Sie sind nicht angemeldet.

muffrikaner

Survival-Experte

  • »muffrikaner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 816

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Montag, 2. Oktober 2017, 14:26

Tatort Goldbach

Moin,
gestern mal wieder einen neuen Tatort angeschaut und gewaltig geärgert, für welch einen Mist die über bezahlten Intendanten die Rundfunkgebühr verbraten!
https://german-rifle-association.de/waffenlobby-beim-tatort-goldbach
Gruß
Bernd
"Die gefährlichste Waffe sind Menschen kleinen Kalibers"
Mitglied: http://german-rifle-association.de/

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (02.10.2017), Gunimo (02.10.2017), baikal-513 (02.10.2017)

Gunimo

Naturbursche

Beiträge: 415

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Montag, 2. Oktober 2017, 17:35

Auch wenn der Film insgesamt gut gemacht war und eine teils tolle schauspielerische Leistung vorlag (besonders der herausragende Kinderdarsteller), so muss ich auch sagen, dass ich mich über einige Aussagen mal wieder sehr geärgert habe. Denn natürlich geht alles Böse von den Schusswaffen aus und die legalen Sportschützen nehmen es mit den Gesetzesvorschriften "natürlich" alle nicht ernst und stehen sofort unter Universalverdacht der Behörden. - Der Biathlon-Sportler hat eine GK-Kurzwaffe unverschlossen und ungesichert unterm Bett versteckt um damit, nach eigener Aussage, einen möglichen Einbrecher zu stellen. So könnte der arme Eindringling doch ggf. auch ernsten Schaden nehmen, bei seinem Eigentumsdelikt. Wer ist also hier der wahre Verbrecher?

Im Vereinsheim wird ein Vollautomat gefunden, der dem Kriegswaffenkontrollgesetzt unterliegt und wie eine (Zitat) "Druckerpatrone" mal eben im DarkNet bestellt werden kann um damit "rumzuballern". Zuverlässigkeit also: "Null". Ja so sind sie eben, die bösen "Waffennarren". Und der Kommissar stellt nach Recherche natürlich entrüstet und kopfschüttelnd fest, wie unglaublich hoch die Anzahl der Bürger mit WBK doch ist! Nach dem Motto: "Muss das denn sein?!? Man sieht doch am Tod der Schülerin welche Folgen das hat..."

Typisches, mediales Bashing, welches die Waffen-Hersteller und -Besitzer aus purer Lust am "Herumgeballer" unisono zu leichtsinnigen und unzuverlässigen Unmenschen stilisiert und damit mal wieder den vorherrschenden Mainstream bedient.

Einfache Gleichung: Schusswaffe = böse

:bullshit:
www.muzzle.de

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

muffrikaner (02.10.2017), NC9210 (02.10.2017), baikal-513 (02.10.2017), MountainGun45LC (03.10.2017)

muffrikaner

Survival-Experte

  • »muffrikaner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 816

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Oktober 2017, 17:45

Jau Andreas,
mit deinem Beitrag, Nagel auf`n Kopp getroffen! :dankeschön:
Gruß
Bernd
"Die gefährlichste Waffe sind Menschen kleinen Kalibers"
Mitglied: http://german-rifle-association.de/

Ähnliche Themen