Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:03

Benötige Hilfe beim Bau eines Schallkastens für einen Kompressor mit ca 95db

Hey Leute,

Ich benötige Hilfe beim Bau eines Schallkastens für meinen Kompressor, der Kompressor hat ca 95 DB Lautstärke und soll aber in der Wohnung genutzt werden.

Möglichkeiten wie Keller habe ich leider nicht, da dieser zu klein ist.

Die Grundkonstruktion könnte man aus Spanplatten Bauen,

Für die Schallisolierung könnte ich soetwas nehmen zum beispiel

http://www.waagefarben.de/Schalldaemmpla…0mmx1000mmx60mm
http://www.nauticexpo.de/prod/acoustics-…200-303274.html
http://www.aixfoam.de/schalldaemmung-fuer-die-motorhaube

Hier mal aus einem anderen Forum eine Schallschutzkiste


http://www.airbrush-forum.net/thread.php?postid=281182
http://www.freeslotter.de/board25-tipps-…r-schallschutz/

Man sollte noch einen Lüfter einbauen, allerdings habe ich nur einen 80mm PC Lüfter, ob dieser zum Kühlen reicht wage ich zu bezweifelen, vielleicht könnte man die Kiste so bauen, das ich darüber die Sandstahkabine Platzieren kann und Löcher für Ansaug und Abluft, sowie Kabel und Schläuche lasse.
Ich kann natürlich manche Klapperteile ersetzen oder Fixieren um möglichst wenig Vibration zu erzeugen, euer Rat und eure Hilfe sind hier gefragt :thumbup:

MFG
Canny


Big Gun

Dosenschießer

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

Wohnort: Banaenland

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:07

Hast du keine Garage oder so Canny?

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:10

Ne leider nicht, nur ein ca 20m2 großes Arbeitszimmer, Keller oder Garage habe ich keine die ich dafür nutzen könnten, deshalb frage ich ja, Flüsterleise Kompressoren liegen bei ca 1000 euro pro 100 Liter Luftleistung, ca 200 Liter Luftleistung wird min gebraucht und ist somit zu Teuer.

Da ich im Netz hin und her gesucht hatte, fand ich das mit dem Bau eines Schallkastens und die User die diesen Gebaut hatten waren zufrieden damit.
PS war früher Trockenbauer, daher dürfte der Grundbau kein Problem darstellen, nur Schallschutz in diesem Umfang hatte ich eher weniger zu tun, ist auch schon fast 10 Jahre wieder her *cry2*
MFG
Canny


Big Gun

Dosenschießer

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

Wohnort: Banaenland

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:14

Ok, da hast du recht. Wie wärs mit mietgarage bzw Werkstatt für einige Tage? Das könnte doch günstiger sein oder?

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. Januar 2013, 23:16

Hey, das ist aufgrund meiner Arbeitszeiten echt Blöde und das ganze Material muss ich auch hin und her schleppen, ich wollte das in Ruhe nach Feierabend mal für n halbe Stunde, bis Stunde am Tag machen und am Sonntag dann für 2-3 Stunden.

PS wer mir beim Bauen Hilft bekommt seine SSW Umsonst Lackiert :P

MFG
Canny


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Big Gun (24.01.2013)

MP 40

Naturbursche

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Lauenförde / Niedersachsen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 25. Januar 2013, 00:23

Ich würde sagen,alles was dir fehlt ist nen Akkuschrauber nen paar Winkel ,Scharniere und Schrauben,alles andere hasste doch schon so wie ich das sehe. :thumbsup: Learn by doing.Wie groß ist dein Kompressor? wie wärs mit nem kleineren leiseren und den dann in eine Schall-schluck-Kiste ? Lüfter gibts vom Maiko! Muss mal mein Bruder fragen ob er noch nen 220 V Lüfter hat , ansonsten bei Ebay.Rechne mal die Kosten durch ob es sich überhaupt rentiert und ein kleiner leiserer(Komp.) nicht unterm Strich günstiger ist.Die Sache ist,beim einbau eines Lüfters könnte der Schall durch den Lüfter nach außen dringt.Die Räder gegen Gummifüße tauschen oder auf Federn stellen(hängen) nimmt die Vibrationen. Vielleicht weis ja der eine oder andere hier im Forum noch etwas mehr.
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Januar 2013, 07:30

Hey MP 40,

zu klein darf der Kompressor nicht sein, min 190l Abgabeleistung sollte er schon haben, da die Strahlkabine und HLVP Pistole einiges an Luft benötigen ca 150-200l und 90-150l.

Mein Favorit

http://www.ebay.de/itm/221058129277?ssPa…984.m1423.l2649
Maße L x B x H (in mm): ca. 810 x 400 x 670


Daher dürfte das ein 50l Kessel schon sein, die 24er haben einfach zu wenig Abgabe Leistung *cry2*

MFG
Canny


dtheuer

Hobbyschütze

Beiträge: 170

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: Altmark

  • Nachricht senden

8

Freitag, 25. Januar 2013, 07:49

Moin Canny,
da die Alternativen Garage usw. ja offensichtlich ausfallen, kann ich dir nur ein paar Hinweise zur Schalleinhausung geben. Ich bin Bauingenieur und beruflich desöfteren damit konfrontiert.
1. Schallschutz funktioniert nur auf 2erlei Weise - a) Masse (das Gehäuse muss sehr schwer sein, so dass keine Schwingungen entstehen können, die den Schall nach außen tragen und b) große Oberfläche - die Schallwellen müssen gebrochen und "zerstreut" werden (Prinzip Tonstudio)
2. a) fällt in deinem Fall aus (min. 7 cm Betonummantelung oder 2,5 cm Stahl :D )
3. Ein leichtes Gestell aus Dachlatten mit Gipskartonplatten außen, innen 50 mm Trittschalldämmung (Styroporplatten) und darauf Eierpappe oder dieser Noppenschaumstoff.
4. Der Kompressor muss auf einer Dämmplatte stehen (Gummi o.ä.) damit keine Vibrationen an den Boden übertragen werden können.
5. Die Einhausung muss fast Luftdicht sein, also vergiss die Lüftung. Luft ist ein hervorragender Schallleiter, jede Öffnung im Gehäuse macht deine Bemühungen zunichte. Vergiss nicht, dass der Schallpegel keine lineare Funktion ist. Lieber in kurzen Intervallen arbeiten und den Motor immer wieder abkühlen lassen.

Falls du noch Fragen hast, immer her damit.
Wo wohnst du, wenn ich dir helfen soll ? (ich habe eine Diana Mod. 27 zu lackieren :D )

Gruß aus der schönen und z.Zt. arschkalten Altmark
Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

9

Freitag, 25. Januar 2013, 07:52

... schau Dir mal das Video über den Bau eines Knallkastens von "bfgguns" an. Der hat eine Konstruktion aus Pappkartons und Noppenschaumstoff gebaut. Das wäre wohl auch eine Lösung für Dich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

10

Freitag, 25. Januar 2013, 10:45

Ich rate von Styropor und den anderen hier genannten Varianten ab. Die Varianten in Deinen Links sind sicherlich viel zu teuer. Als Trockenbauer sollte Dir die Firma Rockwool sicherlich noch ein Begriff sein:

http://www.rockwool.de/produkte/u/1638/I…onorock+Akustik

Die Sonorock Akustik Steinwolle hat eine gute Schalldämmleistung (und kostet so um 2,5 - 3,0 EUR pro qm), ich würde die 95 mm dicke Variante nehmen und einfach aus Spanplatten eine doppelwandige Kiste dafür bauen. Wichtig wäre der Aufbau wie bei einem richtigen Schalldämpfer, d.h.:

1. Außenwand der Kiste nahezu vollständig zu (bis auf notwendige Öffnung für Strom, Schlauch)
2. Innenwand der Kiste mit Schlitzen oder vielen runden Löchern versehen, damit der Schall in die Wolle geleitet werden kann (sehr wichtig, geschlossene Innenwand würde nichts bringen!)
3. Den Raum zwischen Außen und Innenwand mit Steinwolle füllen (locker leicht ohne Hohlräume, nicht mit Gewalt stopfen!)


EDIT: Die "Innenwand" könnte auch eine Konstruktion aus Dachlatten o.ä. sein, wichtig ist das die Wolle in Form bleibt und nicht durchhängen oder sich verschieben kann.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

Pinkerton

Hobbyschütze

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 29. Dezember 2012

Wohnort: Wutöschingen

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Januar 2013, 11:42

Wenn ich das richtig mitbekommen habe ist an einem Kompressor in erster Linie das Ansauggeräusch für den Lärm verantwortlich. Das merkt man wenn man mit der Hand kurz den Ansaugfilter abdeckt. Diese Filter sind in der Regel sowieso zu klein und haben nur die Funktion die Luft zu filtern. Frag mal einen Autobastler nach Sportluftfiltern. Die sind kleiner wie das Original und auch entsprechend lauter. Ergo: Großer Filter = Leise ..............
Natürlich kann man an einem Kompressor nicht beliebig die Größe vom Ansaugfilter verändern. Eine Möglichkeit wäre aber ein Auspuff von einem Roller wie ihn viele Jugendliche fahren. Die haben in der Regel ein Mehrkammer - Auspuff. Nicht nur die sondern eigentlich alle Fahrzeuge mit Verbrennermotor. Dieser Rollerauspuff ist aber recht klein und sicher auch schnell am Ansaugstutzen befestigt.

Hier mal ein Link zur"Bastelstube" Dort wurde dieses Thema auch diskutiert. Leider muss man sich erst registrieren um die Beiträge lesen zu können :(
Wäre aber kein Problem da kostenlos. Eine riesige Quelle für Hobbybastler aus allen Bereichen.

Grüßle
Pinkerton

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

bitter_lemon

Dosenschießer

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 5. Januar 2013

Wohnort: Umpfelmumpf

  • Nachricht senden

12

Freitag, 25. Januar 2013, 12:06

Ich hab mal vor längerer Zeit eine Abdeckung für eine Wasserpumpe(Gardena 4000/5 Comfort (80-82db(a)) gebaut und sie von nervtötend auf nicht mehr wahrnehmbar gebracht.
1. nach unten offene Kiste aus Grobspanplatten (ca. 18-19mm Material) (bisschen Feuchtigkeitsresistent)
2. von innen mit guten Bitumenmatten überzogen (Klick)
- Mit Heißluftpistole und Tapeten-Nahtroller verarbeitet
3. danach Noppenschaumstoff (z.B.) mit Sprühkleber eingeklebt.
4. Jetzt nur noch die Unterseite der Kiste mit Moosgummidichtband bekleben, damit sie Schalldicht und Vibrationsentkoppelt zum Boden abschließt

Um die Ansaugluft in die Kiste zu bekommen könnte man eine art Schornstein bauen ca. 1m Lang und 15x15cm Innenmaß(natürlich genau so wie die Kiste mit Bitumen und Noppenschaumstoff gedämmt.
Gegen den Direktschall nur noch ein kleines Dach(beklebt mit Noppenschaumstoff) auf dem Schornstein, damit die Luft von der Seite einströhmt und der letzte (Rest-)Schall sich im Dach fängt

P.S. Wenn die Kiste 100%tig trocken Steht kann man als Baumaterial auch MDF nehmen(Vorbohren nicht vergessen), um noch mehr Dämpfung zu erreichen. Falls es aufs Geld nicht so ankommt würde ich Buchenmultiplex nehmen...hat leicht bessere Eigenschaften als MDF und kann sogar Feuchtigkeit ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bitter_lemon« (25. Januar 2013, 12:23)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Januar 2013, 13:14

