der nähe.....aber das scheint mir er ein Aufschwatzerladen zu sein. Das was die mir da andrehen wollten brauche ich bestimmt nicht und hätte gute 500,- gekostet. Der hat sich eigendlich garnicht für mich interessiert. *cry2*

blue1980

Moderator

Beiträge: 2 593

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 11:48

:tröst:

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 11:53

Also wir leben hier in einem total ...

... überreglementierten Staat, der noch für alles und jedes Geld abzockt. Von irgendwas muß man ja die dicken Beamten-Pensionen und den vorzeitigen Ruhestand derselben bezahlen.

3 Dinge braucht der Mann:

1. Bundesfischereischein (Alle Welt sagt Angelschein)
2. Gewässerschein (Alles gehört irgendwie immer jemandem) Die wollen Knete.
3. Ausrüstung, die ist noch frei verkäuflich (Hurra!) eine *AEK* [Angel Erwerbs Karte] braucht man NOCH nicht.*rofl1*

Ich gebe dir einen Tipp, fahre einfach in eines unserer Nachbarländer, z.B. NL, B, F, PL oder wo du gerade in der Nähe bist, da brauch man diesen ganzen Quatsch nicht.

Merke: In D ist ALLES verboten, es sei denn es ist ausdrücklich erlaubt. (Steuern zahlen z.B.)
Im Ausland ist i.d.R. ALLES erlaubt, es sei denn, es ist ausdrücklich verboten!

Teure Angeln braucht man auch nicht, da gebe ich Maik und Micha 100%ig Recht.
Fange mit einer einfachen Stippangel an aus Bambus 5 - 6 mtr., ´ne Rolle ist da noch nicht mal zwingend erforderlich.
Geh´auf Rotaugen, Rotfedern, Bräsen usw. zu Anfang.

Anfüttern ist wichtig, 3 - 4 Knoten sollte man wissen und die Fische sollte man unterscheiden können.
Den Rest kann dir Sternburch/Micha erzählen, der macht das beruflich.

Viel Glück,
Mountain ...

P.S.:
Pass auf, daß du nicht gefressen wirst*rofl1*
http://o2.welcomescreen.aol.de/video/kar…n-an/518477586/
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (23. Oktober 2014, 14:31)


Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 16:08

Ich für meinen Teil ,bin froh das man eine Prüfung ablegen muß.

Mag garnicht daran denken ,wenn es nicht so wäre,dann gäbe es bald nur noch leere Seen und Flüße.

Ohne Angelschein darfst du leider nur an Privatgewässern Angeln das wiederum von Bundesland zu Bundesland auch

unterschiedlich ausgelegt wird.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (23.10.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 16:47

Igitt, igitt ...

... Maik, was für eine Horrorvision.
Alles leergefischt, nur weil man keinen Angelschein braucht?*rofl1*

Nee nee, das hat überhaupt nichts mit irgendwelchen Scheinen zu tun. - Nicht jeder hat Interesse am Angeln!
Wird also kaum mehr Angler geben. ^#^

Sonst wären alle Gewässer im Ausland leergefischt, dem ist aber merkwürdigerweise nicht so. :P

*huhu1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralf59 (23.10.2014)

Gesetznehmer

unregistriert

14

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 17:19

Mein Großonkel in Frankreich hat mich dafür ausgelacht, daß man in Deutschland zur "Angelschule" gehen muss, um angeln zu dürfen. Außerdem hat er mir geraten, die Köderfische nicht immer tot zu machen. Ich soll die lebend als Köder nehmen..... aber das mach ich auch in Frankreich nicht.
Mich hat es zwar auch genervt, die Fishcerprüfung machen zu müssen, finde sie aber auch sinnvoll.
Dieser ganze Unterricht sollte nur geändert werden. Weniger Theorie, mehr Praxis. z.b. sollte auf Angelausflügen gezeigt werden, wie man denn nun wirklich den Fisch zu töten hat. Also ich bin mir nie sicher, ob ich das Herz getroffen hab, ich mach immer zusätzlich den Kiemenrundschnitt. Früher hab ich nur aufm Kopp gehauen und war der Meinung, das kann der Fisch nicht überlebt haben.
Wie man mit Lebewesen umgehen sollte, die man essen will, sollten die Franzecken auch mal lernen.
Den Flußkrebsen wird z.b. lebendig der Darm rausgerissen, damit der Dreck schonmal weg ist. Ist einfacher, als hinterher im gekochten Zustand alles rauszupulen.... :verklopp:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralf59 (23.10.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 19:15

Das sind halt ...

... Prakmatiker, das ist in E und P, aber auch in I oder B nicht viel anders.
Tierliebe ist eine Sache, Gefühlsduselei eine Andere!

Diese selbst ernannten "Tierliebhaber", ohne jede Qualifikation, wirklich mit 0 Ahnung von Tieren, deren Empfinden
und Lebensgewohnheiten; übertragen menschliche Denkweisen auf Tiere.

Das ist Schwachsinn pur, meist sind das auch Frauen, von Natur aus "mitfühlend."
Da werden eigene Gefühle auf Tiere übertragen, realitätsfremd zwar, aber man ist davon selbst überzeugt!

Ich nenne das mal mediale Dekadenz, bzw. Digitale!

Ich glaube ein Tierfreund zu sein, habe Tiere großgezogen. Ich habe sie geliebt und schweren Herzens von ihren Leiden erlöst. Steht mir in Kürze wieder bevor. Mein 17 Jahre alter treuer Gefährte wird wohl Hl. Abend nicht mehr erleben. Habe ich schon oft erleben müssen. Horror pur für mich!

Aber es gehört zum Leben dazu, davor darf man sich nicht drücken wenn man sein Tier liebt.
Das verstehe ich unter Tierliebe!
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralf59 (23.10.2014), 454/B36 (23.10.2014)

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 19:32

Ich habe einige Erlebnisse in meinen 40 Angeljahren erlebt u.a. das Abfischen in Seen durch

unsere Übersiedler aus Russland.

Angelschein wozu ,Natur hat doch Gott gemacht also gehört uns alles,so die Aussagen.

Ende vom Lied da kommen sie mit 10 Mann angerückt ,riesige Senknetzte ,alles wird mitgenommen,egal

ob Maßig oder nicht.

Dann wird von denen die Harken Reißmetohde angewandt ,wiederlich und wieder alles darf und nichts muß.

Was glaubt ihr wie lange das die Natur auf Dauer in so einem See oder Teich ausgleichen kann?

Achso stimmt ja ,ausgleichen geht doch schnell . Der Verein kauft da die Fische ,also können wir dann wieder zuschlagen.

Mann ich könnt kotzen ,wenn ich solche Arschlöcher erwiche habe ich kein Mitleid.

Nichts dagegen wenn sich mal hin und wieder einer zum Ansitz bewegt und auch was fängt,so lange alles im Rahmen bleibt.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (23.10.2014), baikal-513 (23.10.2014), MountainGun45LC (23.10.2014), 454/B36 (23.10.2014)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:03

Wahre Worte Maik!

Aber zum Schein nochmal:
Es ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Bei uns hier in SA hat man einen Fischereischein und einen Mitgliedsausweis vom DAV.
Dann noch den Schein zum Schein: eine Fischereierlaubnis von unserem Verein und eine Fangkarte.
Damit kann ich in allen DAV-Gewässern angeln gehen.

Hört sich komplizierter an als es ist ;)
In D braucht man eben für alles einen Fetzen Papier für teuer Geld
»sternburch« hat folgendes Bild angehängt:
  • PICT0854.JPG
Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (23.10.2014), MountainGun45LC (23.10.2014)

McNature

Hobbyschütze

Beiträge: 72

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

Wohnort: Wermelskirchen

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:08

Früher in meiner Jugend war ich öfters an Angelteichen wo man am Tag 10 DM bezahlt hat,und man konnte den ganzen Tag "OHNE Bundesfischereischein" Angeln,gibt es sowas nicht mehr?
Für einen Gelegenheitsangler,oder jemanden der mal in das schöne Hobby reinschauen will,ist das doch Optimal!

Gruß Marcus

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:10

Jeder sollte sich bei der zuständigen Oberen Wasserbehörde in seinem Bezirk erkundigen,da kann

man auch nichts mehr verkehrt machen ^#^
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 20:12

Also Maik ...

... so etwas ist mir komplett fremd. Habe ich noch nicht mal ansatzweise erlebt.
Da bin ich baff ... und das ist verdammt selten!

Glaube aber nicht, daß da ein Angelschein greift. Solche "Klientel" ist einfach kriminell oder besoffen.

Aber vor einigen Jahren habe ich Ähnliches erlebt. Auf Jagdschutz beim Suchen von Schlingen und Fallen, stieß ich
auf eine für mich ungewöhnliche Falle für Schwarzwild.

Ein großes Stück Blech über einer ausgehobenen und verblendeten Grube. Das Blech war fixiert.
Oben darauf lagen Obst und Gemüse-Abfälle.

In dem Blech selbst waren sternförmige Stanzungen angebracht.
Eine Trittfalle für Schwarzwild, hundsgemein, aber funktionell.

Tritt die Sau beim Fressen auf den Stern, bricht die mit den Hufen durch ihr Eigengewicht durch.
Die nadelspitzen Sternzacken reißen ihr das Fleisch vom Knochen, die kommt nicht mehr raus.

Das Geschrei des Tieres hört man meilenweit, in der Nähe eine Unterkunft für Russen. Reiner Zufall!

Später erfuhr ich, daß diese widerwärtige Falle sehr beliebt im Ostblock ist.
Der Fallenbauer muß selbst eine Wildsau in der Familie gehabt haben (!), der hatte Richtig Ahnung, wie und wo man so ein Ding optimal anbringt. Ein Profi-Wilderer?

Leider habe ich ihn nie erwischt. Dafür habe ich massenweise Schlingen gefunden, kg-weise!
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2: