Sie sind nicht angemeldet.

Illest165

Dosenschießer

  • »Illest165« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 1. Januar 2015

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Januar 2015, 18:12

Weihrauch HW37 / Walther NC-Blank 9mm - Fehlzündungen!

Frohes neues zusammen!

Bin relativer SSW-Neuling und habe mir vor ein paar Wochen für Silvester eine HW37 zugelegt mit einer 50er Dose Walther NC Blanc (Geco Prägung). Direkt mal eine Trommel voll ausprobiert und alles tip top.
Nun kam gestern die Nacht der Nächte :D ..... Doch leider musste ich feststellen das von den ca 40 Schuss die ich geschossen hatte min die hälte nicht los ging. Am Anzündhütchen erkennt man deutlich das er getroffen wurde, doch tote Hose... Manche gingen erst nach dem 2-3 mal abschlagen los.
An was kann es denn liegen? Munition alt? Die Kälte vllt (0°)? Oder liegt es doch an der Waffe? ?(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

Charlotte 96

Naturbursche

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2013

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Januar 2015, 19:48

Das liegt an der Munition das wurde auch schön öfters angesprochen,ich hatte auch noch 50 Schuss über das ist die letzte Munition die Pyros zünden nicht und sie sind sehr leise und schwach.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blue1980 (01.01.2015), willi75 (05.01.2016)

Illest165

Dosenschießer

  • »Illest165« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 1. Januar 2015

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. Januar 2016, 12:29

Frohes Neues! :tanzen1:

Ich hol meinen Thread mal wieder hoch weil es immer noch aktuell ist und das gleiche wieder eingetroffen ist....
Geco Munition, Käppchen eingedrückt aber geht nichts los. Nicht so krass wie letztes Jahr aber waren doch wieder einige Fehlzündungen....
Beobachten konnte ich, das es im Single Action doch weniger Probleme gab als im Double.
Also nehme ich an das doch mein Schlagbolzen einen weg hat und im Single halt einen ticken mehr bums raus haut und deswegen die Muntition los geht.
Kann ich denn "einfach" den Schlagbolzen/Feder usw am HW37 tauschen? Gibt es Ersatzteile oder kann man was einstellen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

Illest165

Dosenschießer

  • »Illest165« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 1. Januar 2015

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. Januar 2016, 12:54

Ok, hab wohl die Lösung gefunden :D
Falls jemand die gleichen Probs hat, hier ein kleines Video :)

https://www.youtube.com/watch?v=6uZrcYOZlSY

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

Uffz

Hobbyschütze

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 25. Juli 2015

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Januar 2016, 20:08

Hallo,bei "Nachbar's" gab es auch relativ viel Gemecker über den ACKTUELLEN 37er ! Der Einbau von Distanzringen ist zwar ne Lösung aber wer seinen Führen möchte für den ist es Doof ! Da ja der Trommelspalt vorn größer wird ! Es scheint auch nur die neuen mit PTB 887 zu betreffen ! Aber vielleicht sollte man da bei Bedarf auch erstmal die neue Walther-Pfeffer Muni abwarten wer das möchte ! Uffz

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Januar 2016, 20:39

Also irgendwas scheint bei HW ziemlich daneben zu Laufen, Anfangs waren es billige Federn die in die HW 94 Eingebaut wurden, später gab es beim HW 37 und 88 Timing Probleme und nun brechen Teile ganz?, die Oberfläche Beschichtungen sind auch teilweise Schlechter geworden.

Mein alter 547 PTB 37er hat selbst nach über 3500 Schuss keinerlei Riefen an der Trommel, die neuen HW 37er bereits ab Werk, was ist Los im Hause Weihrauch?

MFG
Canny


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Januar 2016, 21:25

Tja... Meinen habe ich erstmal auf Eis gelegt. Ohne Ring gab es einige Zündprobleme, mit einem Ring vereinzelte - und mit zwei Ringen habe ich jetzt das Problem, daß bereits bei mäßiger Verschmutzung die aufgeblähten Hülsen gegen den Rahmen drücken und so die Trommel bremsen, schlimmstenfalls sogar blockieren könnten (wie am Samstag bei Testschüssen festgestellt!). Ich hatte ja noch darüber nachgedacht, mir noch einen in Chrom zu holen - die Idee wurde ersatzlos verworfen... :S Jetzt muß ich mir erstmal einen anderen Führrevolver auskucken. :huh:

Das Hauptproblem ist m.E. der kurze Schlagbolzen, der nur kleine Einschläge im Zündhütchen erzeugt. Ein längerer Bolzen könnte aus dem 37 wieder einen Top-Revolver machen, da fehlen nur 3 oder 4 Zehntel... :idee:
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (03.01.2016), trabantino (03.01.2016), Uffz (04.01.2016), willi75 (05.01.2016)

EvilMax

Naturbursche

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2012

Wohnort: Wiesbaden

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. Januar 2016, 22:43

Meine HW 37 Chrom wollte bei mir auch keine Victory's zünden :S
Mit Manuell gespannten Hahn ging es aber komischerweise, dumm nur dass meine HW 37 keinen Hahnsporn mehr hat...

War ärgerlich dass der zu Silvester nicht lief, da ich ihn gebraucht bekommen hab ging ich davon aus dass der vorbehaltlos läuft.
Ich werde mich die tage mal ransetzen und ein bisschen zumprobieren bis es wieder läuft und gegebenenfalls bei Weihrauch ein paar Ringe bestellen.

Ich bin auch der Meinung dass der Schlagbolzen ruhig ein wenig länger sein könnte, das würde womöglich die zündprobleme beseitigen ohne den Trommelspalt vergrößern zu müssen.
Eventuelle Rechtschreib und Satzbaufehler sind durchaus gewollt und dienen zur Belustigung des lesers :wacko:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

quickmic

Outdoorfreak

Beiträge: 1 160

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2012

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. Januar 2016, 00:18

Das mit den Ringen ist eigenlich eher eine Notlösung.

Zitat

...was ist Los im Hause Weihrauch?
Gute Frage.
Vor allem, baut mal was neues Jungs - ihr könnt es doch! :P
Kunde: "Bei dieser Schreckschusswaffe ist die Visierung aber zu klein und schlecht verarbeitet"
Verkäufer: "Das stört die Treffsicherheit bei dieser Waffe in keinster Weise!"

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EvilMax (05.01.2016), Cannyblue (05.01.2016), willi75 (05.01.2016)

Christian 1984

unregistriert

10

Dienstag, 5. Januar 2016, 19:06

Also irgendwas scheint bei HW ziemlich daneben zu Laufen, Anfangs waren es billige Federn die in die HW 94 Eingebaut wurden, später gab es beim HW 37 und 88 Timing Probleme und nun brechen Teile ganz?, die Oberfläche Beschichtungen sind auch teilweise Schlechter geworden.

Mein alter 547 PTB 37er hat selbst nach über 3500 Schuss keinerlei Riefen an der Trommel, die neuen HW 37er bereits ab Werk, was ist Los im Hause Weihrauch?

MFG
Canny
Die kommen vom Trommelstopp das Teil wird nicht mehr Entgratet und deshalb gibts schnell die Riefen!

Was los ist,ganz klar es wird gespart an allen ecken ;)

Ist bei den LG's von denen auch nichts anderes,was ich da in der Hand hatte hat mit Deutscher Wertarbeit nichts mehr zu tun!

Brünierung Matt,Macken im System,es hat geknirscht.............. und das ganze für "nur" 400€ *rofl1* ,ganz ehrlich sowas kauf ich nicht mehr,entweder sie sollen die Quallität wieder steigern und zu alter größe finden oder sang und klang los unter gehen!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (05.01.2016), willi75 (05.01.2016)

Grenzmark

unregistriert

11

Dienstag, 5. Januar 2016, 19:44

@ Motorbiker: Ja ich weiß, es gibt hier eine sehr starke "Weihrauch"-Fraktion. Hatte auch schon HW 37 und HW 88, konnte mich aber mit dem
Schlagbolzen im Rahmen nie anfreunden. Als Führrevolver würde ich nur den ERMA EGR 66 empfehlen, gibt es bei egon immer noch in akzeptablem Zustand. Ersatzteile gibt es bei Bedarf auch noch, wenn auch zu gesalzenen Preisen... Ist aber nur meine Meinung. Vielleicht bekommt Weihrauch das aktuelle Qualitätsproblem ja wieder in den Griff...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

willi75 (05.01.2016)

12

Dienstag, 5. Januar 2016, 20:18

@ Motorbiker: Ja ich weiß, es gibt hier eine sehr starke "Weihrauch"-Fraktion. Hatte auch schon HW 37 und HW 88, konnte mich aber mit dem
Schlagbolzen im Rahmen nie anfreunden. Als Führrevolver würde ich nur den ERMA EGR 66 empfehlen, gibt es bei egon immer noch in akzeptablem Zustand. Ersatzteile gibt es bei Bedarf auch noch, wenn auch zu gesalzenen Preisen... Ist aber nur meine Meinung. Vielleicht bekommt Weihrauch das aktuelle Qualitätsproblem ja wieder in den Griff...


Das sehe ich genauso, auch wenn man heute beim EGR 66 deutlich tiefer in die Tasche greifen muß als noch vor ein paar Jahren. Ich bin froh mir rechtzeitig einige Exemplare gesichert zu haben von denen ich auch einen ab und an führe bei Bedarf - was jedoch selten ist.

Es bleibt aber das Problem mit dem HW 37 / 88. Ich war ebenfalls sehr enttäuscht das es bei den aktuellen Modellen diese Probleme gibt, dass hat meine Silvesterstimmung auch etwas getrübt. In meinem HW 37 sind bereits 2 Ringe verbaut, dass entspricht ca. 0,2 mm. Jeder Ring hat ca. 0,1 mm. Wenn ich noch weitere Ringe anbringe reden wir bereits über 3-4 Zehntel die dort "nachgebessert" werden müssen. Im Waffenbau sind solche Toleranzen absolut inakzeptabel - so kenne ich die Weihrauch-Produkte bisher nicht.

Interessant wäre es zu wissen, wieviele von den Ringen bei euren HW 37 verbaut sind - wie o.a. sind bei meinem bereits 2 Stück verbaut.

Uffz

Hobbyschütze

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 25. Juli 2015

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Januar 2016, 23:49

Das schlimme mit den Ringen ist, das dann im SV -Fall immer mehr an der Trommel entweicht ! Sehr kontraproduktiv ! Wäre da nicht eher der Einsatz von "Moonclip s " sinnvoll ? Trommel so nah wie Möglich an den Lauf ran und hinten den Stoßboden der Patronen zum Schlabo bringen !? Einfacher wäre natürlich Weihrauch tauscht die Schlabo gegen längere aus ! Das wäre Kundenservice ! Die Ringe sind doch nur ein Notbehelf ! Vielleicht kann jehmand mal die Trommel und den Schlabo bei einer der ersten Modelle mit einem der Letzten vergleichen !? Dann wüßten wir wo Weihrauch Material spart ! Grüße Uffz

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 6. Januar 2016, 00:26

Zitat

Interessant wäre es zu wissen, wieviele von den Ringen bei euren HW 37
verbaut sind - wie o.a. sind bei meinem bereits 2 Stück verbaut.
Mein HW 37 mit 547 PTB hat gar keinen Ring der verbaut wurde und Funktioniert seit dem Ersten Tag Tadelos :D

MFG
Canny


Uffz

Hobbyschütze

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 25. Juli 2015

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 6. Januar 2016, 10:52

Jo, Cannyblue das Problem haben nur 887 PTB da hat Weihrauch in letzter Zeit geschludert ! Deswegen wäre eine Vermessung auf zehntelnivoue mal Interressant mit einem zB deiner PTB ! Denn wenn man Ringe einsetzen muß ,kann man zur SV auch irgend nen billigen Uma kaufen! Wo früher der Trommelspalt kritisiert wurde , knallen tun die auch alle ! LG Uffz *cry2*

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cannyblue (06.01.2016)

Cannyblue

Testbericht-Verwaltung

Beiträge: 3 084

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: München

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 6. Januar 2016, 11:33

Ja ich weiß das beim 8er PTB einiges Gefuscht wurde, dachte aber das ab 2011 dies Behoben wurde, da es bereits in der 2010er Serie einige Probleme gegeben hatte, ich kann nur hoffen das Weihrauch sich der Qualität vergangener Tage wieder Annimmt, auch wenn dann der HW 37 10-20 Euro mehr kosten würde.

MFG
Canny


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EvilMax (06.01.2016), willi75 (06.01.2016)

Motorbiker

Survival-Experte

Beiträge: 869

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2012

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 6. Januar 2016, 17:13

Meinen ersten HW 37 hatte ich ja seinerzeit in Zahlung gegeben - bis auf die rostanfällige Trommel war der spitze. Bei einem Händler ist der dann in den Gebrauchtpool gewandert - 1999 im Tausch gegen den RG 69 Nickel *sabber* :sabber: Uii_1 :herz:

Aufgrund der Erfahrungen hatte ich mir ja auch 10 Jahre später den zweiten zugelegt. Daß sich im Lauf der Zeit solche Probleme ergeben würden... Gut, zwei Ringe brauche ich eigentlich nur für die nicht mehr erhältlichen SK Patronen, die anderen zündet er auch mit einem Ring (bislang!) ohne Probleme. Allerdings, mit zwei Ringen wirds am Stoßboden verdammt eng. Wenn da ne Hülse aufbaucht oder sich viel Dreck ansammelt, wie bei Victory Patronen, kanns schnell klemmen - hatte ich ja erlebt. Wie gesagt - er liegt jetzt auf Eis und kommt vermutlich nur noch mit einem Ring als Ersatz zum Einsatz...
Es gibt Menschen, die mögen mich nicht wegen dem, was ich sage. :pinch:
Jetzt stellt Euch nur mal vor, die wüssten, was ich DENKE... :D