Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Gast1234

Hobbyschütze

  • »Gast1234« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Juli 2013, 15:02

Weshalb man bei großen ZFs eine geneigte Montage braucht

Hallo Leute,
viele wundern sich weshalb Sie Ihr neues großes ZF mit dem Höheneinstellturm nicht auf das Ziel eingestellt bekommen obwohl es mit einem kleinen ZF einwandfrei funktioniert.
Als Erklärung habe ich dazu mal ein kleines Bild gezeichnet, von dem ich hoffe das es stimmt.
Die Berechnungen sind korrekt. Diese habe ich mit Excel und Chairgun durchgeführt.

Wie man an den Berechnungen sieht, ist das ganze höchst grenzwertig. Sollte das ZF nicht exakt waagerecht montiert sein oder etwas mehr als 20 MOA Verstellbereich haben, dann kann auch ein niedrig montiertes großes ZF durchaus ohne geneigte Montage auskommen. Der umgekehrte Fall kann natürlich auch eintreten.

Gruß Udo
»Gast1234« hat folgende Datei angehängt:
  • zf-höhe.pdf (875,84 kB - 63 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Januar 2018, 07:22)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MarcKA (14.07.2013), 454/B36 (14.07.2013), mulcher one-two (15.07.2013)

Naturbursche

unregistriert

2

Sonntag, 14. Juli 2013, 18:31

Ob man eine geneigte Montage braucht, hängt aber auch von der Neigung des Laufs ab. Hatte mein 1. HW 97 wegen Tiefschuss (8 cm tiefer auf 10 m gegenüber meiner 2. HW 97) zu Weihrauch geschickt, die die Differenz auf 2 cm verringert haben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (14.07.2013)

3

Sonntag, 14. Juli 2013, 20:37

Weshalb man bei größeren Gläsern IMMER eine vorgeneigte Montage benutzt ;) Aber ich glaube da kann ich mir das Maul fusselig reden...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (14.07.2013), 454/B36 (14.07.2013)

Naturbursche

unregistriert

4

Sonntag, 14. Juli 2013, 23:04

Wenn aber der Lauf nach oben geneigt ist, braucht die Montage keine Neigung. Bei mir geht das astrein ;)

Hawke Sidewinder 30 8-32x56 SR12 auf HW 97K:


Gast1234

Hobbyschütze

  • »Gast1234« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2012

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Juli 2013, 06:17

Du glücklicher. :)
Bei einigen Gewehren kann man auch den Lauf drehen. Das kann sich als Vorteil erweisen.

So wie es aussieht hast Du dein ZF auch relativ dicht über dem Lauf.

Fürs FT-Schiessen auf 50m bevorzuge ich eine hohe Montage mit geneigter Schiene. Damit liegen die Klicks am Ende der Flugbahn etwas dichter beieinander.
Da man zwischen 42-50m ziemlich schlecht die Entfernung bestimmen kann, ist das i.d.R. etwas günstiger.
Nachteilig ist zwar, daß man bei den nahen Zielen deutlich mehr Klicks machen muß, aber das ist kein Problem, auf die kurzen Entfernungen kann man stattdessen auch Dotten.

Gruß Udo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gast1234« (15. Juli 2013, 08:15)


Naturbursche

unregistriert

6

Montag, 15. Juli 2013, 06:26

Danke für den Tipp :)
Zur Zeit schieße ich mit dem F-Gewehrle nur bis 25 m. Bis jetzt klicke ich nicht und nutze das SR12-Absehen für die Korrektur. Hab schon mal auf 50 m geschossen und musste oberhalb des sichtbaren Ziel halten:
»Naturbursche« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpg

Gast1234

Hobbyschütze

  • »Gast1234« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Montag, 15. Juli 2013, 08:21

Zum weit Schiessen, kannst Du auch die Vergrößerung etwas runter drehen. Dann kannst Du wieder vernünftig Dotten.

Mit 15-20fach schiesst es sich auf 50m auch noch ganz gut. Beim HFT schiesse ich z.B. mit 15fach, allerdings nur bis 42m.

Oder eine Kombination aus Klicken und Dotten verwenden.

Ich habe mal gerde den Unterschied von hohen Montagen 6,5 cm und einer niedriegen Montage 4cm ausgerechnet:

Es sind zwischen 20 und 25m 7 klicks weniger zu machen.

Allerdings muß man bei Prellern mit hohen Montagen wohl aufpassen habe ich gehört. Das Trefferverhalten kann sich negativ ändern.

Gruß Udo


Naturbursche

unregistriert

8

Montag, 15. Juli 2013, 10:11

Muss ich demnächst auf dem Platz mal testen ;)

9

Montag, 15. Juli 2013, 12:11

Eine neigbare Schiene ist immer besser, egal ob es auch ohne gehen würde. Das Glas arbeitet in der optischen Mitte besser bzw. sauberer und mit weniger Streulicht als an den Verstellbereich-Grenzen ;) Am besten ist es wenn Fleckschussentfernung=optische Mitte.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (15.07.2013), jollyhoker (18.09.2013)

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:30

Hallo Marc,
auf grund deiner vielen Tips hier und durch dieses Videos
https://www.youtube.com/watch?v=HSjnVjvtSbY
habe ich mir gedacht damit könnte ich das Problem mit dem Ausreizen vermeiden?
Leider kenne ich mich überhaupt nicht mit dieser Montage aus.Habt ihr erfahrungen mit dieser Montage?
LG Ralf


Ach hätte ich ganz vergessen,diese Pinnwand habe ich heute in einem Gebäude wo ich maloche gefunden.Die kennen dich sogar in Delmenhorst.
»ralf59« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_9071.jpg
  • Marc.jpg

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 21. Mai 2014, 19:52

sternburch ,
kennst du dich nicht damit aus?
LG Ralf :)

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. Mai 2014, 15:17

Moin,
kann mir den keiner weiterhelfen?Es geht um diese Montage.
http://www.eagle-impact.de/shop/main_big…ontagebr%FCcken

Ich finde nichts über diese Montage.Es gibt hinten keine Stopperschraube.aber unter der Montage ist eine inbussschraube.Ich wollte damit verhindern die Verstellung des ZF auszureizen.

