Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MP 40

Naturbursche

  • »MP 40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Lauenförde / Niedersachsen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Januar 2013, 01:14

Waffenrecht NWR bestätigt Zahl der legalen Waffen

Das Nationale Waffenregister (NWR) nahm am 1. Januar dieses Jahres planmäßig seinen Betrieb auf. Dabei ist einer der erhofften Effekte nicht eingetreten: Die Zahl der legalen Waffen in der Bundesrepublik Deutschland mußte nicht korrigiert werden.


Quelle: http://www.rwm-depesche.de/index.php?opt…emid=97&lang=de
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cz75« (20. Januar 2013, 11:59)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael (20.01.2013), baikal-513 (20.01.2013), MountainGun45LC (20.01.2013), Dextor (20.01.2013)

2

Sonntag, 20. Januar 2013, 02:06

Na wer hätte das gedacht! Von wegen über 10 Millionen...

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 854

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Januar 2013, 02:58

Wie überraschend... Hat man echt geglaubt, daß sich die legalen Waffen auf wundersame Weise vermehrt hätten...? :P
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

baikal-513 (20.01.2013)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 718

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Januar 2013, 03:00

Echt toll ...

... zieht man aus dieser Statistik jetzt noch die auf WBK eingetragenen Luftgewehrchen ´raus die über 7,5 J° haben, zum Töten ungeeignet sind und in der Kriminalstatistik eine 0 % Nr., was bleibt dann noch übrig?
Zieht man noch die Einzellader ab in KK wird es noch weniger ... usw.



Gruß, Mountain ...
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael (20.01.2013)

5

Sonntag, 20. Januar 2013, 11:19

Ihihihi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pellkopf« (10. Juli 2017, 00:50)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (20.01.2013), Michael (20.01.2013), mulcher one-two (20.01.2013), Dextor (20.01.2013), Sparky (20.01.2013), Hellstealth (22.01.2013), Wasper (22.01.2013), Hewle (23.01.2013)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 083

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Januar 2013, 11:36

Unsere Lieben Politiker wollen Lieber etwas ganz verbieten, mit Hilfe der Medien werden dann bestimmte Themen extra Hochgespielt, so das Otto normal sich dafür interessierrt und später dann wieder schön Wählen geht.

Aber wirklich Probleme und den Kern des ganzen, wie Arbeitsplätze schaffen, Dumping Löhne unterbinden, mehr Kindergarten Plätze Schaffen, mehr Geld für Bildung und Forschung bereitstellen, weniger Unkosten fü den Mittelstand, höhre Abgaben für Großunternehmer, Reichensteuer, weniger Zahlungen an das Ausland verschenken. Mehr Intigration von Ausländischen Mitbürgern, Steigende Mieten Unterbinden und Allgemein sollte Vaterstaat weniger irgendwelche Freiheitsrechte beschneiden, sondern Lieber sich darum Kümmern, das es den Menschen in diesem Land wieder besser geht und nicht das der Mittelstand verschwindet und es nur noch Arm oder Reich gibt.

Sollange wir diese Spirale nicht Aufhalten, werden Armut, Unmut, Hoffnungslosikeit, Perspektivelosikeit und Gewalt weiter Fortbestehen und Gesetze in Punkte Waffenrecht und andere Verboten bringen rein gar nichts. Eher im gegenteil nach einen Kompletten Waffenverbot wird der Schwarzmarkt mit Illegalen Waffen Dramtisch zunehmen, bereits jetzt wurden Kinder/ Minderjährige mit Scharfen Waffen Erwischt, die sich diese für wenige euros aus ihrem Bekannten Kreis besorgt hatten erwischt, da hätte sogar viel Schlimmeres Passieren können und Teilweise ist sogar schlimmeres damit passiert.

MFG
Canny


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MP 40 (20.01.2013), Mac (20.01.2013), Wasper (22.01.2013)

MP 40

Naturbursche

  • »MP 40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Lauenförde / Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Januar 2013, 15:33

@ Cannyblue,das ist die traurige Realität denn diese Illegalen Waffen haben nur eine Verwendung und zwar sie gegen Menschen einzusetzen. Damit zu drohen ,verletzen oder zum töten,wenn ich überlege das es c.a.20 Millionen sein sollen,wird mir angst und bange.Mit Messer ist das auch so eine Sache,was will man bei einer Messeratacke machen,wie will man sich schützen,ein Kettenhemd wie bei den Rittersleut.nee zu schwer,leichte Schnittschutzkleidung? nee zu teuer,was bleibt? Gaswaffe? nutzlos über 2 Meter Distanz,das einzige was einigermaßen hilft ist Schaum oder Gel und das nicht zu knapp.Der Staat nimmt uns immer mehr das Recht der Selbstverteidigung und meistens ist es dann noch so das aus einem Täter ein Opfer wird(Schlechte Kindheit,Migrantenbonus,e.c.t.)Sei dem in England ein Totalverbot gilt,sind die Zahlen der Opfer durch SCHUSSWAFFEN!!! enorm angestiegen,(die genauen zahlen kann ich jetzt nicht nennen,ist aber kein Problem)ebenfalls in einigen US Bundesstaaten wo das Waffenrecht verschärft wurde,bis es wider eine Lockerung gab.Von da an ist die Kriminalitätsrate wieder gesunken denn es hatte sich gezeigt das eine Verschärfung des Waffenrechts sich genau ins gegenteil verkehrt.
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michael (20.01.2013)

Hewle

Hobbyschütze

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 20. Januar 2013, 16:55

Sei dem in England ein Totalverbot gilt,sind die Zahlen der Opfer durch SCHUSSWAFFEN!!! enorm angestiegen,(die genauen zahlen kann ich jetzt nicht nennen,ist aber kein Problem)ebenfalls in einigen US Bundesstaaten wo das Waffenrecht verschärft wurde,bis es wider eine Lockerung gab.Von da an ist die Kriminalitätsrate wieder gesunken denn es hatte sich gezeigt das eine Verschärfung des Waffenrechts sich genau ins gegenteil verkehrt.
Das ist ja das "herrliche" an diesen ganzen Gesetzen. Für die Kriminellen sind sie einfach super, denn sie scheren sich nicht darum... ich vermute, man benötigt sogar ein gewisses Maß an "Gesetzignoranz", damit man überhaupt als Krimineller betitelt werden kann... aber da bin ich kein Spezialist.
Was vermitteln diese Gesetze denn dem 0815-Gangster? "Oh, klasse, keine Gegenwehr mehr!" Da kommt Freude auf, also kann man munter die Sau rauslassen. Noch ein Effekt? Sicher, unser 0815-Gangster hat sich beizeiten eine Schusswaffe zugelegt, unregistriert, versteht sich. Kann man sie einsetzen? Klaro, schließlich ist sie nirgendwo registriert, dementsprechend kann man sie anhand eines ballistischen Gutachtens auch nicht finden... es sei denn, er wird mit der Waffe erwischt. Also tauschen wir lieber noch den Lauf aus, denn wo der erste her kam, gibt es sicherlich noch weitere.

Jeder, der eine legale (und damit registrierte) Waffe besitzt, wird sich selbst im Notfall den Einsatz 5mal überlegen, weil er weiß, dass er sie los ist (+ Konsequenzen), wenn er Sch... baut.

Die Denkweise der Politiker reicht etwa von 12 bis mittags, sprich: "Wenn wir Waffen verbieten, gibt es keine." Wie hervorragend das klappt, sieht man ja an den jährlichen Drogentoten.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MP 40 (20.01.2013), Michael (20.01.2013), Mac (20.01.2013), Wasper (22.01.2013), MountainGun45LC (23.01.2013), Militis (23.01.2013)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 718

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Januar 2013, 15:33

Und das braucht man ...

Also tauschen wir lieber noch den Lauf aus, denn wo der erste her kam, gibt es sicherlich noch weitere.

... noch nicht mal. Ist nämlich ein Ammenmärchen was immer wieder behauptet wird. Und 99,9% der Bevölkerung glauben das auch.
Nur stimmt es SO nicht!
Richtig ist vielmehr jeder Lauf hinterläßt einen typischen Abdruck auf dem verschossenen Profil, allerdings ist ein Lauf KEIN Fingerabdruck, denn er ändert mit jedem weiteren Schuss sein Profil und damit LOGISCHERWEISE auch den Abdruck auf dem Geschoss.
D.h. schlicht und ergreifend, ich besaß Waffen aus denen ich viele 1000 Schuss abgegeben habe, nur haben die abgefeuerten Projektile dann keinerlei Ähnlichkeit miteinander, aus derselben Waffe.
Bei Verbrechern ist es in der Regel jedoch so, daß diese keinerlei Interesse an Waffen haben. (Haben sie übrigens mit vielen Polizisten gemeinsam ;) ). Man interessiert sich weder für Fabrikat, Modell, Geschichte schon garnicht, evtl. noch das Kal. und das war´s dann.

Sichergestellte Deliktwaffen sind in der Regel vergammelt, verrostet und ungepflegt und wurden auch nicht mehr nach der Tat geschossen, mangels Interesse. Die Kriminellen brauchen halt nur einen "Ballermann". (Ich hasse diesen Ausdruck!)

Bei Sammlern, Jägern, Schützen hingegen ist genau das Gegenteil der Fall. Zudem haben diese auch mehr Sport-u.Jagdgeräte i.d.R.

Was sich an Waffen jedoch so schnell NICHT ändert ist der Stoßboden bei Pistolen, bestimmte Macken am Auswerfer der z.B. Klippen, oder Beulen an den Hülsen verursacht. Hinzu kommt die Form des Schlagbolzens, rund, viereckig oder geteilt. Eindringtiefe beim ZH, zentrisch, oder nicht. Das müßte man dann schon "verDremeln", was natürlich verboten wäre... *read1*

Beim Revolver hat man diese Probleme natürlich nicht, da die Hülsen ja in der Trommel bleiben.

Bei Pistolen kann man natürlich auch einen Hülsenfänger am Auswurfschacht anbringen, das spart dem Wiederlader das Bücken.



Gruß, Mountain ...

Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (23. Januar 2013, 19:52)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Militis (23.01.2013)

MP 40

Naturbursche

  • »MP 40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: Lauenförde / Niedersachsen

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 23. Januar 2013, 19:52

Von MountainGun45LC :thumbsup: Patronenlager Spuren die beim Ausziehen entstehen sind auch noch zu berücksichtigen wie die Auszieherkralle die ebenfalls Signifikante Merkmale auf einer Hülse hinterlassen
Der Herr der Eisen wachsen ließ,der wollte keine Knechte. http://www.prolegal.org/ http://german-rifle-association.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MP 40« (23. Januar 2013, 19:59)


MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 718

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 23. Januar 2013, 20:09

Na klar ...

Wenn dann noch die leere Hülse gefunden wird kann man sie ebenfalls auf Spuren untersuchen,Patronenlager Riefen die beim Ausziehen entstehen,Auszieher und Schlagbolzen hinterlassen ebenso wie der Stoßboden vom Verschluss Spuren,die einer Waffe zugeordnet werden können.

... aber nicht nach einem Schlagbolzenwechsel, einmal kurz über den Stoßboden gehen und schon sind die Kratzer anders.
Was die Hülsen anbelangt, bekommen die ihre Spuren durch die Ausweitung beim Gasdruck an das Innere des Patronenlagers.

Nimmt man einen Putzstock, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx läßt das sanft drehen mit der Akku-Bohrmaschine, rate mal was dann passiert und vergleiche mal die alten und die "neuen" Hülsen.

Natürlich keine Extrem-Kratzer im Patronenlager vorrausgesetzt.

Aber das dürfte wohl die totale Ausnahme sein!

Probier´s mal aus. - Stimmt schon 100%ig, sonst würde ich es nicht schreiben.

Auszieher kann man wechseln, oder polieren, auch kein Problem.

In den deutschen Krimis wird halt nur gezeigt, daß man 0 Ahnung von der Materie hat und daher stammt auch das "Wissen" von Fatima, Cem,
Roman und Konsorten und all den anderen "Gutmenschen".
3 x Tatort sehen und man erkennt eine "Baratta" sofort. *rofl1*

Alles "Experten"!
Gruß, Mountain ...

P.S.:

Habe eine Passage leicht modifiziert, soll ja nur Info sein.

Keine Anleitung! :)
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (23. Januar 2013, 20:47)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MP 40 (23.01.2013), Militis (23.01.2013)

Ähnliche Themen