Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Butt

Spender

  • »Butt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Freitag, 31. Januar 2014, 17:26

Keilverschluss vs Kugelverschluss

Moin,

Frage: welche der Verschlüsse bietet welche Vorteile,bzw Nachteile?

A:: Keilverschlss B:: Kugelverschluss

War immer der Meinung das der Keilverschluss,sich besser auf die Treffergenauigkeit auswirkt.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

NC9210

Moderator

Beiträge: 675

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

2

Freitag, 31. Januar 2014, 18:06

Der Kugelverschluß geht leichter auf und zu,
der Keilverschluß hat die höhere Wiederholgenauigkeit.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guns&More (01.02.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 741

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Freitag, 31. Januar 2014, 19:34

Naja, das stimmt ja auch Maik ...

War immer der Meinung das der Keilverschluss,sich besser auf die Treffergenauigkeit auswirkt.

... genaugenommen. In der Praxis allerdings kommt das kaum zum Zuge.
Der Keilverschluß verriegelt wiederholungsgenau dürfte also dem Starrlauf kaum nachstehen. Trotzdem wird jeder sagen Starrlauf ist besser.
Beim Kugelverschluss zum Keilverschluß verhält es sich wohl ähnlich.
Ich sehe da bei einem mittelmäßigen Schützen keinen Unterschied. Unter Laborbedingungen mag das stimmen: "Starrlauf, Keilverschluß, Kugelverriegelung."
Der größte Unsicherheitsfaktor ist immer noch die Tagesverfassung des Schützen.
Gute Laune, prima Gewehr. Man trifft!
Miese Laune, Ärger - Mistknarre, Mistdias, Mistwind, Mist-ZF usw. - Mistverriegelung!
Also ich sehe da keinen Unterschied in Punkto Treffen zwischen einer 35er Diana von ´55/56 mit unzähligen Dosen verschossener Diabolos, einer 335er Anschütz von ´69 und einer 35er Weihrauch von 1972.

Die Diana hat einen Kugelverschluß, die Anschütz 1. Modell einen Keilverschluß ähnlich der HW, wurde dann beim 2. Modell wegen Patentstreit mit Weihrauch abgeändert und schließlich aus Kostengründen nicht mehr gebaut.
Ich sehe das Ganze eher als einen theoretischen Vorteil, denn einen Praktischen an.

Wenn ich auf 50 mtr. mit jedem Schuss eine KaFu-Dose treffe langt mir das, ob das Loch jetzt 1 mm weiter links, oder 2 mm weiter rechts ist,
ist mir egal.
In diesem Sinne, einen Gruß in´s Land dä´ Hesse´ nach Borke´.
Alex *huhu1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (31.01.2014), Guns&More (01.02.2014)

Butt

Spender

  • »Butt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Freitag, 31. Januar 2014, 19:52

Danke Alex für deine Antwort,wie immer super. :thumbup:

Aber wie verhält es sich mit dem Federbolzenverschluss des HW 80.?

Ist er genauso einzuordnen oder eher minderwertiger?
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

toolmaker

Survival-Experte

Beiträge: 533

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2013

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

5

Freitag, 31. Januar 2014, 23:39

der Keilverschluß hat die höhere Wiederholgenauigkeit.

Mal blöd gefragt: Warum ist das so?

Klar ist, dass der Keilverschluss in vertikaler Richtung hohe Kräfte aufnehmen kann und sicher wiederholgenau ist! In der horizontalen Ebene ist er aber theoretisch im Rahmen der Fertigungstoleranzen beweglich. Der Kugelverschluss kann sicher nur geringere Kräfte aufnehmen ... liegt die Kugel aber in ihrem Gegenlager, ist sie sowohl in der horizontalen als auch in der vertikalen Achse immer in der gleichen Position ... die Wiederholgenauigkeit des Kugelverschlusses müsste daher doch eigentlich größer sein! Oder? 8|

Tool.
Nur DER Mensch zeigt wahre Größe, der weder den Wurm zertreten, noch vor dem Herrscher kriechen muss.

"Der Herr der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!" (Zitat MP40/Manni, August 2014)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meerschwein (01.02.2014)

Funsniper

unregistriert

6

Samstag, 1. Februar 2014, 07:16

Wenn beide Verschlussarten richtig funktionieren, gibt es an Wiederholgenauigkeit keine Unterschiede. Diana 35 ohne F ist genauso gut wie ein HW35 mit Keilverschluss. Letztendlich sind beide nur so gut wie der Besitzer der sich darum kümmert. Ist die Schraube abgenutzt die den Lauf hält, wackelt der auch.
Beide Systeme sind nicht Wartungsfrei. Bevor bei einer starken Diana 35 mit Lederkolben der Lauf wackelt beim Schuss, verrutscht eher das ZF. Der Verschlusskeil beim HW35 mag auch bissl fett.

Mein Favorit ist der Kugelverschluss. Hat man vor über 50Jahren schon perfekt herstellen können. Manche neue Hersteller produzieren vielleicht zu billig.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (01.02.2014), Butt (01.02.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 741

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Samstag, 1. Februar 2014, 10:38

Danke für die Blumen ...

Danke Alex für deine Antwort,wie immer super. :thumbup:
Aber wie verhält es sich mit dem Federbolzenverschluss des HW 80.?
Ist er genauso einzuordnen oder eher minderwertiger?

... Maik, da freut man sich. :)
Was jetzt die HW80 anbelangt kann ich nur indirekt etwas dazu sagen, da ich zwar selbst noch nie eine besaß.
Allerdings habe ich schon damit geschossen und ich kann nur sagen: "Allererste Sahne!"
Jedoch habe ich die HW90 und das ist für mich das beste LG "ever, ... ever, ... ever" mal so aus Spaß gesagt.

Die hat zwar als zusätzliche Verbesserung noch den "Elite"-Abzug, den GAS-RAM Antrieb und die Prellschlag/Rückstoss Dämpfung,
aber der Verschluß ist identisch, denn der Lauf von der 80er in 5,5 mm z.B. läßt sich problemlos wechseln und da wackelt NIX!
D.h. obwohl das Gewehr ziemlich "Pfeffer" hat für ein LG und relativ schwer ist, schießt es sich quasi wie ein Presslüfter, Rückstossfrei.
Die GAS RAM funktioniert übrigens mit ganz normaler Luft und nicht mit HELIUM wie mir ein DSB-Mitglied bei einem Kneipengespräch weis machen wollte.*rofl1* Ja, die "Experten!" *cry2*

Zur besseren Veranschaulichung des Ganzen, habe ich mal 2 .pdf-Dateien von der HW80 & HW90 beigefügt.
Ach so, was die HW80 anbelangt, absolute Kaufempfehlung! :thumbup: Damit kann man NICHTS falsch machen.
Alex *huhu1*
»MountainGun45LC« hat folgende Dateien angehängt:
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (01.02.2014)

NC9210

Moderator

Beiträge: 675

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

8

Samstag, 1. Februar 2014, 11:14

Um den Kugelverschluß ein wenig zu bewegen ist nur eine sehr geringe Kraft
nötig. Die Kraft steigt mit dem Weg. Daher sind geringe Abweichungen sehr
leicht möglich. Da die Visierung aber in der Regel auch auf dem Lauf befestigt
ist wirkt es sich nicht aus. Das wird anders wenn man einen Diopter oder ein
Zielfernrohr montiert.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

9

Samstag, 1. Februar 2014, 11:59

Maik keine Sorge, eine HW80 schießt IMMER dorthin wohin Du gezielt hast. Wenn nicht liegt es nicht am Gewehr ;)
Diverse Verschlussdiskussionen wurden überall schon geführt, ein wirkliches Ergebnis kam da nie bei raus. Eher wurden verschiedene "Glaubensrichtungen" deutlich.
Klar ist ein Starrlauf mit Dioptervisierung und ZF auf dem Papier den anderen überlegen - auf großen Distanzen macht sich das möglicherweise bemerkbar, nur wird dies einem Durchschnittsschützen nie im Leben auffallen ;)
Gruß Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sternburch« (1. Februar 2014, 12:09)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

Butt

Spender

  • »Butt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

10

Samstag, 1. Februar 2014, 12:13

Wenn beide Verschlussarten richtig funktionieren, gibt es an Wiederholgenauigkeit keine Unterschiede. Der Verschlusskeil beim HW35 mag auch bissl fett.


Uwe ,wie oft gibst du dem Verschluss eine Fett-zufuhr und welches nimmst du?
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. Februar 2014, 12:19

Ich nehme immer irgendwelches altes Maschinenfett, hab ich meinem alten Herren vor zig Jahren mal gemopst.
Da braucht es kein besonderes Prozedre.
Ich hoffe jetzt nicht eine Lawine losgetreten zu haben ;)

Edit: aber dünn - nicht zukleistern!
Gruß Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sternburch« (1. Februar 2014, 12:32)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

NC9210

Moderator

Beiträge: 675

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. Februar 2014, 12:28

Also in Auto-Foren führen Schmierstoff-Diskussionen regelmäßig ins Off :D
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (01.02.2014)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

13

Samstag, 1. Februar 2014, 12:31

regelmäßig

Immer!

Ist wie: Ballistol ja oder nein - immer gerne gelesen solche Threads :thumbsup:
Gruß Micha

Funsniper

unregistriert

14

Samstag, 1. Februar 2014, 12:47

Verriegelungskeil beim HW35 hab ich ganz gerne ab und an abgewischt und mit LM47 von Liqui Moli dezent bestrichen wo der einrastet, Ansonsten ist der Keil geölt damit er immer sauber flutscht. Staub und so sammelt sich immer irgendwie da. Hab nach 2 Jahren die Gleitscheiben auch erneuert.

Beim Diana 35 musste ich gar nichts machen außer eben bissl Fett auf die Kugel und da wo sie einrastet.

Mein HW30S hat auch Kugelverschluss und ist mit Zielfernrohr so genau wie mein P70. Die meisten Probleme haben zu 99% bestimmt nicht mit dem System im Schaft zu tun, sondern mit dem "System" welches den Schaft in seinen Händen hält :D

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (01.02.2014), MountainGun45LC (01.02.2014), Butt (01.02.2014), MarcKA (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 741

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

15

Samstag, 1. Februar 2014, 13:04

Richtig und ...

Also in Auto-Foren führen Schmierstoff-Diskussionen regelmäßig ins Off

... nicht nur dort.
Edit: aber dünn - nicht zukleistern!

Wenn Er recht hat, hat er Recht, der Micha.
Meine Antwort, wie eh und jeh: "Ballistol!"

Gegen Mundgeruch, nach einer durchzechten Nacht, Magenbeschweren, kleine Schnitt-Rißverletzungen, Bienen/Wespenstiche, zum Stiefelputzen, Lederpflege allgemein.
Holz/Schaftpflege, für Feuerwaffen aller Art. Zum Flugrost entfernen mit 1000er Stahlwatte und 100 Sachen mehr.
Das ideale Allroundmittel. Die Kaiserliche Armee hatte es, die Reichswehr, die Wehrmacht.

Nur der BW hat man es nicht gegönnt, deren Dreckzeug kenne ich!

Natürlich braucht man für ein Luftgewehr nicht zwingend Ballistol, da ja keine Pulverrückstände vorkommen können. Da langt natürlich auch ein harzfreies 08/15 Nähmaschinenöl.Aber B. schadet auch da definitiv nicht, im Gegenteil!
Und NEIN, ich bekomme kein Geld von Ballistol. :D

Wenn ich 3 Teile auf eine Insel mitnehmen dürfte wäre sicher eine Flasche Ballistol dabei.

Nur Zink, insbesondere gebeizten (Fake-Brünierung) sollte man damit nicht behandeln, da der dann einen "Grünstich" bekommen könnte.
Nicht muss! Hängt halt von der Qualität der "Zinkpest" ab. :whistling:
Und noch was, B. verharzt NICHT. Das dunkelt nach, stimmt! Aber es ist auch ein Naturprodukt und da ist sowas normal.
*huhu1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (1. Februar 2014, 13:11)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (01.02.2014), Butt (01.02.2014), mulcher one-two (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 866

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Samstag, 1. Februar 2014, 17:59

An meinem Diana 240 Cl. kann ich keinerlei Abweichungen feststellen. Allerdings ist der Verschluß hier auch quasi eine Mixtur - die Rastung erfolgt durch eine Kugel, deren Gegenlager jedoch eine spitze Keil- oder Dornform hat, so daß die Rastkugel den Lauf zugeklappt fixiert und ihn dabei unter Aufwärtsdruck gegen die Systemhülse drückt. Ich hoffe, ich hab das verständlich erklärt - ansonsten mach ich beizeiten ein Foto davon.
Wegen des groben Originalvisiers habe ich - anfangs nur zu Testzwecken - ein billiges ZF montiert, d.h. Visierlinie und Lauf sind nicht starr verbunden. Trifft trotzdem! :D
Wichtig ist: immer leicht gefettet halten, das verringert den Verschleiß beim Öffnen / Schließen des Laufs (und reduziert u.U. dadurch die erforderlichen Kräfte minimal).
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (01.02.2014), Guns&More (01.02.2014)

Butt

Spender

  • »Butt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

17

Samstag, 1. Februar 2014, 21:05

An meinem Diana 240 Cl. kann ich keinerlei Abweichungen feststellen. Allerdings ist der Verschluß hier auch quasi eine Mixtur - die Rastung erfolgt durch eine Kugel, deren Gegenlager jedoch eine spitze Keil- oder Dornform hat, so daß die Rastkugel den Lauf zugeklappt fixiert und ihn dabei unter Aufwärtsdruck gegen die Systemhülse drückt. Ich hoffe, ich hab das verständlich erklärt - ansonsten mach ich beizeiten ein Foto davon.

Mach mal ein Foto davon,würd mich mal intressieren :) ,weil sagt mir nichts die Verschlussform
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 866

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

18

Samstag, 1. Februar 2014, 23:06

Ok, ich wollte demnächst eh ne Runde schießen, dann mach ich ein Foto davon. Ich glaub, am besten kann man das sehen, wenn der Lauf ganz unten ist, und dann muß man auch schießen, weil die Feder dann gespannt ist, und Leerschuß tu ich meinem Baby nicht an. ^#^
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guns&More (01.02.2014), Butt (01.02.2014), MountainGun45LC (02.02.2014)

Butt

Spender

  • »Butt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

19

Samstag, 1. Februar 2014, 23:26

und Leerschuß tu ich meinem Baby nicht an. ^#^
:thumbup:
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

20

Sonntag, 2. Februar 2014, 09:56

Entsichern, Lauf festhalten, abziehen, Lauf langsam nach oben kommen lassen. Die nur auf den Abzug wirkende Sicherung eines LG's ist sowieso der größte Witz auf Gottes weiter Welt, deshalb immer den Lauf festhalten beim Laden ;)

Ähnliche Themen