Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. März 2013, 20:02

Hakenlöser

Guten Tag,

mich würde mal interessieren welchen Hakenlöser Ihr nutzt wen ein untermaßiger Fisch den Haken etwas tiefer geschluckt hat. Ich bin jetzt nämlich an Überlegen ob es da evtl. Hakenlöser gibt wo es dann besser mit geht.

AczEr

Naturbursche

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 1. Januar 2013

Wohnort: Vechta (Germany)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 26. März 2013, 20:09

Mit diesem ganzen Hakenlöser gedöns komm ich nicht klar. Entweder Finger oder Spitzzange.
"Der Herr der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!" (Zitat MP40/Manni, August 2014)

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. März 2013, 20:12

Ich habe auch Zangen und Arterienklemme dabei, nur habe ich damit das Problem wen der Haken etwas tiefer geschluckt wurden ist und er Fisch ein Untermaß hat.

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. März 2013, 20:14

Hallo Marc,

ich empfehle meinen Kunden immer den guten alten Hakenlöser wie auf dem Foto. Wichtig ist hierbei, der Hakenlöser sollte zur Größe des verwendeten Hakens passen und keine scharfen Kanten haben. Sonst verletzt man den Fisch nur unnötig beim Hakenlösen, es gibt da genug Mist auf dem Markt.

Gruß Micha
»sternburch« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC07399.JPG
Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (26.03.2013)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 26. März 2013, 20:17

Mit diesem ganzen Hakenlöser gedöns komm ich nicht klar. Entweder Finger oder Spitzzange.
Einfach auf die Schnur setzen und mit Gefühl zum Haken schieben, und raus ist er ;)
Gruß Micha

AczEr

Naturbursche

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 1. Januar 2013

Wohnort: Vechta (Germany)

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. März 2013, 20:24

Einfach auf die Schnur setzen und mit Gefühl zum Haken schieben, und raus ist er

Leider schaff ich das bei meinen großen Grobmotoriker Händen kaum bzw. selten. :D
"Der Herr der Eisen wachsen ließ, der wollte keine Knechte!" (Zitat MP40/Manni, August 2014)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 26. März 2013, 20:26

Denn fang doch einfach nur die dicken Schlappen und lass die lütten Fischchen im Tümpel :D
Gruß Micha

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 26. März 2013, 20:30

Das ist von Fischart zu Fischart unterschiedlich.

Bei Barschen oder Zander habe ich die Erfahrung gemacht das ein zu tief sitzender Harken oft zum Tode des Fisches führt.(Blutverlust durch die Kiemen)

Bei Friedfischen sieht es anders aus ,sind meiner Meinung nach robuster.

Habe oft bei Wettkampfangeln,wo es sehr schnell gehen muß die Erfahrung gemacht das durch leichtes drehen der Schnüre( wobei der Fisch mit feuchten Händen festgehalten wird)

sich der Fisch super schonend von Harken lösen läßt.Warum das so gut funktioniert kann ich nicht sagen,

weiß nur das es gut funktioniert.

Ansonsten nehme ich die wie Micha (@Sternbruch) schon erwähnte.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sternburch (26.03.2013), Meerschwein (26.03.2013)

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 26. März 2013, 20:38

Maik hat alles auf den Punkt gebracht. Wenn der Haken in den Kiemen sitzt, bitte den Fisch töten. Auch wenn die Stelle wo der Haken saß stark verletzt ist, bitte töten - was wird nicht mehr und der Fisch geht elendig zu Grunde.

Bei den Hakenlösern sollte man aufpassen, das die Hakenspitze beim rausholen nicht nochmal irgendwo einrastet. Also immer schön geschmeidig mit den Tierchen umgehen. Was man manchmal so am Wasser erlebt ist echt traurig: "Gott sei dank, ich hab den Haken heil rausbekommen"....
Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (26.03.2013), Gast1234 (27.03.2013)

Meerschwein

Moderator

Beiträge: 1 076

Registrierungsdatum: 29. November 2012

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. März 2013, 21:33

Ich nutze seit jahren 2 Aterienklemmen, eine Große und eine Kleine,
Diese Plastikteile kann man vergessen, nunja, bei Plattfisch geht auch nur selten gut mit der Klemme, diese Biester schlucken auch verdammt tief...

Ich halte von den Plastikteilen nicht viel, zumal ich nicht einmal weiß wie man sie benutzt.

Gruß
Eric
"Ich will seidenglatte Beine"
--"Aber du bist ein Junge!"
"Dann will ich ein Maschinengewehr !"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Butt (27.03.2013)

454/B36

Outdoorfreak

Beiträge: 1 320

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2012

Wohnort: Gladbeck / Ruhrgebiet ( Der Pott ist wie New York nur größer)

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 26. März 2013, 21:37

Ich nutze seit jahren 2 Aterienklemmen, eine Große und eine Kleine



Ja ist auch besser das du die immer dabei hast , sorry ist mir so rausgerutscht. *rofl1*

sternburch

Outdoorfreak

Beiträge: 4 161

Registrierungsdatum: 4. Januar 2013

Wohnort: Sachsen Anhalt

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 26. März 2013, 23:25

Die Frage ging doch nur um Hakenlöser...
Gruß Micha

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 26. März 2013, 23:36

Ja, ich machen Morgen mal Bilder von den wo ich habe.

Zitat

Was man manchmal so am Wasser erlebt ist echt traurig: "Gott sei dank, ich hab den Haken heil rausbekommen"....
Das ist mir persönlich jetzt am Wasser noch nicht so aufgefallen. Was ich traurig finde ist wie einige mit den Fisch dann umgehen bei einen habe ich mich mal gefragt ob er die Begriffe Fischtöter, Kiemenschnitt oder Herzstich überhaupt kennt, ausgesehen hat es mal nicht so.

Zitat

Maik hat alles auf den Punkt gebracht. Wenn der Haken in den Kiemen
sitzt, bitte den Fisch töten. Auch wenn die Stelle wo der Haken saß
stark verletzt ist, bitte töten - was wird nicht mehr und der Fisch geht
elendig zu Grunde.
Da bin ich jetzt auch schon in Fischereigesetz von unseren Bundesland am suchen wen der Fisch untermaß hat, für den Fall dass dies mal passieren sollte. Ich weiß dass es in einige Bundesländer so ist dass der Fisch dann vergraben werden muss und in andere Bundesländer muss er dann zerstückelt zurück ins Wasser habe nur noch nicht gefunden wie es bei uns ist, in der Fischereiprüfung wurde da damals auch nichts zu gesagt.

Es haben sich bereits 2 Gäste bedankt.

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 27. März 2013, 09:41

Da bin ich jetzt auch schon in Fischereigesetz von unseren Bundesland am suchen wen der Fisch untermaß hat, für den Fall dass dies mal passieren sollte. Ich weiß dass es in einige Bundesländer so ist dass der Fisch dann vergraben werden muss und in andere Bundesländer muss er dann zerstückelt zurück ins Wasser habe nur noch nicht gefunden wie es bei uns ist, in der Fischereiprüfung wurde da damals auch nichts zu gesagt.
In welchen Bundsland wohnst du denn?
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 27. März 2013, 11:25

Zitat

In welchen Bundsland wohnst du denn?
Ich wohne im Saarland, in den Fischereigesetz vom Saarland finde ich da nichts dazu. http://www.umweltserver.saarland.de/Land…ellen/793-1.pdf

Habe mal ein Bild von meinen Hakenlöser gemacht, bis jetzt konnte ich den Haken immer damit lösen, hatte die Frage nur gestellt für den Fall wen ein Fisch den Haken tiefer schluckt.
»Marc.S« hat folgendes Bild angehängt:
  • BILD1220.JPG

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 27. März 2013, 12:05

Unter Punkt 7 da müßte alles drine erklärt sein ^#^
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 27. März 2013, 14:16

Ja nur finde ich jetzt in diesen Punkt nichts wen dies der Fall ist.

Zitat

Maik hat alles auf den Punkt gebracht. Wenn der Haken in den Kiemen
sitzt, bitte den Fisch töten. Auch wenn die Stelle wo der Haken saß
stark verletzt ist, bitte töten - was wird nicht mehr und der Fisch geht
elendig zu Grunde.

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 27. März 2013, 19:37

Ja nur finde ich jetzt in diesen Punkt nichts wen dies der Fall ist.



Zurücksetzen von Fischen





Werden in offenen oder geschlossenen Gewässern
untermaßige oder einem sonstigen Fangverbot unterliegende
Fische gefangen, so sind sie unverzüglich mit der zu ihrer
Erhaltung erforderlichen Sorgfalt in das Wasser zurückzusetzen.
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Marc.S

Hobbyschütze

  • »Marc.S« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 122

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2012

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 27. März 2013, 20:01

Ja ging mir jetzt darum wen der Fisch verletzt ist, also so wie sternburch geschrieben hat. In dem Fischereigesetzt von NRW steht dann für diesen Fall noch ein Punkt im Fischereigesetz https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text…&sg=0#det249652 unter §4. Sowas ist jetzt hier im Saarland nicht im Fischereigesetz zu finden.

Butt

Spender

Beiträge: 4 078

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 27. März 2013, 20:11

Na ja, wenn der Fisch verletzt ist werde ich ihn töten, da keine andere Wahl besteht.

Wie die Verwertung im nachhinein aussieht ist nicht immer geregelt....kleinscheiden,tot zurücksetzen, als Tierfutter verwerten oder selber mitnehmen,

da gibt es so viele Bestimmungen das ist schon teilweise idiotisch.

ich bin der Meinung das ein vernünftiger und auch bewußter Angler mit Sicherheit seine eigene Art hat damit umzugehen. ;)

Nicht alle erlassene Gesetze sind auch unbedingt in die Realität umzusetzen bzw.nachzuvollziehen. (Bürokraten :( )
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

Ähnliche Themen