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

13

Freitag, 23. Mai 2014, 22:19

Es ist schon ganz schön Doof wenn der mit dem meisten Wissen sich die frechheit erlaubt einfach nicht hier zu sein mein lieber Marc. ;)

14

Samstag, 24. Mai 2014, 15:47

Ja Mensch Ralf, was soll ich machen.. Ich bin die ganze Zeit am überlegen wie ich unentdeckt jede Menge Offtopic-Themen hier starten kann um meinen Post-Zähler in die Höhe zu treiben. Leider bin ich ja hier kein "aktiver User", das würde ich gerne ändern.

Mein Tip zur neigbaren Montage:
Wenn du von vorne ins Glas schaust, siehst du ob die Mechanik in der Mitte ist. Wenn nicht, am Höhenturm drehen. Wenn das gar nicht klappt, den Höhenturm vorsichtig bis zum Anschlag auf der einen Seite drehen. Dann auf die andere Seite und dabei die Klicks zählen. Dann weisst du wo die mechanische Mitte ist.

Dann die verstellbare Montage soweit verstellen bis du auf deine gewünschte Fleckschussentfernung auch Fleck schiesst. So circa. Die Feinheiten kannst du mit dem Höhenturm machen.

PS:
Wenn ich für mein Wissen hier bezahlt werden würde, würde ich sicher den ganzen Tag posten. Leider bekomme ich dafür die meiste Zeit aber nur vor den Koffer geschissen, da lasse ichs dann auch gerne mal bleiben ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (24.05.2014), ralf59 (25.05.2014)

NC9210

Moderator

Beiträge: 697

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

15

Samstag, 24. Mai 2014, 17:05

Die Einstellung neutralisieren kann man auch mit einem Karton.
Man schneidet gegenüberliegend 2 Dreiecke und legt das ZF so
hinein daß man es drehen kann.
Schaut man durch wird die Abweichung durch Drehen deutlich
sichtbar. Wenn beim Drehen das Bild stehen bleibt ist das ZF auf
die optische Mitte eingestellt.
Bei den wenigsten ZFs ist das auch die mechanische Mitte.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (24.05.2014)

16

Samstag, 24. Mai 2014, 17:13

Das dürfte relativ Wurst sein, denn wenn man die Verstelltürme benutzt ist die Einstellung auf optische Mitte sowieso nicht mehr gegeben.

Es wird auf jeden Fall besser sein als das Glas an seiner mechanischen Verstellgrenze zu benutzen.

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gast1234 (24.05.2014)

ralf59

Outdoorfreak

  • »ralf59« wurde gesperrt

Beiträge: 1 331

Registrierungsdatum: 13. Juni 2013

Wohnort: In nähe der Küste

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 25. Mai 2014, 15:17

Danke Marc,
das hatte ich auch so vor.Aber bei dieser Montge gibt es keinen Stopper.Und von unten ist eine Imbusschraube.Wie geht das Nun?Also Hersteller angeschrieben.Den habe ich dann auch auf die Rolle gestellt.

Hallo Ralf,
Bauartbedingt ist hier wenn dann nur ein externer Stopper möglich. Die kleine Imbußschraube dient zum fixieren der Achse.
Sie
sind zwar der erste der dannach fragt aber in der Tat wäre hier eine
kurze Anleitung sinnvoll. Ich werde darüber mit dem Hersteler sprechen.
Grüße

18

Sonntag, 25. Mai 2014, 18:15

Ralf, vielleicht liege ich damit auch ganz derbe falsch, aber ich bin immer noch der Meinung das man bei einer gescheiten Montage gar keinen Stopper braucht.

Die Schrauben sind nur meist zu weich, die Gewinde aber oft tief genug. Manchmal langt es die original China-Schraubenattrappen gegen stinknormale Inbus-Schrauben Festigkeit 8.8 in der maximal möglichen Länge auszutauschen und mit einem T-Griff-Inbusschlüssel ordentlich anzuziehen.

Und für die Schlau-Koter, ja ich weiß das Inbusschrauben eigentlich Innensechskantschrauben heißen ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralf59 (26.05.2014)

19

Sonntag, 25. Mai 2014, 18:17

Achso: Vielleicht hättest du gar keine verstellbare Montage gebraucht. Die Diana-Montage, die es zum Beispiel bei Waffencenter Gotha gibt, hat 1mm Vorneigung, das langt bei vielen Anwendungen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ralf59 (26.05.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 811

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 25. Mai 2014, 18:48

Und für die Schlau-Koter, ja ich weiß das Inbusschrauben eigentlich Innensechskantschrauben heißen ;)

*happy2* *rofl1* *happy1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Ähnliche Themen