Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

diego01

Naturbursche

  • »diego01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Korbach

  • Nachricht senden

1

Samstag, 31. August 2013, 12:31

PK 6000 Hilfe gesucht

Hallo SSW ler,
Ich habe vor einiger Zeit eine Reck PK 6000 bekommen ist ja nicht so häufig zu finden.
Leider macht das Teil Probleme und fördert das Magazin nicht immer.
Ich habe schon an verschiedenen Stellen gesucht aber leider nicht wirklich was gefunden, ich suche nach Bildern im zerlegten zustand und nach einer Ex.Zeichnung.

Ich hänge mal ein paar Bilder an vielleicht kann ja wer sehen ob dem Teil was fehlt, und ob z.b. der Abschussbecher überhaupt zu dieser Waffe gehört.
Danke schon mal für eure mühe

Gruß
Jörg

http://www.abload.de/gallery.php?key=uYcB03gG
»diego01« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF3355.JPG
  • DSCF3359.JPG
  • DSCF3362.JPG
  • DSCF3361.JPG

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Samstag, 31. August 2013, 12:48

Ich TIPPE mal darauf, daß die silberne Nase hinter dem Abzug der Transporthebel ist und daß dessen Feder (die dünne Blattfeder) erlahmt ist, diesen also nicht mehr mit genug Kraft hochdrückt und somit die Verzahnung mit dem Magazin schlecht ausfällt. Außerdem liegt hinten, am zweiten silbernen Bauteil, eine lose Blattfeder herum, die diesen offenbar nach oben drücken soll, das aber so nicht kann.
Unter der rechten Griffschale, war da nichts drunter? Also da, wo diese große runde Aussparung sitzt. Da müßte m.E. das Schlagstück sitzen. :S Die RG 3 ist in etwa ähnlich gezimmert - links die Abzugs- und Transportmechanik, rechts der Hammer mit Antrieb.
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

diego01 (31.08.2013)

blue1980

Moderator

Beiträge: 2 593

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2012

Wohnort: Aachen

  • Nachricht senden

3

Samstag, 31. August 2013, 14:04

Ich hatte auch schon 2 davon und immer zickt die mit der Mechanik.
Bei mir lags am den ausgenuddelten Magazinen, das ganze nutzt sich schnell ab.
Ich meine auch das die Toleranzen recht groszügig gestaltet sind.
Ich sehe wenig Erfolg an einer Instandsetzung. Sry...
Freude wirst an dem Teil nur in der Vitrine haben...

Gruß, Mirko

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

diego01 (31.08.2013)

diego01

Naturbursche

  • »diego01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Korbach

  • Nachricht senden

4

Samstag, 31. August 2013, 15:18

Danke erst mal,

@ Motorbiker ja die Feder fällt raus wenn man die Griffschale entfernt. Das ist aber sicher nicht das Problem denn die wird von der Griffschale in Position gehalten.
Auch schlägt die Waffe einwandfrei ab scheint ein Problem des Timing zu sein.
"Unter der rechten Griffschale, war da nichts drunter?" nein da war nichts drunter und das kommt mir auch eigenartig vor... darum meine Frage nach Bildern.

@blue1980

So schnell gebe ich nicht auf sollte es am Magazin liegen lasse ich ein neues Fräsen das sollte dann halten, dazu müsste ich aber erst mal rausbekommen ob da nicht irgendwas im inneren fehlt.

Also nochmal die bitte wenn wer Bilder hat oder weiß wo ich welche finde immer her damit.

Gruß
Jörg

diego01

Naturbursche

  • »diego01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Korbach

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. September 2013, 12:01

Sind zwar keine neuen Bilder aufgetaucht aber ich denke ich habe den Fehler gefunden.

Der "Schlaghahn" hat sich über die Zeit in das Griffstück eingearbeitet, dadurch hat der Abzug den Schlaghahn wohl nicht mehr spannen können.

Um da Abhilfe zu schaffen hat wohl einer der Vorbesitzer an einem der Mitnehmer herum gebogen, beim richten ist der dann natürlich abgebrochen.

Ich habe die Vertiefung im Griffstück begradigt und dann auf den "Schlaghammer" etwas aufgeschweißt , und passend gefeilt bis das Timing wieder hin kam, das Abgebrochene Teil angeschweißt und verstärkt.

Nach den ersten Versuchen habe ich noch an einer zweiten stelle unterhalb des ersten Punktes etwas Material aufgeschweißt liegt jetzt noch satter an

Transport ist wieder ok. Schusstest steht noch aus.


Zum ausprobieren und um das Magazin zu schützen habe ich einen doppelten streifen Messingblech passend gemacht und in das Magazin eingelegt

Gruß
Jörg
»diego01« hat folgende Bilder angehängt:
  • PK 6000 001.jpg
  • PK 6000 002.jpg
  • PK 6000 003.jpg
  • PK 6000-2 002.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »diego01« (5. September 2013, 12:54)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (08.09.2013)

Guns&More

Naturbursche

Beiträge: 242

Registrierungsdatum: 22. Juni 2013

Wohnort: 63477 Bischofsheim

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. September 2013, 14:20

der Abschussbecher gehört zu dieser Waffe . :thumbsup:
mfg
Ritchi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

diego01 (05.09.2013)

diego01

Naturbursche

  • »diego01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 6. Januar 2013

Wohnort: Korbach

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. September 2013, 21:01

Freu..

Heute Schusstest durchgeführt, Funktioniert wieder.
Da die Mechanik aber wirklich sehr anfällig scheint und sich der Hammer über kurz oder lang auch wieder in das Material des Griffstückes einarbeiten wird, geht die PK nun in Rente zu den andere PP und PPK nachbauten.

Gruß
Jörg