Sie sind nicht angemeldet.

fr0st

Dosenschießer

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. August 2015

  • Nachricht senden

21

Montag, 21. Dezember 2015, 19:50

Hallo zusammen,

ich möchte kein neues Thema eröffnen, da es fast in die selbe Richtung geht. Deshalb schließe ich mich an und hoffe das mir jemand meine Frage beantworten kann :)

Wie sieht das Ganze auf einem Erbpachtgrundstück aus?
Der Garten ist groß, umzäunt bzw. eine Hecke vorhanden und nur interessant am 31.12..

Darf ich auf dem Grundstück eine SSW abfeuern oder muss ich in dem Fall den Verpächter um Erlaubnis fragen?

Butt

Spender

Beiträge: 4 077

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

  • Nachricht senden

22

Montag, 21. Dezember 2015, 20:09

Zitat





Zitat




(4) Einer Erlaubnis zum Schießen mit einer Schusswaffe bedarf nicht,
wer auf einer Schießstätte (§ 27) schießt. Das Schießen außerhalb von
Schießstätten ist darüber hinaus ohne Schießerlaubnis nur zulässig



1. durch den Inhaber des Hausrechts oder mit dessen Zustimmung im befriedeten Besitztum



a) mit Schusswaffen, deren Geschossen eine Bewegungsenergie von nicht
mehr als 7,5 Joule (J) erteilt wird oder deren Bauart nach § 7 des
Beschussgesetzes zugelassen ist, sofern die Geschosse das Besitztum
nicht verlassen können,



b) mit Schusswaffen, aus denen nur Kartuschenmunition verschossen werden kann,


Suche Kornschutz für altes HW35 und Illex Wobbler :angeln2:


Gruß Maik

Das Recht auf Waffen *trapper1*

NC9210

Moderator

Beiträge: 706

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

23

Montag, 21. Dezember 2015, 20:10

Derjenige welcher das Hausrecht ausübt ist der Entscheidende.
Also nicht unbedingt der Eigentümer, es kann auch der Mieter
oder Pächter sein.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung