Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Outdoorandguns.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bergen-cx5

Dosenschießer

  • »bergen-cx5« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Registrierungsdatum: 1. Februar 2017

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 31. Mai 2017, 10:41

Zweifel

Im angenommenen Fall würde die von mir informierte Polizei auf drei Männer treffen, die durch Pfeffer aus einer Gas Waffe getroffen wurden.
Die würden sicher nicht erzählen, das sie mir Handy und Geldbörse abnehmen wollten, sondern mich lediglich nach der Uhrzeit gefragt haben und ich dann einfach losgeballert habe. Und ich, noch im Besitz von Handy und Geldbörse. Ich glaube das würde für mich sehr sehr schlecht aussehen. wenn die dann noch einen nur mittelmäßigen Anwalt haben, bin ich der Täter und die sind die Opfer eines über reagierenden schießwütigen Schreckschusswaffen Besitzers.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NC9210 (31.05.2017), MountainGun45LC (31.05.2017)

ado089

Dosenschießer

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 29. Mai 2017

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:10

Nicht zweifel. Das ist Gesetz. Genauso kann jemand behaupten der Polizist hat ihn Grundlos angeschossen, er hatte die Waffe gar nicht gezogen usw.
Auch kann ne Frau nach dem Sex behaupten ich hätte sie Vergewaltigt usw.
Ein Autofahrer der bei rot in die Kreuzung gefahren ist, kann sagen er hatte grün,...

Das ist halt so, auf jedenfall ist es Strafbar NICHT die Polizei zu rufen. Da gibt es einige Berichte drüber.

NC9210

Moderator

Beiträge: 704

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 31. Mai 2017, 12:13

Man kann das ja von einer Telefonzelle aus machen.
Anonym natürlich.

Ich täte es nicht.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (31.05.2017)

travel

Naturbursche

Beiträge: 324

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Wohnort: Duisburg

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:44

schaut mal hier, ganz interessant :
http://www.3sat.de/mediathek/?obj=66738

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

X-Ray (01.06.2017), muffrikaner (01.06.2017)

Knallebum

Dosenschießer

Beiträge: 25

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2014

  • Nachricht senden

25

Montag, 5. Juni 2017, 14:01

schaut mal hier, ganz interessant :
http://www.3sat.de/mediathek/?obj=66738
Interessant ja. Kann man leider nicht wirklich viel ableiten zu Deutschland. Ganz andere Gesetze.

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

26

Samstag, 30. Dezember 2017, 16:56

Welches Verhalten ist richtig, bzw. Sinnvoller?

Annahme: Ich werde von drei Personen angehalten, die mich auffordern ihnen mein Handy und meine Geldbörse auszuhändigen. Die Straße ist sonst Menschenleer ( keine Zeugen ) Es gelingt mir meine SSW zu ziehen und 8 Pfefferpatronen auf die drei Angreifer abzufeuern. Die erhoffte Wirkung tritt ein, sie sind Kampfunfähig und knien auf dem Boden.
Möglichkeit 1: Ich laufe sofort weg und bringe mich in Sicherheit. Der Fall ist für mich erledigt und ich erstatte auch keine Anzeige.
Möglichkeit 2: Ich laufe weg und bringe mich in Sicherheit, erstatte aber eine Anzeige.
Möglichkeit 3: Ich rufe unmittelbar die Polizei und warte auf deren Eintreffen.
Wohlgemerkt, es gibt keine Zeugen. Nur 3 Angreifer und mich.


Punkt 3, die Wahrscheinlichkeit, dass die Jungs polizeibekannt sind, ist recht hoch, daher würde ich mir auch keine Gedanken darüber machen, dass du durch ihre gemeinsamen, abgesprochenen Aussagen vor Gericht ernsthafte Probleme bekämest.

Wenn du allerdings die Befürchtung hast, bis zur Ankunft der Polizei könnten sich die 3 wieder erholt haben oder gar Sympathisanten sich zu ihrer Hilfe auf den Weg machen, dann würde ich mich entfernen und später die Polizei kontaktieren.

Bist du allerdings Türke, so kursiert in meinem Bekanntenkreis folgendes Bonmot: Was ist ein Türke vor Gericht? Schuldig.
Richter sind auch nur Menschen und somit leider keineswegs weniger vorurteilsbehaftet als andere Menschen - und selbstverständlich gilt auch da: Es gibt solche und solche.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

JS-Pyropath

Dosenschießer

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2017

  • Nachricht senden

27

Freitag, 5. Januar 2018, 21:28

Nr.1 und ein bisschen Nr.2:

Auf jedenfalls nach der Schussabgabe viel Land gewinnen. Eigenschutz kommt IMMER vor allen Paragraphen.
Pfeffer/Traenengas ist immer nur relativ kurzzeitig wirksam d.h. stellt sich die unterlassene Hilfeleistung im geschilderten Fall ueberhaupt nicht.
Ich wuerde hinterher aber noch anonym Anzeige erstatten (schriftlich) und die Situation erklaren und die Taeter und den Vorgang beschreiben sowie Details erwaehnen die nur Du kennen kannst.
Falls Du dennoch erkannt wurdest und die Polizei irgendwann (unwahrscheinlicherweise) vor der Tuer steht kannst Du auf die anonyme Anzeige verweisen.

Besten Gruss

JS-Pyropath

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NC9210 (05.01.2018)

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

28

Montag, 8. Januar 2018, 06:13

Auf jedenfalls nach der Schussabgabe viel Land gewinnen. Eigenschutz kommt IMMER vor allen Paragraphen.
Pfeffer/Traenengas ist immer nur relativ kurzzeitig wirksam d.h. stellt sich die unterlassene Hilfeleistung im geschilderten Fall ueberhaupt nicht.
Ich wuerde hinterher aber noch anonym Anzeige erstatten (schriftlich) und die Situation erklaren und die Taeter und den Vorgang beschreiben sowie Details erwaehnen die nur Du kennen kannst.
Falls Du dennoch erkannt wurdest und die Polizei irgendwann (unwahrscheinlicherweise) vor der Tuer steht kannst Du auf die anonyme Anzeige verweisen.

Besten Gruss

JS-Pyropath


So verständlich der Fluchtinstinkt auch sein mag, er kann auch Gefahr für den Flüchtenden bedeuten.
Erstens, ich würde guten Gewissens keinem über 50-jährigen raten, vor einem 20-jährigen wegrennen zu wollen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass man schneller/ausdauernder ist, sehe ich als eher gering an.
Zweitens sieht man nicht, was man möglicherweise hinterher geworfen bekommt und kann nicht ausweichen.
Aus den Gründen würde ich den Rückzug nur dann antreten, wenn ich mir sicher sein kann, dass der Angreifer nicht mehr in der Lage oder des Willens ist, seinen rechtswidrigen Angriff fortzusetzen.

PS: Stell dir noch vor, du wirst zufälliig Zeuge, da liegt einer verletzt auf dem Boden und ein anderer rennt weg. Bei mir würde dies einen Jagdinstinkt auslösen, da ich davon ausginge, dass der Wegrennende etwas verbrochen hat, ich würde versuchen ihn festzuhalten, bis die Polizei kommt.
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anton« (8. Januar 2018, 13:34)


TomT

Dosenschießer

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 6. Januar 2018

  • Nachricht senden

29

Montag, 8. Januar 2018, 16:01

@Anton:

Also ganz ehrlich: das Heldentum hab ich in meinem Alter schon lange abgelegt.

Wenn da eine Horde Angreifer über jemanden herfällt, ruf ich maximal die Polizei und mache dann flugs die Biege.

Heute muß man damit rechnen, ein Messer in den Hals oder den Bauch oder ein paar Stahlkappenschuhe an den Kopf zu bekommen, wenn man sich in solche Lagen begibt, wo andere wen angreifen, oder gar man selbst angegriffen wird.

Also: Rüssel raushalten un wech...

Ja, das ist eher feige... aber lieber feige und lebendig und gesund, als mutig und Messer im Wanst...

Wehren tue ich mich, wenn ich selbst angegriffen werde, oder die Family, aber mehr nicht.

Und ganz ehrlich: angegriffen werden heute ja nur zu oft die, die keine Obbacht geben, gutmenschelnd träumend und dann womöglich noch nächtens und in Nachtjackenvierteln oder Parks oder auf einsamen Straßen durch die Welt traben und nix dabei haben, um sich zu wehren, naive Deutsche eben, die sich ganz easy antanzen und dann umhauen/umtreten/umstechen lassen, damit man sie bequem ausrauben kann... solche Blödheit unterstütze ich nicht, in dem ich mich für solche tumben Narren in Gefahr begebe...

;-)

Anton

Hobbyschütze

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2017

  • Nachricht senden

30

Montag, 8. Januar 2018, 16:19

@Anton:

Also ganz ehrlich: das Heldentum hab ich in meinem Alter schon lange abgelegt.

Wenn da eine Horde Angreifer über jemanden herfällt, ruf ich maximal die Polizei und mache dann flugs die Biege.


Ja, bei einer Horde hat man schlechte Karten, da kommt dann das Wölfische zum Vorschein. Ich würde im Falle der Überzahl zwar auch die Polizei anrufen, aber vielleicht doch in der Nähe bleiben, um nachher als Zeuge aussagen zu können, vielleicht mit dem Handy noch Bilder oder Videos machen und um ausserdem dem Opfer nach der Attacke erste Hilfe zu leisten.
Ich bin halt so erzogen, dass ich mich auch im Anderen wiedersehe, nenne es meinetwegen Helfersyndrom.
Und es ist auch mein Job, als Security mich notfalls vor andere zu stellen. Ich habe diesen Job nicht nur des Geldes wegen gewählt (bei der Bezahlung, haha), sondern auch um meine "Beschützerinstinkte" ausleben zu können. Und klar, ich habe auch schon mal einen Faustschlag abbekommen, als ich mich zwischen den Angreifer und meiner Schutzperson stellte. Aber das gehört zum Leben, so wie das Sterben irgendwann. Mein Blut ist nicht röter als das eines Anderen.
Ich sehe aber auch ein, dass nicht jeder diese Einstellung hat (soll auch nicht sein) und ich geben auch zu, dass diese Einstellung nicht die Gesündeste ist. Dafür rauche und trinke ich eben nicht. ;)
Eine wehrlose Gesellschaft ist eine ehrlose Gesellschaft!

Ähnliche Themen