Sie sind nicht angemeldet.

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

61

Mittwoch, 23. April 2014, 15:52

Hab den Link erst jetzt gelesen:

Zitat

alle Täter flüchteten. In diesem Moment ergriff B. eine Jagdwaffe und ballerte
hinter ihnen her. Labinot S. (16) bekam eine Kugel in den Rücken. Er starb


Mal abgesehen von der Bild-Sprache ist der gegenwärtige Angriff eigentlich schon
beendet.

Zitat

Die Staatsanwaltschaft Stade ging zunächst von Notwehr aus und stellte die
Ermittlungen gegen B. ein

Das hätte nicht jeder Staatsanwalt so gemacht, scheint mit aber vertretbar.

Zitat

Die zuständige Kammer lehnte die Eröffnung des Verfahrens ab

Die Richter haben "Ihr Recht" also genutzt.

Zitat

Das dortige Oberlandesgericht entschied: Das Landgericht Stade muss verhandeln

Das ist unanfechtbar. Aber ich wette einen größeren Betrag auf den Ausgang ;)
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Tarkus the Maverick

Hobbyschütze

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 10. April 2014

Wohnort: Lippetal (bei Hamm/Westfalen)

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 23. April 2014, 18:47

Zitat

...alle Täter flüchteten. In diesem Moment ergriff B. eine Jagdwaffe und ballerte hinter ihnen her. Labinot S. (16) bekam eine Kugel in den Rücken. Er starb.
Wenn dem tatsächlich so war (Bild ist nun mal nicht gerade das, was ich als verlässliche Quelle bezeichne), dann dürfte es in der Tat schwierig werden für den alten Herrn. Denn einen Flüchtenden mit einer Jagdwaffe in den Rücken zu schießen, das klingt für mich weder danach, als habe die Notwehrsituation immer noch bestanden, noch klingt es nach einem unglücklichen Zufallstreffer. Zumindest kann ich unter diesem Aspekt die Sichtweise der Angehörigen des Jungen verstehen.
Ich bin kein Klugscheißer!
Ich weiß es wirklich besser.
:whistling:

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

63

Mittwoch, 23. April 2014, 19:04

Das kommt jetzt sehr auf die Einzelheiten des Falles an.
Wenn die Einbrecher Diebesgut bei der Flucht dabei hatten
dauerte der rechtswidrige Angriff an.
Das haben div. OLGs bereits so ausgeurteilt. Wenn er dachte
die hätten Diebesgut dabei würde das schon reichen um die
Putativnotwehr zu bejahen.
Der Staatsanwalt hat das nicht eingestellt weil er keine Lust
hatte. Auch die Kammer am Landgericht hat sich die Sache
ganz sicher sehr genau angesehen.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

zteamgreen

unregistriert

64

Donnerstag, 24. April 2014, 11:58

Der Staatsanwalt hat das nicht eingestellt weil er keine Lust
hatte. Auch die Kammer am Landgericht hat sich die Sache
ganz sicher sehr genau angesehen.

Mit diesem Fall,soll doch nur ein Exempel gegen Waffenbesitzer ,statuiert werden.

Hätte Opa ne Axt geschmissen,und getroffen...wäre die Sache nicht weitergeführt worden.


ztg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (25.04.2014)

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

65

Donnerstag, 24. April 2014, 12:12

Es sind die Angehörigen des Täters die das Verfahren
betreiben - ausnahmsweise mal nicht der Staat.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

zteamgreen

unregistriert

66

Donnerstag, 24. April 2014, 13:16

Es sind die Angehörigen des Täters die das Verfahren
betreiben

Ja,,,natürlich,,,wenn das so Graupen sind,,wie ihr Sohn....

...läuft das sowieso auf Schadensersatz hinaus,,,,,

Die wollen doch noch am Tod ihres Kindes verdienen,,,,,

,,,Oder meinst du ernsthaft,,dass es denen um Gerechtigkeit geht..?

Nö,,die haben einen gierigen Anwalt,,,der noch was rausholen will...

Das geht aber nur über eine Verurteilung des Schützen....is doch klaa....oder ??


ztg

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

67

Donnerstag, 24. April 2014, 13:29

Mit der Verurteilung des Schützen geht es am leichtesten.
Natürlich ist das die Motivation - was denn sonst?
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

zteamgreen

unregistriert

68

Donnerstag, 24. April 2014, 13:37

Natürlich ist das die Motivation - was denn sonst?

Siehst du......!?

Und das hätte der Richter erkennen können..und den Prozess verwerfen müssen.....

..da es hier nur um den schnöden Mammon geht.... :thumbdown:


ztg

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 24. April 2014, 13:43

Ich kenne die Schriftsätze die dem OLG vorgelegen habe nicht, aber
nach DEM Beschluss müssen Sie wirklich gut gewesen sein.

Viele Dinge in der Juristerei hängen von der Fähigkeit des Anwalts ab.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

zteamgreen

unregistriert

70

Donnerstag, 24. April 2014, 14:02

Ich kenne die Schriftsätze die dem OLG vorgelegen habe nicht, aber
nach DEM Beschluss müssen Sie wirklich gut gewesen sein.

Na klar waren die gut......AntiWaffenLobby-Hetze......

,,,da steigen nicht nur Richter,,,,gerne drauf ein.....

Oder der Richter zieht sich mal die Mitangeklagten rein.....

...die linke Nutte....und die Migranten....villt.handelt es sich hier

um kriminelle,mafiöse Strukturen..die der Richter aufdecken will.... 8o

Dann geht der Schuss der Angehörigen und ihrer RA aber schön nach hinten los *rofl1*


ztg

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

71

Donnerstag, 24. April 2014, 14:17

Die Richter, die den Beschluss abgefasst haben sind NICHT
diejenigen welche die Verhandlung führen.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

zteamgreen

unregistriert

72

Donnerstag, 24. April 2014, 14:51

Die Richter, die den Beschluss abgefasst haben sind NICHT
diejenigen welche die Verhandlung führen.

Ja und...was willst du uns damit sagen...???

Meinst du etwa damit,,,dass die Richterschaft nicht miteinander arbeitet,,,,!!??

Da erliegst du aber einem Trugschluss.....

Es gibt Verfahren,,wo die Rechtsanwälte,Staatsanwaltschaft und Richterschaft ,sogar sehr eng

zusammenarbeiten..... !!!!!!!


ztg

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

73

Donnerstag, 24. April 2014, 15:10

Aber nicht zw. OLG und LG.
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

Tarkus the Maverick

Hobbyschütze

Beiträge: 134

Registrierungsdatum: 10. April 2014

Wohnort: Lippetal (bei Hamm/Westfalen)

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 24. April 2014, 17:31

Ihr fühlt euch als Waffenbesitzer echt verfolgt, was?

Also ich hab als Jaust und "Halbstarker" auch ne Menge Scheiß gebaut. Und das war auch nicht immer gerade legal. Okay, wir haben zwar Niemanden überfallen, aber mit der entsprechen "Motivation" von bestimmten Leuten wäre auch das durchaus möglich gewesen.

Wenn ich mir vorstelle, Einer von uns wäre deswegen erschossen worden...

Man kann hier viel mutmaßen, aber letztlich wissen wir alle nicht, ob es den Angehörigen des Jungen nicht doch in erster Linie um Gerechtigkeit geht. Seid doch froh, dass sie nur(!) vor Gericht gehen. Wenn ich die Namen der Jungs so lese, dürften sie nämlich aus einer Region stammen, wo man das eigentlich selber in die Hand nimmt. Würde sogar ich vielleicht so machen ... wer weiß...
Ich bin kein Klugscheißer!
Ich weiß es wirklich besser.
:whistling:

zteamgreen

unregistriert

75

Donnerstag, 24. April 2014, 18:50

Aber nicht zw. OLG und LG.

Sach mal NC...was los mit dir...???

Du bist doch sonst intellent.....

Natürlich reden die miteinander....müssen sie sogar......

Nennt man kleiner Dienstweg...

ztg

NC9210

Moderator

Beiträge: 709

Registrierungsdatum: 25. Oktober 2013

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 24. April 2014, 19:04

Die sind sich nicht unbedingt freundlich gesonnen.
Den RiaLG werden die Urteile kassiert und die RiaOLG
haben die ganze Arbeit nur weil die RiaLG dermaßen
pfuschen - so die jeweilige Meinung übereinander.

Das ist bei der StA und dem AG gaaaaanz anders.
Beim LG kommt es auf den Richter an es gibt da
einige wirklich gute und andere.

Um der Frage vorzubeugen, ja ich habe mit denen
häufig zu tun (rein beruflich) 8)
Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk den Staat fürchtet, herrscht Tyrannei.
Thomas Jefferson,
der hauptsächliche Verfasser der Unabhängigkeitserklärung

pepmodi

Hobbyschütze

Beiträge: 173

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 24. April 2014, 19:49

Und das hätte der Richter erkennen können..und den Prozess verwerfen müssen.....
..da es hier nur um den schnöden Mammon geht.... :thumbdown:
ztg
Das ist etwas weltfremd.
Wenn berechtigte oder unberechtigte finanzielle Interessen zum Massstab fuer eine Verfahrenseroeffnung werden, dann wird die Mehrzahl der Richter und Anwaelte arbeitslos!
Bei der ueberwiegenden Anzahl der Faelle geht es doch nur um Geld.

Gruss
pepmodi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MountainGun45LC (25.04.2014)

Ähnliche Themen