Sie sind nicht angemeldet.

ratzfatzab

Dosenschießer

  • »ratzfatzab« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:14

Aussagekraft von sogenannten 1000 (oder 500, 3000) Schusstests von SSW?

Hallo alle,

ich habe ja jetzt schon mehrere "blöde Fragen" im Zusammenhang mit Schreckschusswaffen gestellt. In verschiedenen Videokanälen tauchen immer mal wieder solche Tests auf, in denen mehrere hundert Schuss Kartuschen in einen Karton verballert werden. Hinterher sind die Dinger glühend heiß und man orakelt ob es im Falle etwaiger Störungen am Hersteller der Kartuschen (gering geladen, zu stark geladen usw.) oder an der Verarbeitung der Schreckschusspistolen hapert.

Nicht geölt und aus der Box und so weiter.

Was sagen solche Tests über die Zuverlässigkeit der getesteten Objekte aus?

Gruß Ratz
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (12.01.2017)

bfgguns

Spender

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:16


Was sagen solche Tests über die Zuverlässigkeit der getesteten Objekte aus?

Zoraki teh best!

ratzfatzab

Dosenschießer

  • »ratzfatzab« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:32


Was sagen solche Tests über die Zuverlässigkeit der getesteten Objekte aus?



Zoraki teh best!

Bei allem Respekt bfg, ist das Dein ernst oder trollst Du hier nur rum?
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

bfgguns

Spender

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:34


Bei allem Respekt bfg, ist das Dein ernst oder trollst Du hier nur rum?

Bei allem Repsekt ratzfaz, aber hast du dir mal die Videos angesehen? Die sprechen eine deutliche Sprache und es ist ja nicht nur eine Zoraki getestet worden...

Domina_1 8o

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

travel (11.01.2017), Cannyblue (11.01.2017), gubi (12.01.2017), PlanB (12.01.2017), muffrikaner (12.01.2017), willi75 (12.01.2017)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 060

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Januar 2017, 23:17

*sleep1* Ich Persönliche halte viel von solchen Tests, allerdings würde ich Persönlich in etwa alle 500 Schuss eine Begutachtung machen, die Verschluss Feder Messen, den Abnutzungrad im Inneren der Waffe Festhalten, sowie die zuverlässigkeit und dann Reinigen und weiter machen. Da nach meiner Erfahrung kaum jemand mehr als 1000 Schuss mit einer SSW macht, allerdings viele zumindest ihre 500 Schuss mit einer SSW an Silvester machen.


Dennoch werden bei diesen Extreme Test die Waffen an ihre Grenzen gebracht, was Sinn und Zweck des ganzen ist und man sich ein Bild über deren möglichen Haltbarkeit verschaffen kann. Natürlich kann es vor kommen, das die Hitze Entwickelung vorzeitig zu einen Defekt führen könnte, die ohne eine Enorme Hitze ein wenig Später Eintreffen könnte. Ich sage mal durch mäßiges Schiessen in 500er Abständen, sollte die Hitze Entwickelung Realistischen Bedinungen Entsprechen.

So könnte man eine Modell in 500er Abständen bis zum Exidus führen und würde ein besseres und Realistiches bekommen ;)

Aber das ist nur meine Ansicht, ich würde es versuchen mehr Wissschaftlich Festzuhalten :D

Aber halte dich nicht an Halbwissen was grade so in diversen Foren herrum geht eine 488 PTB Reck Miami ist Konstruktive wesntlich Schlechter als eine heutige Reck Miami mit ptb 924, liegt einfach daran, das diese noch gar nicht den Gummipuffer hatte als die heutige PTB und der Sicherungsflügel kleiner und Zerbrechlicher gewesen ist. Aber selbst die Neuren hielten bei mir keine 1000 Schuss und Definitive sind 2000 oder 10.000 Schuss mit dieser Waffe einfach nur ein Märchen. Einzelheiten kann ich genügend dazu Aufzählen, da ich diese Waffe in jeder Bauart unzählige Male hatte.

Soviel dazu ;)


PS Bfgguns meine Röhm RG 96 von 2008 hat ihre 7000 Schuss dieses Jahr Absolviert, wenn du mal Lust hast kannst du sie auf 10.000 bringen, das Baby steckt das Locker weg und Läuft wie ein Schweizer Uhrwerk, kannst Plan B fragen, der war dabei gewesen :P :love: :love: :love:
MFG
Canny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cannyblue« (11. Januar 2017, 23:17)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bfgguns (12.01.2017), gubi (12.01.2017), PlanB (12.01.2017), muffrikaner (12.01.2017), blue1980 (12.01.2017), willi75 (12.01.2017), X-Ray (12.01.2017)

bfgguns

Spender

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Januar 2017, 00:08


Bei allem Respekt bfg, ist das Dein ernst oder trollst Du hier nur rum?

Vielleicht hast du meine erste Antwort etwas missverstanden, aber ich wollte dich damit nicht "trollen". Die Aussage stimmt aber trotzdem.

Um die Frage ernsthafter zu beantworten - die Tests sind so aussagekräftig, dass Hersteller bei Problemen reagieren. Nicht alle, aber die auf Kundenfreundichkeit ausgelegt sind, auf jeden Fall. ME Cuno Melcher hat einen genauso grottigen Service wie deren Produkte schießen. Quick hat da einschlägige Erfahrungen gemacht. :D

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (12.01.2017), muffrikaner (12.01.2017), willi75 (12.01.2017), X-Ray (12.01.2017)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 826

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. Januar 2017, 20:21

Ein gutes Beispiel hier wäre die H&K P30, meines Wissens die allererste Torture-Test SSW, deren Schlitten innerhalb von 1000 Schuß gerissen / gebrochen ist. Umarex als Hersteller hat sich des Problems angenommen, die Gußform etwas geändert und einen zusätzlichen Materialsteg hinzugefügt. Jetzt ist die P30 um einiges haltbarer.
Ein weiteres Resultat ist die überarbeitete GSG Ekol Firat Magnum. Die erste hat durch den Bruch der Sicherungswalze den Test nicht geschafft. Daraufhin hat GSG nachgebessert und die aktuellen Modelle haben diese Schwachstelle nicht mehr.
Von daher haben diese Power-Tests ihre Berechtigung. Eine SSW, die eine so hohe Belastung in kurzer Zeit nicht verkraftet, ist auch nicht unbedingt in der Lage, mehrere Silvesterfeiern mit jeweils 100 oder 150 Schuß dauerhaft ohne Schaden zu überstehen. Schwachstellen kristallisieren sich so gut heraus.
Oder um es mal im KFZ-Bereich als Vergleich heranzuziehen - ein Motorrad, das den 50.000 km Dauertest im Alltagsbetrieb gut wegsteckt, ist bei ordentlicher Wartung und Pflege auch für weit höhere Laufleistung gut, wenn aber z.B. während des Tests die Ölpumpe verreckt und so den Motor zerreißt, dann ist es durchaus möglich, daß das kein Einzelfall bleibt.

Aber im Ernst - den "Erfinder" der 1000-Schuß-Tests hier als Troll zu diffamieren... 8| Wäre fast so, als wolle man behaupten, Ferdinand Porsche habe das Auto erfunden und nicht Carl Benz. *rofl1*
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (12.01.2017), PlanB (12.01.2017), Burgenlaender (12.01.2017), willi75 (12.01.2017), baikal-513 (12.01.2017), X-Ray (12.01.2017), blue1980 (14.01.2017)

X-Ray

Dosenschießer

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 2. Januar 2017

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Januar 2017, 20:58

Man darf auch nicht unterschätzen, dass die Belastungstests neben dem Aspekt Impulsgeber für die Hersteller zu sein, wenn Dinge verbessert werden müssen, auch für viele unentschlossene Käufer eine wichtige Entscheidungshilfe darstellen können und oftmals einen hohen Unterhaltungswert bieten. :thumbup:

Ich würde mir diese Belastungstests sogar in noch regelmäßigeren Abständen wünschen, damit man als Kunde sieht wie die Hersteller die meist berechtigte Kritik aufgenommen und in ihren aktuellen Chargen umgesetzt haben.

So gibt es zum Beispiel keinen aktuellen Belastungstest der Walther PK380 nachdem die Madenschraubenlösung längst durch einen überarbeiteten Lauf ersetzt wurde. *zubfggunsrüberschiel* ^#^

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (12.01.2017), PlanB (12.01.2017), willi75 (12.01.2017), Burgenlaender (12.01.2017), baikal-513 (12.01.2017), Elchinator (12.01.2017)

ThomasK

Dosenschießer

Beiträge: 39

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2016

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Januar 2017, 22:37

Man darf auch nicht unterschätzen, dass die Belastungstests neben dem Aspekt Impulsgeber für die Hersteller zu sein, wenn Dinge verbessert werden müssen, auch für viele unentschlossene Käufer eine wichtige Entscheidungshilfe darstellen können und oftmals einen hohen Unterhaltungswert bieten. :thumbup:

Ich würde mir diese Belastungstests sogar in noch regelmäßigeren Abständen wünschen, damit man als Kunde sieht wie die Hersteller die meist berechtigte Kritik aufgenommen und in ihren aktuellen Chargen umgesetzt haben.

