Sie sind nicht angemeldet.

pepmodi

Hobbyschütze

  • »pepmodi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Februar 2017, 21:47

Waffenverbotszonen in Sachsen

http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-02/…z-kriminalitaet

Einige Kommunen (Hamburg, Bremen usw.) haben bereits Waffenverbotszonen. Sachsen zieht nun nach.

Der Begruendung kann ich mit meinem Verstand nicht folgen.

- Die oeffentliche Sicherheit fuer den normalen Bueger hat sich aus vielen Gruenden verschlechtert.
- Der Schutz durch die Polizei usw. kann nicht immer gewaehrleistet werden.
- Die Justiz behandelt Taeter oft sehr nachsichtig.
- Das subjektive Sicherheitsgefuehl der Bevoelkerung hat abgenommen.
- Aus dieser Unsicherheit resultiert eine zunehmende "Bewaffnung" der Bevoelkerung.-
- Die Bewaffnung besteht aus frei zu erwerbenden Sprays usw. und PTB-Waffen.
- Die Erwerber von PTB-Waffen verhalten sich gesetzestreu und beantragen einen kleinen Waffenschein, um die Waffe im Bedarfsfall
fuehren zu koennen.
- Diese, wohlgemerkt legale, "Bewaffnung" unbescholtener Buerger fuehrt zu behoerdlichen Sicherheitsbedenken.
- Von der Anwendung der Waffen wird mit abstrusen Begruendungen abgeraten.
- Die steigende Anzahl von Antraegen auf kleine Waffenscheine soll Anlass fuer ein steigendes Gewaltpotential sein.
Ausgerechnet bei ueberprueften und gesetzestreuen Buergern. Von den Taetern ist nicht die Rede.
- Es folgt die Einfuehrung von Waffenverbotszonen.
- Dort haben Taeter die Sicherheit, dass Gegenwehr mangels entsprechender Mittel nur selten erfolgt.
- Fragt man sich, was eine SSW und der KWS fuer einen Nutzen haben, wenn man sie an Orten nicht fuehren darf, an denen man sie
braucht.

Entweder sind meine Gedankengaenge falsch und ich verstehe die Zusammenhaenge nicht.
Schoen, wenn es sich so verhaelt.
Andernfalls koennte man das Ganze als Teil einer geplanten "Abruestungsaktion" sehen.

Gruss
pepmodi

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Intel (25.02.2017), Hw37timy (25.02.2017), muffrikaner (25.02.2017), Elor (25.02.2017), Vogelspinne (25.02.2017), ThomasK (26.02.2017)

gubi

Dosenschießer

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Februar 2017, 23:07

Ich stimme dir im vollem Umfang zu!

Was jeder einzelne vernünftige Bürger mit KWS daraus in den Zonen macht,
wird man sehen. Ich werde meine Konsequenzen daraus ziehen, sollte mein
Weg durch solche Zonen führen. Anstatt die Kriminellen zu bekämpfen, werden
unbescholtene Bürger gegängelt und unter Generalverdacht gestellt.
Armes Deutschland...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (24.02.2017), muffrikaner (25.02.2017), Elor (25.02.2017), ThomasK (26.02.2017)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Februar 2017, 00:07

Der Staat hat mehr Angst vor Bürgern mit Schreckschusswaffen als vor Terroristen die sich ungehindert Waffen aus Ehmaligen Kriegsgebieten nach Europa Schmuggeln und sich dabei Innerhalb Europas Frei Bewegen können um ihre Gehilfen in ganz Europa damit zu Beliefern.

Daher ist ja nur Logisch Waffen Verbotszonen zu Errichten, unnötige Kontrollen bei Legal Waffenbesitzern durch zu führen und soetwas wie Deko Waffen zu verbieten.....hab ich noch was vergessen?

Ach ja und überall Kameras in der Stadt für Terroristen die sich nach ihrer Tat vielleicht noch selber Richten, ganz zu Schweigen von der Totalen Digitalen Überwachung, auch wenn diese Kommunikations wege von Terroristen nur selten bis gar nicht genutzt werden.

Ironie off


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vogelspinne (25.02.2017), ThomasK (26.02.2017)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Februar 2017, 02:06

Schaut mal ...

... auf:

Ist sowas ansteckend?

Post # 22

Und ihr habt alle Recht!
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Intel

Hobbyschütze

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 24. November 2016

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Februar 2017, 03:17

Ich stimme dir da voll und ganz zu aber so ist das halt eben in einem Sch.... :Kot: Land wie Deutschland. Als unbescholtener, einheimischer Bürger darf man so gut wie nichts mehr, Straftäter hingegen bekommen immer mehr Freiraum. Mich wundert es, dass man als deutscher überhaupt noch vor die Tür gehen darf und das einem (noch) nicht verboten wurde.

Die Message der Regierung ist klar: Bei einem Angriff (Gewalt, Vergewaltigung etc.) hat man diesen gefälligst über sich ergehen zu lassen, jede Form von Gegenwehr will man in Deutschland strikt verbieten! Schaut euch doch mal die lächerlichen Argumente an: Man ist gegen Pfefferspray und Waffen aber für Trillerpfeifen und Schrillalarm. Da denk ich mir nur so: WTF? Was bringt dir so eine sch... Trillerpfeife oder Alarm, wenn du durch ein Wald, über Feldwege usw. spazierst, Joggst usw. wo kein Mensch und Haus weit und breit ist? Ratet mal was da so eine Pfeife oder so bringt im Notfall? NICHTS! Niemand wird dich hören! Da helfen nur Pfeffer und Waffen, wobei Pfeffer einfach am besten ist. Aber wenn es ja nach der Regierung geht, würde man jegliche Waffen (Messer, Pistolen, Pfeffer/CS-Spray usw.) verbieten und nur noch nutzlose Pfeifen verkaufen.

