Sie sind nicht angemeldet.

travel

Naturbursche

  • »travel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 240

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Oktober 2016, 14:09

Record 15-9

Hallo,
ich suche eine kleine SSW.
Wie zuverlässig ist die Record 15-9, und ist die offen genug für Reizgas bzw. Pfeffer ?

Gruß W.

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. Oktober 2016, 01:29

Da die Record 15-9 nur über ein einfaches Schlagbolzenschloß verfügt, kann man diese Pistole nicht zuverlässig fertiggeladen führen. Dies ist aber gerade unabdingbare Voraussetzung für ein Führen zum Zwecke der SV. Die 15-9 lässt sich nur teilgeladen führen und müsste im Ernstfall erstmal mit beiden Händen fertiggeladen werden. Die freie Verfügbarkeit beider Hände im Ernstfall dürfte aber nicht immer gegeben sein, daher sollte man heutzutage im Angesicht besserer Alternativen die Finger von Schlagbolzenschloßpistolen lassen.

In vergleichbarer Größe ist die Zoraki 906 mit ihrem Singelactionabzug - hier kann man die Pistole fertiggeladen mit Hahn im Sicherheitsrast führen und im Ernstfall braucht nur beim Ziehen mit dem Daumen der Hahn gespannt zu werden, um feuerbereit zu sein. Das ist zwar noch nicht optimal, aber alle mal besser als mit beiden Händen die Pistole feuerbereit machen zu müssen.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

travel (31.10.2016)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 858

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

3

Montag, 31. Oktober 2016, 03:54

Wie Spider-Män schon erwähnte, ist die 15-9 zwar wunderbar klein, aber zum Führen nicht geeignet. Das Unfallrisiko ist bei vorgespanntem Schlagbolzen nicht zu unterschätzen. Auch ich empfehle die Zoraki 906 - den Hahn spannen beim Ziehen kann man üben, das geht schnell mit einer Hand.
Übrigens kenne ich auch jemanden, der diese Technik kritisiert - aber selbst als Taschenflak einen Twinny Derringer führt... Zur Erinnerung: der muß VOR JEDEM SCHUSS per Hand gepannt werden, die 906 nur einmal - und nach 2 Schüssen ist bei nem Derringer Ende, das Nachladen doch umständlich... bei der 906 nur Magazin wechseln, Schlittenfang drücken und weiter gehts.
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

travel (31.10.2016), baikal-513 (31.10.2016)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Montag, 31. Oktober 2016, 11:09

Stimme den beiden Vorrednern ...

... Vogelspinne und Motorbiker absolut zu!

Bemerken dazu könnte man höchstens noch, daß das Schlagbolzenschloß mit über 100 Jahren Konstruktions-Geschichte nicht nur hoffnungslos veraltet, sondern auch bei Fall der durchgeladenen Pistole extrem gefährlich ist.

Die Sicherung blockiert nämlich nur den Abzug, sonst nichts.
Durch den harten Schlag beim Aufprall rutscht der Schlagbolzen unter Federspannung über den Halterast ... und es knallt.
Damit nicht genug, die Pistole springt hoch, repetiert wieder ... und fällt erneut.

Ich erinnere hier an eine ältere Geschichte eines Texaners die damals in "Wild und Hund"
veröffentlicht wurde, also nicht in der "BLÖD"-Zeitung.
Der hatte in seiner Garage eine italienische Galesi-Pistole in 7,65 mm durchgeladen (Schlagbolzenschloß), die fiel und schoß tanzenderweise
nach dem Hochspringen und erneuten Fallen das komplette 8-schüssige Magazin leer.

Der Mann wurde 8 x getroffen (!), trotz seines Versuches der wild gewordenen Pistole auszuweichen. :S
Zum Glück überlebte er, er katte keinen lebensbedrohlichen Treffer erhalten. - Ist natürlich eine extreme Ausnahme und wird vermutlich nie wieder passieren? - Die Garage hatte einen Betonboden.

Die Überschrift damals lautete: "Das gibt es nur in Texas!" *happy1*

Ist ein nettes Pistölchen und ein echter Handschmeichler und gab es in 5 Kalibern, .22 kurz und 6,35 mm (klein) und .22 l.r., 7,65 mm (.32 ACP) und 9 kurz aka .380 ACP in größer ... und so sah sie aus:
»MountainGun45LC« hat folgende Bilder angehängt:
  • Galesi_1.jpg
  • Galesi .22 l.r..jpg
  • GALESI Mod. 505 B, Kal. 6,35 mm Br..jpg
  • Galesi zerlegen.JPG
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MountainGun45LC« (31. Oktober 2016, 11:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

westfeuer (31.10.2016)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 858

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. November 2016, 01:37

Huppala... Ich dachte, die Sicherung der Galesi sperrt die Schlagbolzenraste, so daß der Schuß nicht ausgelöst werden kann...? Also quasi genauso verschenktes Potenzial wie bei meiner RG 80 - der Auslöser ist blockiert, aber die Raste hat soviel Spiel im Auslöser, daß sie trotzdem beweglich ist. :|
Unser US-Kollege Sootch hat auf Youtube ein Review der .22er Galesi (oder wars die .25er?) - ich meine, er hätte da was von "blocking the striker" gesagt. Kann mich aber auch irren. :rolleyes:
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. November 2016, 03:45

Das ist auch richtig ...

Huppala... Ich dachte, die Sicherung der Galesi sperrt die Schlagbolzenraste, so daß der Schuß nicht ausgelöst werden kann...?


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


... allerdings bezog sich meine Schilderung zuerst ganz allgemein auf Schlagbolzenschlösser der früheren Zeit, da war der Sicherungshebel meist vorne.
Die Geschichte mit dem Texaner und seiner Galesi fiel mir erst während des Schreibens wieder ein.
Die hatte da also noch gar keine Rolle gespielt.

Allerdings ist diese versuchte Lösung den Schlagbolzen hinten zu fixieren keinen Deut besser. Das ist nur eine Nut in der Achse des Sicherungshebels und die ist verdammt flach. Wurde die Pistole viel benutzt ist die Nut ausgelutscht und man kann, trotzdem man gesichert hat mit etwas mehr Kraft den Abzug durchdrücken, PENG!

Die Galesi wurde übrigens auch unter dem Namen Rigarmi vertrieben!

Was kann man sonst noch dazu sagen? - Eine billige Taschenpistole, liegt sehr gut in der Hand, funktioniert störungsfrei.
für kurze Entfernung 5-6 mtr. auch in KK mit HP zur Verteidigung geeignet, besser 9 kurz HP.

Bei 7,65 + 9k bleibt der Schlitten nach dem letzten Schuss offen, gehalten vom Zubringer des Magazins. Bei der 6,35 nicht.
Also nicht optimal, beim Herausziehen des Magazins muß man kräftig ziehen, gegen die Kraft der Schlittenfeder.
Technisch total veraltet da nur beidhändig zu bedienen. Durchladen geht aber auch mit einem Trick: Füße zusammen und Schlitten festklemmen dann nach vorne stoßen, fertig!

Visierung miserabel K&K viel zu klein. Für den Stand nicht das Wahre.
Empfand den Stahl als sehr weich, etwa so wie die spanischen Llamas.

Bei Gaspistolen, denke ich mal wird sich bei einem Fall auf harten Stein o.ä. vermutlich auch ein Schuß lösen, aber dieses Hüpfen mit Selbstladefunktion und weiteren Schüssen halte ich für ausgeschlossen.
Erstens wegen dem viel zu schwachen Gasdruck bei Kartuschen.
Zudem haben die SS-Pistolen oft schon so Ladehemmungen (exzept Zorakis!) bei einem Fall dann erst recht. Ist anzunehmen. :S
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 858

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. November 2016, 23:59

Die einzigen Schlagbolzenschlösser, die ich nutzen würde, wären eh jene, wo die Sicherung die Rast des Bolzens komplett sperrt (wie damals in der ME BAP). Ich habe ja selbst eine olle SM 15 hier im Koffer liegen - die wurde seinerzeit auch nur unterladen und entsichert geführt.
In jedem Fall ist die 906 die bessere Wahl als die 15-9, wenn auch etwas teurer. Aber das Geld ist gut investiert. :thumbup:

Btw: das Foto der 22er mit den goldfarbenen Elementen gefällt mir. :D
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 735

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. November 2016, 10:13

Das ist der Beweis ...

Btw: das Foto der 22er mit den goldfarbenen Elementen gefällt mir.



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

... wie man mit einem Minimum an Aufwand ein Maximum an Effiziens erzielen kann.
:whistling:

NB: Der größte Nachteil der Schlagbolzenschlösser liegt aber darin begründet, daß, wenn eine Kartusche/Patrone NICHT gezündet hat man erneut durchladen muß und damit einen Schuss verliert. (Gar nicht gut 8| )

Bei der Zoraki 906 z.B. spannt man einfach den Hahn nochmal und in aller Regel geht der Schuss dann los.
Bei einem DA-Abzug ist es noch einfacher!
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

baikal-513

Survival-Experte

Beiträge: 957

Registrierungsdatum: 12. Dezember 2012

Wohnort: 31832 Springe

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Januar 2017, 18:47

Hallo,

ich hab heute auch eine 15-9 bekommen. Da ist die SM15 nicht mehr so allein und hat jetzt eine große Schwester :D . Das Finish bei der SM15 ist aber um einiges besser als bei der Record.

Schönen Abend,

Dete
Anschütz sind die Meistermacher, aber Kenner wählen Walther.

knoedelfan

Dosenschießer

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 8. April 2016

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Januar 2017, 14:42

Record 15-9

Dafür kannst Du bei der Record 15-9 schon nach wenigen Knall-Abgaben und ein wenig "Handling" mit einem wunderschönen Antik-Finish rechnen, das immer hübscher wird, je öfters Du die Record 15-9 benützt! ;)