Sie sind nicht angemeldet.

zteamgreen

unregistriert

1

Donnerstag, 10. April 2014, 17:27

Kanonen

Ist jetzt villt. ne blöde Frage....

...aber ich finde irwie nichts dazu. ;(

Also,wenn Kanonen abgeschossen werden,und das Projektil den Lauf verlässt,,

geht die Hälfte des Rohres ,durch den Rückstoss wieder zurück,,und dann wieder nach vorne.

Warum ist das so ????

ztg

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. April 2014, 17:52

Nobbi ...

... der 1. April ist vorbei!*rofl1*
Das Rückstoss-Prinzip kennst du nicht? Okay, du kennst keine scharfen Waffen.
Aber selbst bei einer SS-Pistole mit dem bischen Druck läuft der Verschluss zurück.

Deshalb haben moderne Kanonen einen Rohrrücklauf! (Der RRL neutralisiert den Rückstoß!)

Bei alten VL-Kanonen aus der SP-Zeit hat es die beim Schuss einfach zurück gehauen, deshalben wurden die, dort wo möglich, festgezurrt.


Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

zteamgreen

unregistriert

3

Donnerstag, 10. April 2014, 18:10

Aber selbst bei einer SS-Pistole mit dem bischen Druck läuft der Verschluss zurück.


Moment,,,da geht der Verschluss zurück,aber doch nicht der Lauf..???

Ich habe mal gelesen,dass bei der HW 35 ua. ,das System im Schaft beim Abschuss...etwas nach hinten rückt.

Ist das so gewollt oder eine Fehlkonstruktion.????

Denn dadurch würden viele Optiken defekt gehen.

Andererseits ,,,wenn man hinten ,zwischen Schaft und System, eine Feder einbauen würde,,,wäre der

Preller doch besser gedämpft ??? 8o

Sollte ich das jetzt zum Patent anmelden ?? :D

ztg

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. April 2014, 19:46

Dir fehlen ja die elementarsten Grundkenntnisse ...

... auch bei der HW35 läuft nichts zurück, sondern die Kolbendichtung knallt mit der zusammengepressten Luft vor den Transferport.
Das ergibt einen Prellschlag von vorne für die Optik.
Im Gegensatz zur Feuerwaffe die beim Abschuss des Projektils einen Rückstoss erzeugt. Das erzeugt einen Schlag von hinten.
Das sind 2 Paar Schuh´, das Eine hat mit dem Anderen nichts gemein.

Wie erkläre ich einem Blinden die Farben?
Hervorragend erklärt:

PENG*

Bei einem Geschütz ist die Energie 1000-fach höher, also benutzt man deshalb einen Rohrrücklauf mit einer Rückstossbremse.
ROHRRÜCKLAUF*

Habe die Ehre ... *huhu1*
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MP 40 (11.04.2014)

5

Donnerstag, 10. April 2014, 20:00

....geht die Hälfte des Rohres ,durch den Rückstoss wieder zurück,,und dann wieder nach vorne.

Warum ist das so ????


Hallo Norbert,

vermutlich meinst Du das System welches Alex mit "Rohrrücklauf" erwähnt hat.

Geschützrohre ab einem bestimmten Kaliber aufwärts, kommen ohne dieses System nicht aus. Die Energie bei der Schussabgabe ist einfach zu hoch, um von der Lafettierung aufgenommen werden zu können!

Deshalb ist bei Geschützen (auch im Panzer) das Rohr nicht starr montiert, sondern kann im gesamten, oder ein Teilbereich davon, nach hinten zurück laufen. Das wäre alleinstehend natürlich noch kein ausreichender Effekt. Der Energie-Abbau b.w. -Verringerung erfolgt meist durch Hydraulik-Systeme b.w. Systeme ähnlich eines Auto-Stossdämpfers. Durch die Komprimierung der Gase, Öle (alte System mit Federn) im Rückstossdämpfersystem wird die Energie die andernfalls direkt auf das Geschütz/Lafettierung wirken würde abgebaut/verringert.

Beim "entspannen" dieser Systeme wird das Rohr wieder in die Ausgangsposition zurückgeschoben, was ja erwünscht ist. Auf Abbildungen von älteren Geschützen sind teilweise noch die "Druckbehälter" aussen auf dem Lauf sichtbar.

Edit: Da lässt mich dieser Waffenspezi namens Alex gefühlte Stunden lang grübeln, wie ich den "Rohrrücklauf" erkläre. Ich verbuchsel die Wechselstaben solange bis es einigermassen ......... und nach dem posten sehe ich, dass Alex bereits einen Erklärungs-Link gepostet hat! Ja, ja mit einem alten und langsamen Mann wie mit mir *sleep1* kann man es ja machen ^#^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RG725« (10. April 2014, 20:07)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dr.G (10.04.2014), MountainGun45LC (10.04.2014)

MountainGun45LC

Outdoorfreak

Beiträge: 3 813

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. April 2014, 22:37

Vielleicht sollte man noch hinzufügen ...

... daß es beim Bund bei einigen Einheiten sehr beliebt war die Funktionsweise einer Rückstossbremse bei zum Verschrotten bestimmten Panzern zu demonstrieren.
Das geschah recht einfach, die Rückstossbremse wurde lahmgelegt und ein scharfer Schuß aus der Kanone abgefeuert.
In der Regel hing dann der Turm schief neben dem Panzer, oder es hat ihn ganz ´rausgehauen! :thumbsup:
Überflüssig zu erwähnen, daß dann kein Richtschütze während des Abfeuerns im Turm saß.*rofl1*
Die Kanone wurde mittels Seil aus der Deckung abgefeuert.
Gerechtigkeit ist es, heute das zu erlauben was "vorgestern" noch normal und üblich war und seit "gestern" strafbar ist! :Fahne2: