Sie sind nicht angemeldet.

Soisses

Dosenschießer

  • »Soisses« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 31. Juli 2016, 10:59

Welche SSW (Pistole 9mm PAK) funktioniert zuverlässig mit Pfeffer/CS-Munition?

Guden Tach :)

zunächst mal stell ich mich vor, ich heisse Tom und lese hier jetzt gut drei Monate mit.

Für das nachfolgende isses gut möglich, daß ich was übersehen habe, bitte ggf. drauf hinweisen, danke!

Meine Frage: In welcher aktuellen (Stand: Juli 2016) SSW funktioniert 9mm PAK Munition mit Pfeffer und CS einwandfrei?

Sehr freundlich wäre es, wenn sich bitte nur solche User zu Wort melden würden, die tatsächlich 9mm PAK Pfeffer und CS in ihren SSWs real verschossen haben und darüber berichten können/wollen.

Sehr interessiert bin ich an Berichten von Zoraki-Usern, denn ich habe gestern meinen KWS bekommen (vier Monate gewartet) und will mir nächste Woche meine erste SSW kaufen, die ich in erster Linie zur SV führen möchte... ;) Ein späteres Sammeln von SSW kommt auch in Frage.

Ergänzung:
Mir geht es hier nicht (!) um das Für und Wider der Wirksamkeit von Pfeffer/CS-Munition.

Mir geht es nur (!) um die technische Funktionalität in SSWs - also welche Pfeffer/CS-9mmPAK-Munition in welcher SSW reibungslos funktioniert.

:) ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Soisses« (31. Juli 2016, 11:20)


Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 083

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Juli 2016, 11:51

Ob es CS, Peffer oder Platzpatronen Handelt ist Relative, eine Waffe die Zuverlässig mit allen Platzpatronen Herstellern Funktioniert auch mit allen CS und Pfeffer Kartuschen.

Bei den meißten Waffen sollte man immer die jeweilige Muntion mit der Waffe vorher Testen, das war Jahrelang so üblich und ziemlich Nervig, da die meißten SSW überhaupt nicht zuverlässig Funktionieren, es gibt zwar immer Leute die Meinen weil sie 100,200 oder 300 Schuss mit ihrer Waffe gemacht haben nun für alle Sprechen können und ihr Persönlichen Favoriten in alle Himmel Loben, von solchen Aussagen würde ich Abstand nehmen.

Ich Besitze oder hatte im Besitz fast jede Gängige SSW in Mehrfacher Ausführung, Komplett Zerlegt, Zusammengebaut, Repariert oder kaputt geschossen oder hatte mehrfache Defekte durch Handelsübliche Benutzung herbei geführt.

Die Einzig wirklich zuverlässigen Waffen waren lediglich
Pistolen
Röhm RG 88
Mauser HSC 90
Zoraki 906
Zoraki 914
Zoraki 917
Zoraki 918

Revolver
Weihrauch HW 37
Weihrauch HW 88
Erma EGR 66
Erma EGR 66x
Erma EGR 77
Röhm RG 59
Röhm RG 69
Röhm RG 79
Röhm RG 89
Röhm RG 99
Alfaproj Revolver
(Mercury M1/M2, Luger R92, R93 usw)

Nur mit Stärker Geladener Munition( also nicht zu Schwache Munition)

Röhm RG 96
Röhm 725
Röhm RG 800
Röhm RG 100
Röhm RG 9
Weihrauch HW 94
Erma EGP 45 PTB 398
Erma EGP 55 PTB 399
Erma EGP 65 PTB 400
Erma EGP 75 PTB 401


Alle anderen unterliegen zu großen Schwankungen, im Punkto zuverlässigkeit entweder durch eine schlechte Konstruktion oder zu schnellen Verschleiss

Hauptprobleme
- Zinkstossboden der sich verformt und somit Stecken bleibt oder zum Defekt des Schlagbolzen führt.
- Zu Steile Zuführrampe
- zu kleiner Auszieher
- Zu Schnelle Ermüdung der Federn wie Verschlussfeder
- Zu Kleines Auswurffenster
- Zu Schnelle Abnutzung der Zuführrampe
- Zu Schnelle abnutzung des Patronenlagers durch zu wenig Stahl
- Zu Schnell Abnutzende Mechanik
- Zu Dünnwendiges Material im Schlitten bereich oder Patronenlager


Jedoch kann bei jeder genannte Waffe es vorkommen, das die Magazinfeder am Anfang zu Straf ist, hier sollte diese mehere Tage Geladen Liegen gelassen werden, dann sollte es Funktionieren.

Bei allen nicht genannten Waffen sollte man immer erstmal Ausprobieren mit welcher Muntion oder CS /PV Patronen diese Optimal Funktioniert, aber es wie oben bereits beschrieben, können sich hier schnell Fehler Einschleichen.

So das wäre meine Persönliche Einschätzung und Erfahrung, was jeder daraus macht bleibt ihm Überlassen oder welche Waffe er zum führen geeignet hält, ich Persönlich würde nichts nehmen was nicht zu 99% mit jedem Munitionshersteller Läuft oder sich in den Ersten 500 Schuss der Erste Verschleiss und somit zu Störungen kommen kann Kaufen, geschweige Führen.

MFG
Canny


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Soisses (31.07.2016), YamahaFreakMT07 (31.07.2016), Trysil (19.09.2016), reinholdz2004 (28.12.2016)

3

Sonntag, 31. Juli 2016, 12:16

hihihi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pellkopf« (9. Juli 2017, 00:28)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Soisses (31.07.2016), Cannyblue (31.07.2016), YamahaFreakMT07 (31.07.2016)

Soisses

Dosenschießer

  • »Soisses« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 31. Juli 2016

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 31. Juli 2016, 12:55

Sehr herzlichen Dank @Cannyblue und @bfguns!!!

Vor allem auch, weil Ihr Euch die Mühe zu so ausführlichen Antworten am Sonntag macht :thumbsup:

Also lag ich dann wohl mit meiner Neigung zu den Zorakis richtig.

Denn ich war hier bei uns und weiter weg (kleine Rundreise ;) ) und hab mir in Geschäften SSWs angeschaut.

Auffällig: bei allen SSWs (Pistolen) von Umarex klappert oder wackelt immer irgend etwas.

Bei den Zorakis gar nichts.

Aber ok.

Thema Testschiessen: wo bitte kann man testschiessen?

Denn draussen darfs ja zumeist nicht sein, und die hiesigen Schützenvereine lehnen Testschiessen von SSWs ab und spötteln darüber.

Ich meinte, hier etwas von Knallboxen oder so gelesen zu haben.

Also eine gedämmte Kiste, in die man schiessen kann, und die den Krach auffängt.

Gibt es dafür Bauanleitungen?

Und noch eine Frage: was ist von sogenannter Flash-Munition zu halten?

Ist die wirklich so dermaßen heftig, also Lautstärke und Ausstoß?

Und wenn beides ja: welcher Hersteller hat "die Beste"?

Denn ich habe irgendwo gelesen, daß wohl der Bundesgerichtshof empfiehlt, man möge doch vor dem Verschiessen von Pfeffer/CS eine Platzpatrone als Warnschuß abgeben...

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 083

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 31. Juli 2016, 13:11

Hi,

Also Testschiessen Funktioniert meißt ganz gut wenn jemand ein Grundstück hat, ansonsten einfach mal einen Bauern Fragen oder man versucht über Beziehungen jemanden mit einem Lagerhaus oder einem Großen Gelände einer Industrie zu fragen.

Ansonsten große Keller in Altbauten oder Siedliungen können nach Absprache mit den Eigentümern auch oft verwendet werden, mamchmal muß man einfach herrum fragen, irgendwer kennt schon jemanden.

Geco Flash sind recht gut auf jedenfall, davon würde ich welche kaufen.

MFG
Canny


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Soisses (31.07.2016)

gubi

Hobbyschütze

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 2. Juni 2016

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 31. Juli 2016, 14:03

Ich stimme meinen beiden Vorschreibern voll zu und mehr Infos bedarf es eigentlich nicht!

Meine kleine Zoraki 906 ziehe ich der Weihrauch HW37 und der Zorki 914 vor. Alle drei wurden
mit Peffer- und CS-Gas getestet. Nicht ein Fehlschluss.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (31.07.2016), Soisses (31.07.2016)

Vogelspinne

Naturbursche

Beiträge: 315

Registrierungsdatum: 13. Januar 2013

Wohnort: Baddeckenstedt/Niedersachsen

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 31. Juli 2016, 17:36

Grundsätzlich muß man bei jeder SSW die zum Führen beabsichtige Munition getestet werden. Ich halte es seit Jahrzehnten so, das ich mir 2 - 3 10er Packungen CS und Pfeffermunition ( seit es sie gibt ) kaufe, 3 - 5 Patronen so lade ( heute eher 5 Patronen wegen der größeren Unzuverlässigkeit der Munition ), wie ich die SSW hinterher auch führe ( Pfeffer und CS abwechselnd ) und an Silvester abseits anderer Menschen, aber noch auf dem Grundstück auf einwandfreie Funktion teste.
Dabei notiere ich mir, in welcher Reihenfolge ich Patronen aus welcher Packung geladen habe, um bei Fehlfunktionen nachvollziehen zu können, welche Packung Probleme macht und diese auszusortieren.
Die Patronen, bei denen es keinerlei Probleme im Test gab, führe ich dann geladen in der SSW. Grundsätzlich führe ich Fertiggeladen und Entsichert, Hahn im Sicherheitsrast und immer in einem Markenholster. Bei ohne Jacke nutze ich eine Bianchi Holsterbauchtasche und ansonsten ein Bianchi oder Vega Schulterholster, da ich mit Jacke/Mantel, ob im Auto oder zu Fuß, so immer noch am Schnellsten an die SSW komme, ohne das jemand vom Holster oder der SSW vorher auch nur etwas erahnen kann.

Grundsätzlich sollte jeder für sich entscheiden, was für ihn/sie die beste Art zum Führen darstellt, da jeder eine andere Figur und auch andere Lebensumstände hat - und man sollte in jeder Situation in der Lage sein, seine SSW absolut unbemerkt zu führen und trotzdem schnell ziehen und schiessen zu können.

Deshalb gehört neben dem Funktionstest auf einwandfreie Funktion mit der Abwehrmunition in der geführten SSW auch immer das Training zum Ziehen und Abdrücken dazu.
Zitat: Ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz! ( Gustav Heinemann, Alt-Bundespräsident )

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (31.07.2016), Cannyblue (31.07.2016), 454/B36 (31.07.2016), Soisses (31.07.2016), reinholdz2004 (28.12.2016)