Hey eure Vorschläge sind schon mal klasse, werde heute Abend mir mal ein 3d Programm besorgen und eine Animation davon machen. kosten sollte die Kiste nicht mehr als 150 Euro ein schallmessgerät werde ich mir auch besorgen, um das Ergebnis festzustellen.
Mfg
Canny


bitter_lemon

Dosenschießer

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 5. Januar 2013

Wohnort: Umpfelmumpf

  • Nachricht senden

14

Freitag, 25. Januar 2013, 13:39

Hab mir grade mal den Link zur ersten Kiste angeguckt...
Das Ding ist nicht übel aber nicht komplett durchdacht.
Die Kiste gehört geschraubt und geleimt (wie ein Lautsprecher) und nicht mit diesen lächerlichen Winkeln zusammengebastelt.
Die Belüftungsöffnung ist nicht übel(eventuell ein bisschen groß), sollte aber gedämmt (Bitumen und Noppenschaumstoff) werden.
Die Materialstärke wirkt zu gering, wenn das 19mm MDF ist dann doch eher 24er Stärke nehmen.
Die Wand zwischen Belüftung und Kompressor würde ich eventuell aufdoppeln.
Boden ist nicht übel, würde ich aber offen lassen zum besseren Warten des Kompressors.
Der Deckel muss auch geleimt, geschraubt und gedämmt werden, man kann die Kiste ja hochheben und dann am Kompressor friemeln.

IMHO wäre eine Schornsteinlösung besser. 15x15cm - 20x20cm Durchlass, 100cm lang (eventuell mit Knick)

P.S. Vibrationen werden von den Bitumenmatten geschluckt und Hohe Töne von Noppenschaumstoff...je dicker der Noppenschaumstoff, desto mehr geht die Absorption in Richtung Mitteltonanteil...
Da das ja kein "soll nix kosten Projekt" ist kannste ja in der Kiste ruhig mit 10cm Pyramidenschaum rechnen, für die Belüftung natürlich nicht so dick(wie vorher schon geschrieben)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »bitter_lemon« (25. Januar 2013, 14:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (25.01.2013)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

15

Freitag, 25. Januar 2013, 19:15

Hey ich werde mich mal gleich ransetzen und versuchen mithilfe eines 3 D Programms etwas zusammen zustellen und eure Ideen und Vorschläge mit Einzuarbeiten, mal schauen ob ich das hin bekomme ;)

So habe mal eins Erstellt, allerdings nicht so Perfekt wie im Airbrush Forum *cry2*




Sorry ist ein wenig hingefuscht ;(
MFG
Canny
»Cannyblue« hat folgende Bilder angehängt:
  • Unbenannt.png
  • Unbenannt1.png

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Cannyblue« (25. Januar 2013, 20:48)


Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

16

Freitag, 25. Januar 2013, 21:49

Also ich würde wie folgt bauen.

Boden

MDF Platte mit 25mm Stärke als Bodenplatte mit Gummi Füssen
Darüber Schallschutz- Dämmplatte für Waschmaschiene ca 15mm Stark, darüber eine Holzfaserplatte mit ca 12mm Stärke darüber eine 3mm Bitumenschicht.

Gesamtdicke des Bodens 52mm also 5,2 cm ( vielleicht zu wenig?)

Seitenwände

MDF Platten mit 12mm Stärke für Aussenwände,
dann Dämmfilz 80mm Stärke
und wieder MDF Platte mit 5mm Stärke
Die Innenwände mit Noppenschaumstoff von ca 4cm Ausgestattet

Gesamt dicke der Wände 13,7 cm

Innenwand

MDF Platte mit 12mm Stärke,
dann 100mm Dämmfilzund wieder eine 12mm MDF Platte,
und 40 mm Noppenschaumstoff auf beiden seitenGeamt Dicke 164mm also 16,4 cm

Deckplatte

MDF Platte mit 25mm Stärke Deckplatte
Darunter 100mm Dämmfilz,
12mm MDF Platte,
und 4cm Noppenschaumstoff
Gesamt Dicke 177mm also 17,5 cm

ZUsätzlich dachte ich zur Kühlung und Abluft ein paar PC Lüfter mit Einzubauen und den Luftstrom zu verbessern und zu verhindern das der Kompressor Heiss Läuft, evtl auch eine Art Schornstein in den Deckel Bauen, um Frische Luft rein zuziehen und durch die Seitliche Öffnung zu entlassen( Grund Muster der Schallkasten aus dem Airbrush Forum.

Natürlich würde ich alle Wände Verschrauben und Statt mit Winkeln mit Profilen verbinden und Verschrauben.

Um an der Kompressor besser ran zu kommen, dachte ich an eine Seitliche Öffnung, wie eine Klappe bei einer Kiste nur Seitlich um schnell einstellung wie Druck oder etwas andere Einzustwellen und diese mit Schnappverschlüssen zu Fixieren.

Was haltet ihr von der Idee?

Verbesserungen nehme ich gerne an ;)
PS und ein Schallmessgerät kaufe ich auch noch. :D






MFG
Canny

M
»Cannyblue« hat folgende Bilder angehängt:
  • Unbenannt2.png
  • Unbenannt3.png
  • Unbenannt5.png

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cannyblue« (25. Januar 2013, 22:17)


Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 27. Januar 2013, 17:18

Hier habe ich noch eine weitere Varianten zum Schallkisten Bauen gefunden.

http://www.steinkern.de/praeparation-und…kompressor.html

Wer noch eine Idee für den Aufbau in Innebau der Kiste hat, dann bitte her damit ;)

So hier mal meine Modell Vorlage mit Lüftungsschacht





MFG
Canny
»Cannyblue« hat folgende Bilder angehängt:
  • Unbenannt.png
  • Unbenannt1.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cannyblue« (27. Januar 2013, 21:20)


Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. Februar 2013, 17:17

So habe mich mal etwas umgesehen und weiter Informiert.

Habe hier mal einen Sogenannte Leisen Kompressor gefunden ca 67m db
http://www.dahle-verbindungstechnik.de/s…-liter-min.html

Mich Interessiert der Aufbau dieses kleinen Kastens, vielleicht könnte ich soetwas zusätzlich auf einen normalen Kompressor Bauen inkl PC Lüfter und Noppenschaum Demmung.

Da ich heute meine Fenster Einstellen mußte, kam ich auf die Idee, vielleicht ein Gehäuse auf dem Kompressor zu Bauen ( Wie beim Silent Kompressor), jedoch mit Vakum Wänden aus Plexiglas und innen mit Noppenschaum und einen Geregelten Lüftungssytem aus dem PC Bereich zu Bauen, Das Vakum dürfte den Schall recht gut Unterdrücken, zuätzlich würde ich dennoch einem Schallkasten um den ganzen Kompressor herrum Bauen, um soviel wie möglich an Schall zu Schlugen und zu verhindern, das der Kompressor überhitzt.

Vorteil Plexiglas ist recht günstig und Einfach zu Verarbeiten, Kleber für Isolierung gibt es aus dem Aquarium bereich, einzige Problem ist den Unterdruck zu erzeugen, vielleicht mit einer Pumpe oder so?

MFG
Canny


MP 40

Naturbursche

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Lauenförde / Niedersachsen

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. Februar 2013, 21:48

Das mit dem Vakuum wird wohl nix werden,da du "A" das System nicht 100% dicht kriegst und "B" bedenke was Passiert wenn du versuchst das aus Plexiglas zu machen,sie werden sich nach innen wölben und um so größer das Vakuum desto mehr zieht es die Platten,(Besser gesagt der Außendruck drückt) deine Platten nach innen.Ich glaub das wird nix mit Vakuum. Oder sind die Platten doppelt das ich vielleicht jetzt was falsch verstehe?
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (04.02.2013)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

  • »Cannyblue« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. Februar 2013, 21:59

War nur so ein Gedanke, dann werde ich versuchen wie oben beim Silent Kompressor so einen Kasten drüber zu bauen und später den großen noch darum, das dürfte dann reichen.

Leider warte ich noch immer auf meinen Lack ;(

MFG
Canny