So gibt es zum Beispiel keinen aktuellen Belastungstest der Walther PK380 nachdem die Madenschraubenlösung längst durch einen überarbeiteten Lauf ersetzt wurde. *zubfggunsrüberschiel* ^#^

Volle Zustimmung. Wenn eine SSW 1000 oder mehr Schuß reibungslos absolviert und übersteht, ists ein Zeichen dafür, daß sie was aushält. Für jene unter uns, die ausschließlich aus SV-Gründen führen, und eben nicht an Silvester Unmengen Platzpatronen verschießen, sind solche Tests ein Segen, meinerseits danke an die Macher, denn eine SSW, die einen solchen Massenschußtest klaglos übersteht, wird dann für die SV auch taugen.

Ich wäre ebenfalls sehr froh, wenn aktuelle Versionen schon getesteter SSWs erneut getestet würden, zB die Walther P88, die ich persönlich sehr mag, und die heute noch käuflich erhältlich ist.

Da ja die Tester sich zumeist einen sehr guten Ruf erarbeitet haben, sollte es doch den Herstellern zumindest in Deutschland wichtig sein, ihnen die nötigen SSW und Munition zur Verfügung zu stellen, damit die Test durchgeführt werden können... sie sind Reklame für die Hersteller guter SSW und Mahnung für jene, deren Produkte technische Probleme aufweisen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Elchinator (12.01.2017), Burgenlaender (13.01.2017)

Elchinator

Dosenschießer

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 7. März 2016

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Januar 2017, 23:14

Da ja die Tester sich zumeist einen sehr guten Ruf erarbeitet haben, sollte es doch den Herstellern zumindest in Deutschland wichtig sein, ihnen die nötigen SSW und Munition zur Verfügung zu stellen, damit die Test durchgeführt werden können.

Nach meiner Erfahrung sind Hersteller aus dem Ausland da sehr viel offener, haben aber immer das Problem mit der Zulassung. Sie können schlicht keine Waffen zum Testen nach Deutschland schicken.
Die großen Importeure (alle beide...) sind eher lahm im Verständnis für die Macht des Internets. Die tun praktisch nichts dafür, werfen aber jedem Pamphlet auf totem Baum die neuesten Produkte hinterher.
Die kleinen Importeure spielen keine Rolle, da sie keinen Einfluß auf die Hersteller haben. Wir werden also warten müssen, bis die Führungsriege der "Großen" durch jüngere und verständigere Leute ersetzt wird. Dann ist YouTube vielleicht endlich nicht mehr #Neuland.
Mit freundlichen Grüßen,
Elchinator

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TylerHH (13.01.2017)

ratzfatzab

Dosenschießer

  • »ratzfatzab« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. Januar 2017, 16:14

... dann leite ich mal ab, dass sich eine SSW irgendwie erstmal "einlaufen" muss, weil die meisten Störungen bei den ersten Schüssen auftreten?

... und dass die Dinger bei guter Pflege und moderatem Gebrauch ewig und drei Tage halten?

... dass es im Grunde genommen völlig Latte ist, welche Kartuschen man verwendet?

LG ratz
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

bfgguns

Spender

Beiträge: 764

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Januar 2017, 20:01

... dann leite ich mal ab, dass sich eine SSW irgendwie erstmal "einlaufen" muss, weil die meisten Störungen bei den ersten Schüssen auftreten?

Wie kommst du zu diesem Schluss?


... und dass die Dinger bei guter Pflege und moderatem Gebrauch ewig und drei Tage halten?

Wenn man sie nicht benutzt, halten sie in der Tat ewig. Pflege ist nicht notwendig, da die meisten Modelle kaputt sind, bevor sie so stark verschmutzt sind, dass sie nicht mehr schießen.


... dass es im Grunde genommen völlig Latte ist, welche Kartuschen man verwendet?

Wieder, wie kommst du darauf?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (13.01.2017)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 826

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

13

Freitag, 13. Januar 2017, 20:32

... dann leite ich mal ab, dass sich eine SSW irgendwie erstmal "einlaufen" muss, weil die meisten Störungen bei den ersten Schüssen auftreten?

... und dass die Dinger bei guter Pflege und moderatem Gebrauch ewig und drei Tage halten?

... dass es im Grunde genommen völlig Latte ist, welche Kartuschen man verwendet?

LG ratz


Punkt 1 - einige ja, andere nein.
Punkt 2 - eine so genutzte SSW geht nicht nach einem Jahr hops. Bei einer SSW, die im Test keine paar Hundert Schuß ohne Totalausfall schafft, kommt der Ausfall früher, bei einem Panzer wie der RG 96 dauert sowas entsprechend länger.
Punkt 3 - das erkennt man in diesen Tests oft sehr gut. Es gibt Modelle, die rennen mit einer Munition prima, während sie mit der anderen Sorte laufend verrecken.
Interessantes Beispiel: die SigSauer P 239. Die ist bekannt dafür, daß sie so ziemlich jede Munition verdaut. Jedoch gilt sie nicht als sehr haltbar, weil ausgerechnet der Bereich des Schlittens, der auf den Anschlag prallt, sehr dünnwandig ausfällt. Trotzdem mag ich diese Waffe - ich baller nur nicht jede Woche damit herum, dann hält sie auch länger... :D
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (13.01.2017)

waahn

Hobbyschütze

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 22. November 2016

  • Nachricht senden

14

Samstag, 14. Januar 2017, 22:06

Also falls jemand meine Meinung zu dem Thema hören möchte, dann bitte weiterlesen...

(sonst bitte wieder RTLII einschalten!)

Durch diese "Tests" bei YT habe ich meine Liebe zu den SSW wieder entdeckt,
da diese lange Zeit kein Thema mehr für mich waren.

Ganz vielen Dank hier von meiner Seite an BFG, da ich durch dich wieder
dem "waahn"-sinn verfallen bin!

Und ganz ehrlich, wäre ich gerne bei den Tests dabei gewesen...

... und zum Thema Aussagekraft brauche ich wohl nicht viel sagen oder?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (14.01.2017), Burgenlaender (14.01.2017)

ratzfatzab

Dosenschießer

  • »ratzfatzab« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 7. Januar 2017

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. Januar 2017, 23:18

Hallo zusammen,
Danke für die Antworten, mag sein dass meine Frage provozierend rüberkam, das habe ich nicht gewollt. Ich habe mir eine ganze Menge solcher Videos angesehen (vorwiegend wenn es um die "Walther" Pistolen ging). Ich hatte den (subjektiven) Eindruck, dass es besonders zu Anfang häufig Fehlzünder, Auswurfstörungen und sowas gab. Mittlerweile war ich auch im Fachgeschäft und habe eine Walther P22 (PAK) angeschafft. Zu Anfang war alles recht schwergängig und hakelig, nach dem Einarbeiten (unter Zuhilfenahme von reichlich Schmiermittel) funktioniert alles "wie geschmiert". Der Verkäufer hatte mich darauf hingewiesen, dass sich die Teile erstmal aufeinander einlaufen müssten.
Zum Thema Kartuschen: Da gibt es ja wirklich eine Menge verschiedener Marken, Hausmarken und so weiter. Im Fachgeschäft hat man mir "Walther" Kartuschen mitgegeben; die Aussage war aber die, dass die P22 auch mit anderer Munition ordentlich funktionieren würde.
Das hat mich zu der Eingangs gestellten Frage bewegt.

Ich wollte bestimmt niemanden von denen, die sich Arbeit und Kosten zur Erstellung der Videos gemacht haben, in irgendeiner Weise diskreditieren. Wenn der Eindruck entstanden ist, möchte ich um Entschuldigung bitten. War nicht meine Absicht.

LG Ratz
Wenn man sein Ohr ganz leicht auf eine heiße Herdplatte legt, kann man riechen wie schlau man ist.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

waahn (14.01.2017)

waahn

Hobbyschütze

Beiträge: 54

Registrierungsdatum: 22. November 2016

  • Nachricht senden

16

Samstag, 14. Januar 2017, 23:28

Ich wollte bestimmt niemanden von denen, die sich Arbeit und Kosten zur Erstellung der Videos gemacht haben, in irgendeiner Weise diskreditieren. Wenn der Eindruck entstanden ist, möchte ich um Entschuldigung bitten. War nicht meine Absicht.


Also ich denke das haben schon alle hier verstanden und niemand ist dir böse!

Wünsche allen hier ein Gutes miteinander!

---waahn---