Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bearkiller

Hobbyschütze

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 8. März 2013

Wohnort: Frohnhausen

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 21:28

Mööööp...du kannst als Privatperson auch bromadialonhaltige, bzw. Biozide mit blutverdünnender Wirkung im Baumarkt kaufen.
Die legst du aus...der Zielorganismus nimmt sie auf...der Leberstoffwechsel kann über das Blockieren der Vit. k1 Aufnahme
die Blutverdünnung nicht mehr regulieren. So wirken Antikoagulante...

Mit , was auch immer , auf Schädlinge zu schießen ist verboten...auch mit vergifteten Bolzen. Hat was mit Art und Leidensgerechter Tötung zu tun...
Im übrigen produzieren in Gefangenschaft gehaltene Dendrobaten keine Giftsekrete...in freien Lebensräumen können sie das auch nur weil sie entsprechende Futtertiere zur Verfügung haben. In Gefangenschaft sind sie ungiftig...da die hier typischen Futtertiere alle samt ungiftig sind.

Ausnahme ist der Baumsteiger...der bleibt mehrere Generationen auch als Nachzucht giftig...

Bei zb Nagergiften ist auch immer entscheident,ob ich / du es privat oder geschäftlich einsetzen wollen...
Kusrbogen Willow 48# @ 29", C.R. Mephisto 50# @ 29", Hellhammer Pharao 43# @ 28", Ulf Jantzen Zuzeca 43# @ 28", Projektbogen Hell-Streich 43# @28", eigenes Modell Wotan 38# @ 29"

zteamgreen

unregistriert

22

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 21:35

Mit , was auch immer , auf Schädlinge zu schießen ist verboten...auch mit vergifteten Bolzen. Hat was mit Art und Leidensgerechter Tötung zu tun.

Kennst du die Rechtsgrundlage villt,dafür. ??

Ich find nichts,was gegen meine Theorie spricht.

zt

Bearkiller

Hobbyschütze

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 8. März 2013

Wohnort: Frohnhausen

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 21:42

Die Paragraphen kann ich dir nicht nennen...nein, sorry...
Aber ich habe beim kammerjäger gearbeitet...und der darf das in d auch nicht...mit "geschossen"
Da ist die definition des Schädlings klar geregelt und das artgerechte Töten ist klar definiert!!!
Selbst zumEinsatz von Gas (siehe amer. Filme) brauchst du nen Extrawisch...und als Hiwi darfst du ohne entsprechend abgelegte
Prüfung sogenannte Schadnager und Kleinsäuger nicht gewerblich vergiften...nicht mal mit den freien Baumarktprodukten.

Wenn du "Verms" jagen willst...must du ins Ausland...in D ist es nicht legal....
Kusrbogen Willow 48# @ 29", C.R. Mephisto 50# @ 29", Hellhammer Pharao 43# @ 28", Ulf Jantzen Zuzeca 43# @ 28", Projektbogen Hell-Streich 43# @28", eigenes Modell Wotan 38# @ 29"

toolmaker

Survival-Experte

Beiträge: 534

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2013

Wohnort: Saarland

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 23:11

Wenn du "Verms" jagen willst...must du ins Ausland...in D ist es nicht legal....

Das stimmt! In D darf man keine Wirbeltiere erlegen, wenn man keine entsprechende Sachkunde nachweisen kann (Jäger, Metzger und so dürfen das ...) Ich würde mal mutmaßen, dass man bei uns nur Schnecken und Würmer mit 7,5 Joules erlegen darf. Da wird die Jagd auf bewegliche Ziele eher langweilig... :D

Die Briten haben`s da besser: Die dürfen Schädlinge bekämpfen - und das ohne Jagdschein ... die dürfen aber auch mehr Joules einsetzen :whistling:

Grüße
Tool

P.S.: Habe grad`mal ein paar Gesetze gegoogelt ... aber einen entsprechenden Passus finde ich so auf die Schnelle auch net, sorry.
Nur DER Mensch zeigt wahre Größe, der weder den Wurm zertreten, noch vor dem Herrscher kriechen muss.

"Der Herr der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!" (Zitat MP40/Manni, August 2014)

carbonator

unregistriert

25

Freitag, 18. Oktober 2013, 10:33

Moin . ich hab mich 15 Jahre mit bogenschichte in nordeuropa von etwa 10.000 v. chr.an beschäftigt.

konnte da nichts an giften finden.



Gruß eike

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »carbonator« (26. November 2013, 18:54)


Bearkiller

Hobbyschütze

Beiträge: 100

Registrierungsdatum: 8. März 2013

Wohnort: Frohnhausen

  • Nachricht senden

26

Freitag, 18. Oktober 2013, 12:04

Wenn du "Verms" jagen willst...must du ins Ausland...in D ist es nicht legal....

Ich würde mal mutmaßen, dass man bei uns nur Schnecken und Würmer mit 7,5 Joules erlegen darf. Da wird die Jagd auf bewegliche Ziele eher langweilig... :D

mööööp....

Das würde vorraus setzen, das dein Garten so angelegt ist, das dein mit 7,5j beschleunigten -was auch immer- das Gelände in keine Richtung verlassen kann, auch nicht nach Oben...hallo...wir sind in Deutschland!

Selbst wenn dein- was auch immer- den Garten garantiert nicht verlassen kann...dann dürftest du mit deinem Treiben und dem einhergehenden Knall auch keine öffentliches Ergerniss darstellen...sprich es darf sich übr dein Treiben kein Nachbar aufregen, denn dann gehts darum...das du jemanden verärgerst.
In meinem Garten kann ich nicht mel mit dem Sportgerät Bogen schießen...ohne das sofort die Polizei über geschehendes Unrecht inforrmiert wird...das wird so schon, wenn die Grillkohle mal etwas feucht ist...dann heist es, ich verbrenne illegal Grünschnitt...*rofl1* idioten.

im Übrigen muss ich meine Schnecken nicht mit 7,5j beseitigen....das geht mit weniger. einfach im hohen Bogen in die umliegenden Gemüsebeete der Gütbürger und Dauernörgler...da erreiche mit dem Arm keine 7,5j, es knallt nicht...aber ich habe Spaß *rofl1*

OT/on

Edith sagt:
mir war gerade so danach

http://www.youtube.com/watch?v=tOyasacx9vQ

http://www.youtube.com/watch?v=1RBwoUbvxx0

Das ist sooo geil

http://www.youtube.com/watch?v=XDTYAOveAh0

OT/ off
Kusrbogen Willow 48# @ 29", C.R. Mephisto 50# @ 29", Hellhammer Pharao 43# @ 28", Ulf Jantzen Zuzeca 43# @ 28", Projektbogen Hell-Streich 43# @28", eigenes Modell Wotan 38# @ 29"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bearkiller« (18. Oktober 2013, 13:56)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toolmaker (19.10.2013)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

27

Freitag, 18. Oktober 2013, 15:27

Diese Versuche ...

das beweisen schußversuche mit pfeilnachbauten an toten wildtieren.( Experimentalarchäologie)

... haben keinerlei Aussagekraft, da sich lebendes Gewebe mit aktiven Sehnen und Knochen, komplett anders verhält als totes Fleisch.
Offen bleibt die frage, wer zu welchem Zweck Pfeilgift nutzte, und war es für die Jagd oder den Krieg.

Vermutlich versuchsweise für Beides. Denke aber, daß sich das dann doch mehr in Richtung Jagd entwickelte.
Weil für den Krieg fehlt den meisten Giften die Schlagartige (erwünschte) Wirkung auf den Gegner. Bei der Jagd war das wohl kein Kriterium bei nicht wehrhaftem Schalenwild.
Das einzige Gift das dafür geeignet ist wäre ist m.W. Curare und die dafür notwendigen Pflanzen gibt es in Europa nicht.

Der gefleckte Schierling z.B. erzeugt Atemlähmung über das Nervensystem, daß dauert länger bis die Wirkung eintritt.
Solange kann der Gegner sich auch noch effizient wehren. Also weniger brauchbar bei äußeren Verletzungen.
Getrunken über die Magenschleimwände ist das Gift jedoch ebenfalls in Sekundenschnelle tödlich. Das wußten schon die alten Griechen!
Gruß, Mountain ...

P.S.:
In dem Zusammenhang fällt mir der Vietnam-Krieg ein.
Der Viet-Cong tauchte die Bambusspitzen für Fallgruben in Kot.
GI´s die da hinein fielen behielten teilweise lebenslang, schwärende sich nicht mehr schließende Wunden.
Verursacht durch Hitze und Bakterien, so gesehen auch "Gift".
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (18. Oktober 2013, 15:40)


zteamgreen

unregistriert

28

Samstag, 1. März 2014, 15:41

Zum Thema Heilkräuter....

Onkel Doktor hat gesagt,,,Alohol ist schädlich für mich !

Ok,,hab ne richtige Zapfanlage,,das verführt natürlich.

Jetzt sehe ich im Fernsehen,dass in einigen US-Staaten das Grasrauchen bedingt erlaubt ist. :!:

Sollte das in Deutschland auch erlaubt sein.?? :?:

Oder ist es schon erlaubt,weil ich meine gehört zu haben,dass 1-2 Gramm in Deutschland erlaubt seien ??

Gibt es lagale Rauschmittel in der Outdoor -Natur....zb. wie Belladonna,irgendwelche Pilze oder so..??

Ich will mir jetzt nicht Tips einholen,,wie ich mir Abends die Hütte vollhaue,,ne ne... *rofl1*

Einfach mal so interressehalber... :D

ztg. :)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 2. März 2014, 12:41

Also Fliegenpilze wachsen ...

Gibt es lagale Rauschmittel in der Outdoor -Natur....zb. wie Belladonna,irgendwelche Pilze oder so..??


... ganz legal in der Natur. Wenn du suchst ...
Etwa ein EL voll kleingeschnibbelt erzeugt hallozigene Flugphantasien. Man fliegt und schwebt von dannen, glaubt man. Absolut real!

Darauf beruhen auch die Hexenprozesse des MA, wenn die angeblichen Hexen unter der Folter gestanden auf dem Besen z.B. auf den Brocken geflogen zu sein um mit Satan persönlich (*rofl1* ) kopuliert zu haben. :thumbsup:

Sterben kann man an Fliegenpilzen nicht, obwohl früher immer behauptet. Allerdings nimmt man zuviel davon, reihert man sich die Seele aus dem Leib und wünschte sich gestorben zu sein. *sick1*

So jedenfalls hat es mir jemand erzählt, der schon alles ausprobiert hat ...

Ich zweifle zwar nicht an seinen Worten, jeder Test geschieht allerdings auf eigenes Risiko! :wacko:
Auch die alten Germanen nutzten neben dem altbekannten Met auch die Wirkung des Fliegenpilzes um sich zu berauschen.
Also nichts Neues!




Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2: