Sie sind nicht angemeldet.

toni932

Dosenschießer

  • »toni932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 11. März 2017

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. März 2017, 20:55

Zoraki 906 führen beim joggen

hallo Leute,

ich habe eine zoraki 906 Titan Optik und nutze diese beim joggen im Wald, geladen mit Pfeffer Kartuschen. da ich bei uns im Wald laufen gehe und es da doch teilweise recht abgelegen ist fühle ich mich schon etwas sicher damit. ich führe die 906 in einem Bauchholster. also so eine art bauchweggurt mit Einschub für die Pistole. das ist sehr angenehm zu tragen, völlig unauffällig und die 906 hält wirklich sehr gut darin.
ich führe sie durchgeladen, entsichert und entspannt, den Hahn in der Sicherheitsrast.
soweit so gut. aber meine frage ist, beim laufen schwitze ich ehrlich gesagt wie die sau. nach 15km ist natürlich auch das Bauchholster recht durchgeschwitzt und die 906 ist ebenfalls ziemlich feucht. kann mir das Probleme bereiten? kann diese feuchtigkeit eventuell zu einer Funktionsstörung führen? ich laufe meist so 1,5 stunden. Dachach wandert das Holster ggf. in die Waschmaschine und die zoraki trockne ich aussen ab und lasse sie ohne Magazin an der Luft trocken. meint ihr das könnte Probleme geben?
für mich ist die 906 einfach perfekt um sie beim laufen mit zu führen. klar muss ich erst den Hahn spannen wenn es drauf ankommt, aber entsichert und entspannt im holster ist mir doch zu riskant.
vielen dank und liebe Grüße , Toni

Revtole

Dosenschießer

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. März 2015

Wohnort: Schleswig Holstein

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. März 2017, 21:52

Zoraki beim Joggen führen

Hallo Toni,

ich würde empfehlen, die Zora nach dem Joggen mit einem Lappen und ein wenig Waffenöl Deiner Wahl über zu wischen. Je nach dem wie oft Du in der Woche joggst, dann einmal pro Woche/Monat demontieren und auch von Innen durchwischen. Schweiß enthält ja Salzkristale und ist etwas aggressiv ggü. Metall/Lack. Nur so als Vorsichtsmaßnahme.

Funktionsstörungen und/oder optische Mängel treten vielleicht erst auf, wenn Du die Zora über Monate hinweg nicht von dem Schweiß-Dunst befreist.

Grüße

Revtole

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (14.03.2017)

Butt

Spender

Beiträge: 4 050

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. März 2017, 19:33

Mal ganz ehrlich,wer braucht beim Sport eine SSW auch wenn ich im Wald laufe.

Würde sich bei mir nur störend auswirken und im Wald gibt es auch keine Räuber mehr.

Wenn doch dann kann man ja die Beine in die Hand nehmen. ;)
Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

4

Dienstag, 14. März 2017, 02:11

Mal ganz ehrlich,wer braucht beim Sport eine SSW auch wenn ich im Wald laufe.

Würde sich bei mir nur störend auswirken und im Wald gibt es auch keine Räuber mehr.

Wenn doch dann kann man ja die Beine in die Hand nehmen. ;)
Mal ganz ehrlich, Butt, meinst Du, ob Dein fehlendes Verständnis seiner Fragestellung dem TS wichtig ist? ;)

Naivität oder gar Unwissenheit kann sich störend auswirkend, denn in unseren Wäldern gibt es, und das ist nun leider ernst gemeint, sehr wohl Räuber, und zwar Banden aus den Balkanstaaten und zB. Georgien usw., die für Raubzüge und Einbrüche nach Deutschland einreisen, und in nicht geringer Anzahl in den deutschen Wäldern campieren, weil diese Leute sehr hart gesotten sind. Auskünfte erteilen Polizisten oder auch Förster oder Waldarbeiter usw., die in waldreichen Gegenden Dienst tun... aber diese Auskünfte bekommt man allenfalls inoffiziell... offiziell dürfen die alle ja nix sagen, weil das Frau M. nicht mag, denn alle, die nach Deutschland kommen aus der Fremde, sind ja sooooooooooooooooooooooooooooooooooooo nett...

Wenn man also zum Joggen die Beine in die Hand nehmen will, wäre IMHO ein sachdienlicher Rat an den Fragesteller der gewesen, seine Beine gefälligst außerhalb des Waldes zum Joggen in die Hand zu nehmen, als drinnen dann womöglich ausgeraubt zu werden...

Inklusive der 906...

.

travel

Naturbursche

Beiträge: 286

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 14. März 2017, 06:58

Hallo,
in Stadtnähe führen viele Hundebesitzer ihre schlechterzogenen und verhaltensgestörten Bellos in Wäldern, Parks und Naherholungsgebiete aus, welche dann Jogger und Radfahrer ankläffen und wenn nicht angeleint hinterherhetzen. Manche führen sogar 2 oder 3 Hunde aus.
Es gibt schon Hunde die Eindruck machen.
Pfeffer natürlich nur zur Tierabwehr, auch wenn der Hundehalter ausfallend wird.
In einigen Gebieten gibt es auch Wildschweine.
Gruß T.

Edit: Es sind nicht nur unangenehme Begegnungen mit Tieren.
Wenn Du unverhofft auf ein Camp Kulturbereicherer oder irgendein Trinkgelage triffst deren Mitspieler Dir ans Leder wollen helfen Dir schnelle
Füße eher mehr als eine SSW.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »travel« (14. März 2017, 07:38)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Chris_SSW (15.03.2017)

Tiju

Dosenschießer

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 8. Juni 2013

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. März 2017, 12:44

Wenn man eine Waffe, frei oder scharf, für nötig hält, sollte man sie meines Erachtens immer dabei haben. Denn unangenehme Dinge passieren an den komischsten Orten zu unerwarteten Zeiten. Neurotische Hunde können schon ein Problem beim Joggen sein. Ich hatte bisher einige problematische Situationen, einmal konnte die Besitzerin ihren großen Hund nur mit äußerster Mühe vom Zustürmen auf mich abhalten. Wenn ihr die Leine aus der Hand geflutscht wäre ...

"Weglaufen" ist übrigens so eine Sache. An sich die beste Idee, die es gibt. Aber es mag für manche einen Schock bedeuten, böse Buben können auch laufen und böse Buben sind oft zwischen 15 und 25 Jahren alt und körperlich ganz gut drauf. Es gab schon manchen, der das Messer dann im Rücken hatte. Im Zweifel ist weglaufen und CS/OC schießen erheblich besser als nur weglaufen. Und Hunde laufen sowieso schneller als der Durchschnittsmensch.

Was das Bauchtaschenholster angeht, kannst du das nicht irgendwie wasserdicht auskleiden? Ansonsten sollte man die Waffe regelmäßig abwischen. Es dauert zwar, aber Schweißrückstände könnten das Rosten befördern.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (14.03.2017), Elor (17.03.2017)

nikolay

Dosenschießer

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 15. März 2017

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. März 2017, 08:40

Hallo ,
nur mal so als Gedanke,der HW88 von Weihrauch,icht extrem leicht,handlich und Störungsunafällig.Man kann da in einer Stresssituation auch keine groben Fehler machen,den ein Revolver ist selbst von Ungeübten leicht zu bedienen.
Ganz wichtig ist das der HW88 superleicht ist und klein ist,gerade zu wie geschaffen für Jogger,denn je schwerer eine SSW ist um so ehr beginnt sie beim Laufen zu stören.
MfG
Nikolay

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 70

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. Dezember 2017, 17:47

Edit: Es sind nicht nur unangenehme Begegnungen mit Tieren.
Wenn Du unverhofft auf ein Camp Kulturbereicherer oder irgendein Trinkgelage triffst deren Mitspieler Dir ans Leder wollen helfen Dir schnelle
Füße eher mehr als eine SSW.


Das ist in meinen Augen ein sehr, sehr gefährlicher Ratschlag, sowohl bei Tier als auch bei Mensch, du weckst den Jagdinstinkt und du siehst nicht, wenn er dir was hinterwirft, sei es jetzt eine volle Flasche oder gar ein Messer und überdies gehst du von der absolut unbegründeten Annahme aus, du seist schneller als derjenige, der dich jagt.
Werde niemals zum Gejagten. Stand Your Ground ist mein Motto. Und da hilft eine SSW ungemein. Wegrennen kann man sich danach immer noch erlauben - wenn auch der andere wegrennt oder am Boden liegt. Niemals vorher.

PS: Ein taktischer Rückzug ist etwas völlig anderes und kann (ich betone kann) zur Deeskalation beitragen. Wegrennen kann provozieren, seiner eigenen Wege gehen nicht.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!