Sie sind nicht angemeldet.

carbonator

unregistriert

1

Freitag, 14. Dezember 2012, 08:02

Römische Experimentalarmbrust

Hallo.
Ich stellte mir vor Jahren mal die Frage, warum es keine Funde von Römischen Armbrüsten gibt, aber dasselbe Prinzip in groß als Geschütz vorkam.

Da gab es Ballista Sperrschleudern mit Torsionswurfarmen. Also ein steifer Wurfarm, der duch vorgedrehte Schnüre oder Roßhaar gespannt wurde.



Die Römer hatte da eine Mathematische Formel,die alles immer in das optimale Verhältnis brachte.

Die Wurfkraft ist an den Armen einstellbar, ebenso kann leichtes Fehltreffen nach links oder rechts mit den einzelnen Wurfarmen per Spannungsänderung korrigiert werden.

Fazit: Zu Schwer, zu langsam für eine offene Schlacht , und dem Bogen in der Geschwindigkeit min. 1 zu 10 unterlegen.

Die aufzuwendende Spannkraft ist erheblicher als bei biegsamen Wurfarmen.

Die Selbstverletzungsgefahr bei Wurfambruch extrem hoch.

Aber Funktonieren auf 100 Meter ist kein Problem.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »carbonator« (26. November 2013, 19:06)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amaya (14.12.2012), Meerschwein (14.12.2012), HW50 (15.12.2012), Mac (31.12.2012)

Amaya

Forengründer

Beiträge: 344

Registrierungsdatum: 28. November 2012

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. Dezember 2012, 08:31

Sehr Interesanntes Thema, ich denke auch das das schonmal jemand ausprobiert hat sind ja auch damals nicht auf den Kopf gefallen, aber dann genau die selbe Erkentniss gemacht haben wie du undzwar das es einfach nicht praktikabel genug ist.
Ich könnte mir das zumindestens vorstellen, weil nur weil wir davon heute nichts wissen heißt es ja nicht das es auch nie so war.. ;)

catch-22

unregistriert

3

Freitag, 14. Dezember 2012, 09:11

Es wurden ja Scheiben der Ballisten gefunden. Gegossene, aus Bronze.

Der Rest aus Holz ist vermodert/zerstört/verbrannt. Die Balliste war eine psychologisch demoralisiernde Belagerungs/Distanzwaffe der Römer. Schleuderte Speere wie Bögen Pfeile.
(nicht so weit,klar)

Das besondere daran waren die excentrischen Scheiben. Respekt vor Deinem Umbau der AB da oben.*Daumenhoch*..

Schaut mal bei YT nach dem user Adamusminor, er baut einen Haselbogen mit Leinenbacking. Im ersten oder zweiten Teil, zeigt er ein Modell einer Balliste.
Diese baut er demnächst in Originalgröße!

Medjay

Naturbursche

Beiträge: 334

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2012

Wohnort: Limburg/Lahn

  • Nachricht senden

4

Freitag, 14. Dezember 2012, 12:38

Für die Römer-Fans-googelt mal "desktop ballista".da gibts n nettes,funktionsfähiges Modell,was ich mir auch noch bestellen werde....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Amaya (14.12.2012)

Wernerle

unregistriert

5

Freitag, 14. Dezember 2012, 14:58

RE: Römische Experimentalarmbrust


Aber Funktonieren auf 100 Meter ist kein Problem.



Das ist aber schon etwas übertrieben, oder?

carbonator

unregistriert

6

Freitag, 14. Dezember 2012, 15:58

moin.

naja , irgendwie lebensgefährlich, diese geräte.

gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »carbonator« (26. November 2013, 19:08)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mac (02.01.2013)