Man muss sich mal in die Lage eines Täters versetzen und versuchen wie ein Täter zu denken: Würde ich mich als Täter durch Pfeifen und Schrillalarm beeindrucken lassen? Eher nicht, vllt in der Stadt ober dicht besiedelten Wohngegenden aber auf freier Fläche, wo es eh keiner hört, würde mich das als Täter nicht beeindrucken. Pfefferspray oder eine Knarre hingegen würde mich beeindrucken und ich würde kuschen, bevor ich was überbekommen würde.

Es wird einfach mit allen Mitteln versucht, dass wir Bürger aufhören uns selbst zu schützen und dazu ist den hohen Tieren da scheinbar jedes Mittel recht, wie z.B. diese Zonen, damit will man uns zwingen, dass wir uns keine Waffen zulegen oder unsere vorhandenen Waffen sowie den KWS abgeben.

Nun ja.. ich hasse Deutschland ohnehin seit vielen Jahren und ich schäme mich sehr dafür deutscher zu sein! Wenn ich könnte und das Geld dazu hätte, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken aus Deutschland auswandern. Das einzig gute in Deutschland sind die strengen Hygienevorschriften und die Ärztliche Behandlung, alles andere kann man getrost in die Tonne kloppen. In Deutschland läuft fast alles einfach schief und falsch und als Deutscher und vor allem arme Leute wie Rentner usw. werden immer mehr benachteiligt usw. Ich könnte jetzt hier eine nicht enden wollende Liste erstellen, was alles falsch, schief und unfair in Deutschland *sick1* ist aber lassen wir das.

Deutschland schafft sich ab, kann ich da nur zu sagen!

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (25.02.2017), Cannyblue (25.02.2017), Pistenmops (25.02.2017), muffrikaner (25.02.2017), Vogelspinne (25.02.2017), ThomasK (26.02.2017)

pepmodi

Hobbyschütze

  • »pepmodi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Februar 2017, 09:56

... auf:

Ist sowas ansteckend?

Post # 22

Und ihr habt alle Recht!
Leider:cursing:, ich moechte aber gar nicht Recht haben! Recht waere m.M.n., wenn die gesetzestreuen Buerger geschuetzt wuerden und sich selbst schuetzen duerften, wenn Hilfe nicht zu bekommen ist. Bei den Taetern sollte man die moeglichen Strafrahmen voll anwenden.
Anscheinend soll der gesetzestreue Buerger zum wehrlosen Opfer gemacht, entwaffnet (sofern man bei den zulaessigen Verteidigungs-mitteln ueberhaupt noch von Waffen sprechen kann) und vom Widerstand abgehalten werden. Der Grundsatz "Recht muss dem Unrecht nicht weichen" wird in sein Gegenteil verkehrt.

Gruss
pepmodi

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (25.02.2017), NC9210 (25.02.2017), Elor (25.02.2017), ThomasK (26.02.2017)

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Februar 2017, 23:57

Die Verantwortlichen für die immer weiter voranschreitene Entwaffnung der Deutschen sorgen dadurch nur für eines:

Der Anteil der Bürger, die sich auf dem Schwarzmarkt bewaffnen, steigt und diejenigen, die sich das nicht trauen oder dazu keinen Zugang haben, fallen immer öfter Kriminellen zum Opfer.

Deutschland wird immer mehr zur Wohlfühlzone für Kriminelle!
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NC9210 (26.02.2017), ThomasK (26.02.2017), YamahaFreakMT07 (27.02.2017), MountainGun45LC (27.02.2017)

gubi

Dosenschießer

Beiträge: 23

Registrierungsdatum: 30. Mai 2018

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Februar 2017, 09:50

Ich kann mich noch gut an das Gejammer der Medien erinnern,
die Bürger möchten mehr Zivilcourage aufbringen, Ist jetzt schon
ein paar Jahre her, noch vor der Asylantenschwemme.

Im Fall der Fälle wird es so sein, dass sich HEUTE, Bürger mit KWS und
führender SSW viel mehr Zivilcourage aufbringen als noch vor Jahren, als der
Trend zur Selbstverteidigung nicht ausgeprägt war. In den von Politikern
gewünschten Waffenfreien Zonen wird aber genau das Gegenteil eintreten.

Ich persönlich wünsche niemanden etwas Böses, aber vielleicht kommt einer
dieser Ideenträger in besagter Zone in Bedrängnis und niemand zeigt Zivilcourage.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ThomasK (26.02.2017), MountainGun45LC (27.02.2017)

Pistenmops

Hobbyschütze

Beiträge: 167

Registrierungsdatum: 3. Februar 2013

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. Februar 2017, 13:54

Diese Ideenträger kommen leider nicht in Bedrängnis, weil sie oder ihre Begleiter dort Waffen tragen dürfen. Das ist ja das verwerfliche. Sich selbst beschützen und das gleiche Recht dem dummen Bürger verwehren.
Rechtsstaat Deutschland, dem einen mehr, dem anderen weniger ! :(
Ich persönlich wünsche niemanden etwas Böses, aber vielleicht kommt einer
dieser Ideenträger in besagter Zone in Bedrängnis und niemand zeigt Zivilcourage

disa

Dosenschießer

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2016

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. Februar 2017, 17:15

Waffenverbotszone, der größte Schwachsinn den sich natürlich nur Politclowns ausgedacht haben, die Angst davor haben das der Deutsche Michel plötzlich über seinen Tellerrand schaut und sieht was mit ihm gespielt wird.
Waffenverbotszonen finde ich prima, vor allem weil sich die Leute mit der " schwarzen WBK " ganz sicher daran halten werden.

Gruß Dirk